Target – Seite 1

TARGET

Dein Hund berührt auf nur ein Zeichen hin das markierte Ende eine Stabes mit seiner Nase. Das Zeigen des Stabes ist dabei natürlich ein zweites erlaubtes Zeichen.

DARUM GEHT’S:

Da dein Hund ja bereits das Handtarget kennt, liegt die Herausforderung hier darin,
a) die Berührung von deiner Hand auf den Stab zu übertragen, und
b) ihn dazu zu bringen, wirklich nur die Spitze zu berühren.
Wenn er das Ende des Stabes zuverlässig berührt, kannst du ihn mit dem Targetstab führen und so Verhaltensweisen trainieren, für die dein Arm zu kurz ist – Slalom durch die Beine laufen, im Kreis drehen, über Hürden springen oder Rampen hinaufgehen. Ich habe den Targetstab sogar verwendet, um bei meinen Lamas ein gutes Präsentations-Steh bei Ausstellungen zu erreichen. Ihre Hälse sind so lang, dass es mir Schwierigkeiten macht, sie nur mit meiner Hand vorzulocken und in einen schönen Schau-Stand zu bringen.

Hier steht Banner w200-leftALLER ANFANG IST LEICHT:
Versuche es erst einmal auf die leichte Tour. Zeige deinem Hund das Ende des Targetstabes. Vielleicht stupst er es einfach an! Wenn nicht, dann tu so, als ob du unter Wohllauten (“Mmmh, das ist ja soo lecker, magst du mal versuchen?”) daran rumknabberst, und halte ihm dann das Ende hin. Halte den Clicker parat, falls er es berührt.

Falls das nicht klappt, lass ihn fünf Mal deine Hand berühren. Dann nimmst du den Stab in deine Targethand und lässt ihn nach und nach aus dieser herausgucken, bis dein Hund den Stab vor deiner Hand berührt. Clicke die Stabberührung und ziehe deine Hand weg, so dass er die Hand nicht mehr erreichen kann. Das ist auch die Methode, die ich normalerweise bei meinen Lamas verwende.
Wenn er jetzt den Stab statt der Hand berührt, müssen wir ihn dazu bringen, dass er sich auf das Stabende konzentriert. Fang damit an, dass du den Targetstab ganz gerade auf deinen Hund ausrichtest, so dass er ihn wirklich nirgendwo, außer am Ende, berühren kann. Das machst du zehn Mal. Dann kippst du den Stab leicht, so dass er auch an andere Abschnitte herankommt. Achte darauf, dass er wirklich mit Begeisterung dabei ist. Früher oder später wird er den Stab mehr in der Mitte berühren. Nicht clicken! Lass ihn nachdenken. Wenn du ihn oft genug für das Berühren des Stabes belohnt hast, und wenn du ihn oft genug für das Berühren des Stabendes belohnt hast, und wenn du die Position des Targetstabes wirklich nur ganz allmählich verändert hast, wird er das nächste Mal den Stab wieder am Ende berühren – die Berührung in der Mitte hat ihm ja kein C&B eingebracht. Wiederhole diese Verdeutlichung spielerisch, bis du ihm den ganzen Stab zeigen kannst und er zielsicher das Ende anstupst.

WAS IST, WENN…
… ER DEN STAB NICHT BERÜHREN WILL?

Wenn Not am Mann ist, kannst du auch ein wenig Erdnussbutter, Streichkäse oder Leberwurst auf das Stabende schmieren – gerade genug, damit er den Stab berührt. Dann kannst du mit dem Clicker weitermachen.

Weiter auf der nächsten Seite

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336