Steh

STEH (Wahlfach) *

Dein Hund steht aus dem Sitz, neben oder vor dir, auf ein Zeichen hin auf. Dieses Verhalten muss ohne Leckerchen oder Clicker in eurer Nähe funktionieren.

DARUM GEHT’S:
Wieso verrenken sich nur so viele Ausbilder, wenn ihre Hunde stehen sollen? Stehen ist nicht schwieriger als hinsetzen oder hinlegen. In diesem Level haben wir zwei Ziele: einmal, ein verlässliches Steh auf nur ein Zeichen hin, und das zusätzlich ohne Futter oder Clicker in der Nähe.

ALLER ANFANG IST LEICHT:
Ihr habt das Steh schon geübt, wenn auch mit zwei Zeichen – wahrscheinlich ein Sicht- und ein Hörzeichen. Wenn du es dir leicht machen willst, lass einfach das Hörzeichen weg. Normalerweise überschattet das Sichtzeichen das Hörzeichen und dein Hund hat wahrscheinlich sowieso nur auf das Sichtzeichen geachtet. Wenn du aber das Sichtzeichen weglassen willst, könnt ihr entweder wieder ganz von vorne anfangen – dein Hund bietet dir ein Steh an und du gibst ihm nur das Hörzeichen, bis er Position und Hörzeichen verknüpft – oder du trennst die beiden Zeichen. Du gibst zuerst dein Hörzeichen, wartest eine halbe Sekunde, und gibst dann das Sichtzeichen. Hunde lernen schnell, was aufeinander folgt, so dass dein Hund bald feststellt: “He, jedes Mal, wenn Fraule/Herrle das komische Geräusch macht, lässt sie mich gleich aufstehen! Da kann ich genauso gut gleich aufstehen.” Beide Methoden funktionieren, du hast die Wahl.

Und jetzt wird das Futter ausgeschlichen. Clicke zehnmal das Steh. Dann nimmst du demonstrativ alles Futter aus deinen Taschen und legst es auf einen Tisch neben dir. Verlange ein Steh, clicke und gib deinem Hund seine Belohnung vom Tisch. Ganz allmählich gehst du dann vom Tisch weg, so dass es immer ein wenig länger dauert, bis dein Hund seine Belohnung kriegt. Du clickst weiterhin sofort, wenn dein Hund steht – die Verzögerung liegt nicht zwischen Steh und Click, sondern zwischen Click und Belohnung. So nähert ihr euch beim Üben allmählich der Tür, und schon seit ihr in einem anderen Zimmer. Aber nach jedem Click geht ihr zu dem Tisch zurück, um ein Leckerchen zu holen. Denk an die 300-Pick-Methode, während ihr euch von dem Tisch mit den feinen Sachen drauf entfernt. Wenn dein Hund dir nicht mehr glaubt, dass er seine Belohnung bekommt, und das Steh nicht mehr zeigt, dann geht ihr einfach wieder zum Tisch zurück und fangt dort wieder an.

Jetzt veränderst du das Ganze ein wenig, denn dein Hund soll nicht mehr wissen, dass seine Belohnung in der Nähe ist. Dein Hund ist gerade im Garten beschäftigt? Prima, dann kannst du seine Belohnung auf dem Tisch platzieren, ohne dass er es mitkriegt. Geh mit deinem Hund in das Zimmer und verlange ein Steh. Er steht? Super, dann clickst du und holst ihm seine Belohnung. Er steht nicht? Ups, zu schnell, wieder von vorne anfangen. Überzeuge deinen Hund, dass du immer eine Belohnung für ihn hast, auch wenn er sie nicht gleich sehen oder riechen kann. Wenn er dir das glaubt, könnt ihr Steh im ganzen Haus üben. Und weil du schlau bist, hast du feine Belohnungen für deinen braven Hund auf Regalen oder im Schrank bereit gelegt, so dass dein Hund, egal wo ihr übt, immer seine Belohnung kriegt – ohne dass er weiß, dass du etwas für ihn vorbereitet hast.

WAS IST, WENN…

… ICH ZU LANGE MIT FUTTER GELOCKT HABE UND MEIN HUND JETZT NUR STEHT, WENN ICH IHM SEIN LECKERCHEN ZEIGE?
Ändere deine Strategie. Fange wieder von vorne an und verbringe mehrere Tage damit, deinen Hund zu clicken und zu belohnen, wenn er zufällig rum steht. Er steht, Click und Belohnung. Dann verbringt ihr mehrere Übungseinheiten damit, das Steh zu verstärken, indem ihr das Rückwärtsgehen übt (vergleiche Level 2, Trick).

Und dann übt ihr, bis dein Hund bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten steht. Er soll das Steh als eine Art Grundposition verstehen, ein Verhalten, das er dir immer zeigen kann und wofür er immer belohnt wird; sein Leckerchenknopf sozusagen. Und jetzt erst kannst du das Verhalten wieder mit einem Signal verknüpfen.

SO GEHT’S WEITER:
Fordere ihn zum Steh auf, wenn du sitzt, oder vor oder neben ihm stehst. Du gehst in ein anderes Zimmer, du deponierst die Leckerli an einem neuen Ort, mal näher dran, mal weiter weg. Und statt des Clickers kannst du anfangen, ein Markerwort zu verwenden – “Ja!” oder “Fein!”.

Weiter geht’s mit dem nächsten Artikel: Target

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336