Leinenführigkeit – Seite 4

… ER NICHT IN EINE BESTIMMTE RICHTUNG GEHT, SONDERN MICH ÜBER DEN GANZEN PLATZ SCHLEIFT?
Ah, zu viele Zielobjekte! Du brauchst genau eine Sache, zu der dein Hund wirklich hin will, und sonst gar nichts Interessantes in der Nähe. Du musst mit einem einzigen Zielobjekt trainieren. Vorbereitung ist der erste Schritt zum Erfolg!

… ICH NICHT DIE GANZE ZEIT DARAN DENKEN KANN, DIE LEINE LOCKER ZU LASSEN?
Irgendwo habe ich mal einen kleinen Apparat gesehen, den du zwischen Leine und Halsband schnallst. Er piepst, wenn er belastet wird. Oder lass dir von jemandem helfen, der euch begleitet und dich daran erinnert. Oder geh mal wirklich in dich, damit eine lose Leine wirklich Priorität für dich hat. Oder gib’s auf und lass dich von deinem Hund für den Rest seines Lebens rumschleifen. Wenn du inkonsequent bist, wirst du nur das Ziehen an der Leine verstärken.

WIE SAG ICH’S MEINEM HUNDE:
Das Zeichen, das ich für eine lose Leine verwende, ist die Leine. Nur die Leine. Ich möchte, dass dies ein Standardverhalten ist; es wird so gemacht, weil es nun mal so gemacht wird. Du rollst aus dem Bett, du fällst auf den Boden. Das nennt man Schwerkraft. So ist es nun mal. Du trägst eine Leine, die Leine ist lose. So ist es nun mal. Bei den sehr seltenen Gelegenheiten, wenn mein Hund das vergisst, verwende ich eine kleine Stimmkorrektur, wie Hey! oder Ah!

Hier steht Banner w200-leftSO GEHT’S WEITER:
Der Test für dieses Level verlangt, dass du an einer Stelle still stehst, während dein Hund trotz einer Ablenkung die Leine eine Minute lang lose lässt. Aber versuche nicht, ihm zuerst das Stillstehen beizubringen. Zurückgehen ist viel leichter. Wenn er erst einmal gut an einer losen Leine läuft, sollte ihm das Stehenbleiben leicht fallen. Trotzdem hier noch eine kleine Warnung: Bleib nicht irgendwo stehen, wo du, falls nötig, nicht zurückgehen kannst!

Erinnerst du dich daran, dass der Anfang dieses Trainings der Anfang eines neuen Lebens für deinen Hund war, eines Lebens mit einer losen Leine? Übe es überall. Und lass dich von deinem Hund von jetzt an nie mehr irgendwohin ziehen. Nur ein Hund an einer losen Leine geht dahin, wo ein Hund gerne hin will. Hunde an straffen Leinen gehen immer von den Orten weg, wo sie gerne hinmöchten. Nimm dir viel Zeit, um in den Parkoder zur Hundestunde zu gehen, oder wohin auch immer du mit deinen Hund gehen musst, so dass du dich nicht in eine Situation bringst, in der du deinem Hund ungewollt beibringst, dass Ziehen sich doch lohnt.

Weiter geht’s mit dem nächsten Artikel: Pflege und Umgang

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336