Komm – Seite 1

KOMM

Dein Hund kommt auf höchstens zwei Zeichen (Hörzeichen, Körpersprache oder Handzeichen) aus einer Entfernung von 12 m zu dir. Er wird vorher entweder von einem Helfer gehalten oder im Bleib gelassen. Er muss so nah an dich herankommen, dass du ihn mühelos am Halsband oder Geschirr nehmen kannst. Ein Vorsitz (“Front”) ist aber nicht notwendig.

DARUM GEHT’S:
In Level 1 haben wir angefangen, das Kommen zu üben. Nun verändern wir das Ganze ein wenig.
Bei Hunderennen wird der Hund oft zu einer höheren Geschwindigkeit angestachelt, wenn er von einer anderen Person festgehalten wird (ein sogenannter “Holdback”). Falls du es ohne Helfer allein mit deinem Hund spielst, kann das Spiel aber auch langweiliger für ihn sein.

Hier steht Banner w200-leftALLER ANFANG IST LEICHT:
Wenn du das Komm-Spiel mit einer Entfernung von 6 m gespielt hast, beginne jetzt bei 2 oder 3 m. Denk daran, dass du, immer wenn du irgendein Detail an einem Verhalten änderst, alles andere leichter machen musst. Außerdem verwendest du auch nicht dein Hörzeichen für “Komm”, bevor dein Hund zuverlässig kommt. Ruf ihn, wie in Level 1, fröhlich zu dir – die Worte sind egal, er soll auf deinen Tonfall und deine Körpersprache reagieren. Lass deinen Hund zu dir kommen. Dafür gibt es C&B. Die ersten paar Male lässt du das Leckerli zwischen deine Füße fallen, so wie du es in Level 1 auch gemacht hast.

Wenn das Herbeikommen dann richtig gut klappt, streckst du eine Hand (ohne Futter) etwas aus, so dass dein Hund daran entlangstreift, um zu dir und dem Leckerli zu gelangen, dass du aus der anderen Hand fallen lässt. Das ist ein sehr wichtiger Bestandteil dieses Verhaltens, du solltest es also so lange üben, bis er richtig gut darin ist. Dann fängst du an, deinen Hund kurz festzuhalten, bevor du clickst. Ziehe nicht an ihm herum und schiebe ihn nicht, lege einfach nur deine Hand mit sanftem Druck an seinen Hals und umfasse das Halsband. Das ist auch schon alles.

WAS IST, WENN…
… MEIN HUND DAVON LÄUFT, UM SICH IRGENDETWAS ANDERES ANZUGUCKEN?

Ups, du wolltest zu schnell zu viel von ihm, du wolltest einen Klumpen. Verringert eure Entfernung und die Ablenkungen. Sorge dafür, dass dein Hund hungrig ist, wenn ihr mit dem Training anfangt. Benutze großartige Leckerchen. Lass ihn nie auf die Idee kommen, dass dein Rufen bedeutet, es würde woanders interessantere Dinge als dich geben.

Weiter auf der nächsten Seite

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336