Sitz * – Seite 1

SITZ *

Der Hund setzt sich in einer Entfernung von drei Metern auf ein Zeichen hin. Der Hund darf etwas von der Stelle abweichen, an der er stand, muss aber zügig reagieren. * Dieses Verhalten muss ohne Leckerchen oder Clicker in eurer Nähe getestet werden.

DARUM GEHT’S:
Und wieder geht es um Entfernung. Eine der wahren Freuden der Hundeausbildung ist es, wenn dein Hund auch auf deine Zeichen reagiert, obwohl er nicht in deiner unmittelbaren Nähe ist. Sitz, Steh und Platz eignen sich wunderbar als Ausgangspunkt für ein solches Training.

Hier steht Banner w200-leftALLER ANFANG IST LEICHT:
Dein Hund sollte sich richtig begeistert hinsetzen, bevor du die Anforderungen steigern kannst. Wenn du nicht eine wirklich exzellente Reaktion auf das Sitz-Zeichen erhältst, übt ihr zuerst noch mal das freiwillig angebotene Sitz und arbeitet euch auf ein schnelles, eifriges und korrektes Sitz ohne Zeichen hoch.

Dann verlangst du etwa zehn Mal ein Sitz, wenn dein Hund vor dir steht, clickst und belohnst ihn. Dann bewegst du dich allmählich von ihm weg. Verwende die “300xPick”-Methode, genauso wie bei den anderen Verhaltensweisen, bei denen du an Dauer und Distanz gefeilt hast. Du verlangst ein Sitz, wenn du genau vor dem Hund stehst, der Hund setzt sich eifrig, du clickst und wirfst das Leckerli gerade so weit weg, dass er aufstehen muss, um es sich zu holen. Geh noch einen halben Schritt beiseite, verlange ein “Sitz”, C&B. Mach so weiter, bis deinem Hund ein Fehler unterläuft; dann stellst du wieder dich wieder direkt vor ihn und fängst noch mal von vorne an.

Du wirst wahrscheinlich etwas Hilfe brauchen, damit dein Hund dir nicht nachläuft, wenn du die Distanz vergrößerst. Du kannst ihn natürlich anbinden, aber es wird ihm leichter fallen, wenn er einfach nicht weiterlaufen kann, als wenn ihn die Leine bremst. Du kannst beispielsweise ein Babygatter oder einen Welpenzwinger in einen Türrahmen stellen.

Weiter auf der nächsten Seite

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336