Steh-Bleib

STEH-BLEIB

Der Hund bleibt zehn Sekunden lang stehen, ohne seine Pfoten zu bewegen. Du darfst dabei vor oder neben ihm stehen oder auch wegehen.

DARUM GEHT’S:
Das ist das dritte Bleib-Verhalten, das dein Hund in diesem Level lernen wird. So allmählich sollte er schon verstehen, worum es geht. Geh bei dieser Übung trotzdem langsam vor, denn es ist schwieriger für dich, alle vier Pfoten zu beobachten, als nur darauf zu achten, ob dein Hund liegt oder nicht. Deswegen ist der L2-Test so einfach – du kannst neben dem Hund, vor dem Hund, weiter weg oder ganz nah dran stehen – egal, Hauptsache, er bleibt zehn Sekunden lang ruhig stehen und das war’s!

Andererseits geht es uns jetzt schon das dritte Mal um das Lernen eines Bleib-Verhaltens, ich nehme also an, dass es ziemlich einfach sein wird. Aber pass auf diese vier Pfoten auf!

Hier steht Banner w200-leftALLER ANFANG IST LEICHT:
Es funktioniert genauso wie das Sitz-Bleib. Bring deinen Hund in den Stand und gib ihm zehn Leckerli schnell hintereinander als Leckerlifeuerwerk in die Schnauze, während er steht. Wiederhole das Ganze zwei- oder dreimal, dann verlang ein Steh, C&B. Steh, C&B. Zehn Mal.
Wo ist da der Unterschied? Wenn du deinem Hund ein Leckerlifeuerwerk gibst, bleibt deine Hand ständig vor seinem Gesicht. Du clickst und schiebst ihm die Leckerli so schnell in die Schnauze, wie er sie nehmen kann. Dann wirst du ein wenig langsamer. Bewege die Hand zwischen den Clicks von seinem Gesicht weg, als ob das, was dein Hund da macht, ein separates Verhalten wäre (was es auch ist, aber er soll es nicht merken). Dann verlange ein Steh, zähle bis eins, C&B. Dann “Steh”, zähle bis zwei, C&B. Zehn Mal. Danach zählst du bis drei, C&B und so weiter. Voilà, ein Steh-Bleib!

WAS IST WENN…
… ER SEINE PFOTEN BEWEGT, ABER DABEI STEHENBLEIBT?

Upps, tut mir leid, aber dann ist es kein Bleib. Lass deinen Hund nicht einmal daran denken, dass er bei einem Bleib-Verhalten seine Pfoten bewegen darf! Wenn er auch nur eine Pfote bewegt hat, hat er die Position aufgegeben. Fange wieder ganz von vorne an. Kann er eine Sekunde lang still stehen? Zwei Sekunden? Drei Sekunden? Und so weiter, aber die Pfoten bewegen sich nicht. Der Schwanz, oh ja. Der Kopf, auch. Aber die Pfoten? Nein.

… SEIN STEH NOCH ZU UNSICHER IST, UM DAS STEH-BLEIB ZU ÜBEN?
Wieder upps. Wenn er kein gutes, sicheres Steh zeigt, dann ist er einfach noch nicht so weit, um das Steh-Bleib zu üben. Übe weiter das Steh und beginne mit dem Steh-Bleib, wenn er das richtig gut macht.

WIE SAG ICH’S MEINEM HUNDE:
Wenn er dir zehn Sekunden lang ein schönes Steh-Bleib anbietet, dann kannst du ihm sagen, wie das Ganze heißt. Ich verändere mein übliches Steh-Zeichen ein wenig, so dass es meinem Bleib-Zeichen ähnelt; so erhält er sozusagen einen doppelten Hinweis, zu stehen und zu bleiben.

SO GEHT’S WEITER:
Arbeite dich langsam um ihn herum, so dass er ein Steh-Bleib auf deiner linken Seite macht. Kann er es auch auf dem Pflegetisch? Auf der Treppe? Im Vorgarten? In jedem Zimmer des Hauses? Auf der Terrasse?

Weiter geht’s mit dem nächsten Artikel: Target

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336