Schau – Seite 1

SCHAU

Dein Hund schaut gezielt in dein Gesicht und hält 30 Sekunden lang Blickkontakt. Du darfst ihm dabei so viele Hörzeichen geben, wie du willst. Er darf ganz kurz den Blick abwenden, aber nicht für längere Zeit wegschauen.

DARUM GEHT’S:

Bring deinem Hund nicht bei, dass “kurzes Wegschauen” akzeptabel ist, das gilt nur für die Prüfung! Eine halbe Minute ist für einen Level-3-Hund wirklich eine lange Zeit, um Blickkontakt zu halten; sei also nicht frustriert, wenn er Schwierigkeiten hat. Da dieses Verhalten wahrscheinlich am längsten dauern wird, solltet ihr damit anfangen und es die ganze Zeit, in der ihr an Level 3 arbeitet, trainieren. Testet erst alle anderen Verhaltensweisen. Während ihr “Schau” übt, lernt dein Hund zugleich viel über das Konzept “Dauer” in anderen Bereichen – vom langen Halten eines Apportels, über die “Bleib”-Verhalten bis hin zum Halten der Front-Position, ohne umherzuhüpfen.

Hier steht Banner w200-leftALLER ANFANG IST LEICHT:
Dieses Verhalten ist eigentlich überhaupt nicht kompliziert. Es geht nur darum, die Zeitdauer zu verlängern und sich nicht frustrieren zu lassen. Du hast bereits viel Mühe investiert, damit dein Hund dir viele Verhaltensweisen anbietet, um sein C&B zu bekommen. Wenn er das gut gelernt hat, ist das sozusagen seine Voreinstellung – er bietet im Zweifelsfall viele Verhaltensweisen an – und genau das macht es so schwierig, clickertrainierten Hunden klarzumachen, dass es jetzt auf die Dauer des Verhaltens ankommt. Wie alles, was wir mit unseren Hunden trainieren, muss auch das ausgeglichen werden: ein automatisches Sitz muss mit Platz und Steh ins Gleichgewicht gebracht werden, ein Hund, der dich ständig beobachtet und an dir klebt, muss auch Arbeit auf Distanz lernen, Selbstkontrolle muss mit Enthusiasmus ausbalanciert werden und umgekehrt. Du hast bereits Blickkontakt über 10 Sekunden im Level 2 trainiert – das ist ein guter Anfang. Du wirst beim Trainieren feststellen, dass es stufenweise abläuft. Vielleicht klappt es bis 18 Sekunden völlig problemlos, aber dann braucht ihr zwei Wochen, um auf 19 Sekunden zu kommen. Dann rauscht ihr bis 26 Sekunden problemlos weiter, nur um dort hängenzubleiben und vier Tage Training in den winzigen Schritt von 26 auf 27 Sekunden zu stecken. Das ist nicht weiter schlimm. Bleibe bei der “300xPick”-Methode, um deinem Hund zu zeigen, worauf es ankommt.

Lass uns noch mal die “300xPick”-Methode erklären. Dein Hund gibt dir 10 Sekunden lang einen festen Blickkontakt. Du reduzierst wieder die Zeitdauer, damit es wirklich ganz eindeutig ist, worauf es jetzt ankommt – du fängst mit 5 Sekunden an. Du clickst und belohnst deinen Hund für einen Blickkontakt von 5 Sekunden Dauer. 6 Sekunden Blickkontakt, C&B. 7 Sekunden Blickkontakt, C&B. 8 Sekunden Blickkontakt, C&B. 9 Sekunden Blickkontakt, C&B. 10 Sekunden Blickkontakt, C&B. Jetzt seid ihr bei den bisherigen 10 Sekunden Blickkontakt angekommen, aber es geht weiter! 11 Sekunden Blickkontakt, C&B. 12 Sekunden Blickkontakt, C&B. Und so weiter und so fort. Sobald der Hund auch nur ganz kurz wegschaut, fängst du wieder bei fünf Sekunden an und arbeitest dich wieder hoch; oder du beginnst gleich bei einer Sekunde, wenn dein Hund dich dann besser versteht.

Weiter auf der nächsten Seite

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336