Sitz-Bleib – Seite 2

Und zu guter Letzt die Ablenkung: Wieder reduzierst du die Dauer und die Entfernung so weit als möglich. Das Ziel ist es, dass dein Hund lernt, mit Ablenkungen umzugehen, und nicht, dass ihm Fehler unterlaufen und du ihn korrigieren musst. Wenn du einen Helfer hast, lass ihn in einiger Entfernung umhergehen, während du deinen Hund clickst und belohnst, wenn er ihn bemerkt, aber seine Position nicht aufgibt. Nach und nach kommt dein Helfer näher und macht sich interessanter – er hat Leckerchen, er starrt den Hund an, er macht animierende Geräusche – aber er darf nicht seinen Namen sagen oder ihm das Komm-Signal geben, das ist Schummeln. Wenn du keinen Helfer hast, kannst du daheim anfangen, indem du ein Spielzeug oder ein Leckerchen in die Nähe legst, wenn du am Bleib arbeitest; später kannst du damit spielen und es schließlich sogar werfen. Du kannst auch in einen Park gehen und das Bleib üben, wenn andere Hunde und Menschen vorbeilaufen – natürlich fangt ihr damit weit abseits des Weges an.

Hier steht Banner w200-leftWAS IST, WENN…

… ER EINFACH NICHT SITZEN BLEIBT, GANZ EGAL IN WELCHER ENTFERNUNG EINE ANDERE PERSON VORBEILÄUFT?
Einige Hunde finden es ungeheuer schwierig, stillzuhalten, wenn sie an etwas anderes denken. Aber mit Zen und den Übungen zur Leinenführigkeit hast du bereits die Antwort auf deine Frage. Er kann doch schon trotz Ablenkung an der losen Leine laufen, oder? Nun, das ist auch irgendwie ein Bleib – ein Beib an der losen Leine! Um daraus ein Sitz-Bleib zu machen, musst du nur zusätzlich das Sitz-Signal geben. Und falls die Ablenkung immer noch zu interessant ist, entfernt euch noch etwas weiter von der Ablenkung und versucht es erneut.

Eine andere Methode ist, bei ihm zu bleiben und ihm, sobald er die Ablenkung sieht, zehn Leckerli als Leckerli-Feuerwerk direkt in die Schnauze zu stopfen. Eine Sekunde Pause, dann wieder ein Leckerli-Feuerwerk, zwei Sekunden durchhalten, noch ein Feuerwerk an Leckerli ins Maul, dann drei Sekunden warten, wieder ein Leckerli-Feuerwerk usw. Bald kannst du dafür clicken, dass er eine Ablenkung zwar sieht, aber sie entweder nur anstarrt und nicht mehr aufsteht, oder dich anschaut und sagt: “Hey, Mensch! Ich habe eine Ablenkung gesehen! Wo bleibt mein Click?”

WIE SAG ICH’S MEINEM HUNDE:
Verwende dein Sitz-Signal, um das Sitz zu verlangen, das Bleib-Signal aber erst, wenn er wirklich bleibt.

SO GEHT’S WEITER:
Unterschiedliche Positionen von dir zum Hund, unterschiedliche Orte, unterschiedliche Ablenkungen, unterschiedliche Entfernungen, unterschiedliche Zeiten. Fange bei jeder Veränderung wieder ganz von vorne an. Bloß, weil er in deinem Hinterhof eine Minute lang 9 m von dir entfernt sitzen bleiben kann, während der Müllwagen auf der Straße vorbeirasselt, heißt das noch lange nicht, dass er 10 Sekunden in einer Entfernung von 1,5 m schafft, wenn du deinen Mantel vor der Welpenspielstunde aufhängen willst!

Weiter geht’s mit dem nächsten Artikel: Steh-Bleib

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336