Slalom-Training mit dem Clicker – Seite 2

Weiter geht’s: Der "Flirt" mit dem Slalom

Nach der Pause beginnen wir wieder mit dem obligatorischen Blick-Kontakt, den wir mit einem Click und Leckerchen belohnen. Blueberry sieht danach sofort in Richtung Slalom, dafür clicken wir jetzt beim ersten Mal, aber dann nicht mehr. Denn sie weiss ja jetzt, dass sich alles um den Slalom dreht. Deshalb können wir nun einen Schritt weiter gehen.

Von nun ab clicken wir für alles, was Blueberry mit dem Slalom unternimmt: Wenn sie daran schnüffelt, durch ihn hindurchgeht, die Stangen mit der Pfote berührt usw. Wir wollen zunächst einmal möglichst viele verschiedenen Verhaltensformen an den Slalom-Stangen hervorrufen.

Wir beenden unseren ersten Trainingstag mit einem "Jackpot".

Hier steht Banner w200-right

Wenn dir Tempo wichtig ist…

Wenn du willst, kannst du schon jetzt dafür arbeiten, dass der Hund sein Tempo erhöht.
Bei herkömmlichem Training soll man Einlernen einer Übung immer mit langsamem Tempo durchführen. Erst wenn der Hund die Übung sicher beherscht, steigert man seine Fahrt. Beim Clickertraining kan man dagegen von Anfang an und in allen Trainingsphasen Geschwindigkeit zu einem Kriterium machen, das man dann belohnt. Blueberry Hill ist jedoch schnell genug, so dass ich auf diese Einzelheit verzichtet habe.

Ab Tag 2: Viele Makkaroni’s

Helix Fairweather bezeichnet den Weg, den der Hund im Slalom zurücklegen soll, als eine Kette von Makkaroni’s.

Ein Makkaroni ist der Weg um eine Stange des Slaloms herum. Er beginnt unmittelbar nach dem Eingang mit einem "rechten Makkaroni" (Halbkreis im Uhrzeigersinn, rot), danach kommt ein linker Makkaroni (Halbkreis gegen den Uhrzeigersinn, blau), dann wieder ein rechter (rot) usw.

Wenn der Hund verstanden hat, dass er im Slalom aktiv sein soll, wird er bald zufällig auch mal einen Makkaroni liefern, so wie hier:

Diese Bilder zeigen den Beginn und das Ende eines rechten Makkaroni’s. Wichtig ist, dass wir in dieser Phase sechs oder mehr Stangen benutzen (selbst wenn nur drei auf den Fotos zu sehen sind).

Von jetzt ab Clickern wir nur noch für Makkaroni’s, rechte Makkaroni’s, linke Makkaroni’s, Makkaroni’s um jede beliebige Stange, und in beiden Laufrichtung. Clicke immer nur für einen Makkaroni, und zwar am Ende des Makkaroni’s – in dem Augenblick, in dem der Hund beim richtigen Slalom die Richtung seiner Drehung ändern müsste, um durch die nächste Pforte zu kommen.

Mit diesen "isolierten und selbstständigen" Makkaroni’s arbeiten wir nun über mehrere Tage an einem Slalom mit 6 oder mehr Stangen. Wir dürfen dabei dem Hund nicht den Eindruck geben, dass wir bestimmte Stangen oder Makkaroni’s bevorzugen. Wir wünschen uns, dass der Hund etwa gleich viele linke wie rechte Makkaroni’s liefert, und möglichst um verschiedene Stangen. All das kann man in gewisser Weise durch Werfen des Leckerchens steuern. Dort, wo es hinfällt, entsteht ja der neue Startpunkt des Hundes für seinen nächsten Lauf zum Slalom.

Schau dir noch einmal die obige Zeichnung mit den blauen und roten Makkaroni’s an: Kommt der Hund von links oben, wird der erste Makkaroni fast immer ein linker, ganz gleich, welche Stange er wählt. Kommt er von rechts oben, beginnt er wahrscheinlich mit einem rechten Makkaroni.

Weiter auf der nächsten Seite

Hier steht der Banner W336