Geh an deinen Platz – Seite 2

Wenn dein Hund weiß, dass er auf seinen Platz gehen und sich hinlegen soll, kannst du an der Dauer arbeiten. Dafür wirfst du das Leckerchen etwa zehn Mal auf die Decke oder in sein Körbchen, und ein Mal daneben. Dann beginnst du wieder von vorne. Also, dein Hund geht an seinen Platz und legt sich hin, du clickst und wirfst ein Leckerli zu ihm hin. Er liegt immer noch, du zählst “eins” – C&B. Er liegt, du zählst “eins, zwei” – C&B. Er liegt, du zählst “eins, zwei, drei” – C&B. Und so weiter, bis du bis “zehn” zählen kannst und er immer noch an seinem Platz liegt. Dieses Mal clickst du und wirfst das Leckerli weiter weg. Dein Hund steht auf, holt sich das Leckerchen, geht wieder an seinen Platz und legt sich hin. Fang von vorne an. Dieses Mal zählst du bis “elf” hoch, bevor du das Leckerchen wieder weiter weg wirfst und er aufstehen muss. Wenn er z.B. bei “acht” aufsteht, sich hinsetzt oder seinen Platz verlässt, schickst du ihn zurück auf die Decke und fängst wieder von vorne an: “Eins” – Click. “Eins, zwei” – Click, usw.

Hier steht Banner w200-leftWAS IST WENN…

… ER ZWAR 30 SEKUNDEN LANG AUF SEINEM PLATZ LIEGEN KANN, ABER NIRGENDWO SONST?
Natürlich macht er das nicht – du hast ja auch noch nicht an anderen Stellen trainiert. Ein “Bleib” auf seiner Decke daheim sieht für dich vielleicht genauso aus, wie ein “Bleib” auf seiner Decke vor der Metzgerei, aber für deinen Hund ist es keineswegs das Gleiche. Wenn du erst einmal das gesamte Training – von Anfang an – an vielleicht 30 verschiedenen Orten wiederholt hast, wird er anfangen, das zu begreifen. Selbst, wenn du seine Decke nur in den Flur legst, ist das nicht das Gleiche, wie wenn die Decke im Wohnzimmer liegt.

WIE SAG ICH’S MEINEM HUNDE:
Ich verwende kein zusätzliches Signal, damit er auf seinem Platz bleibt. Das bisher benutzte “Geh an deinen Platz”-Zeichen bringt den Hund auf seine Decke. Ist er dort, bleibt er dort. Du bringst ihm bei, auf seinem Platz zu bleiben, bis du clickst oder ihn freigibst.

SO GEHT’S WEITER:
Je mehr ihr übt, desto besser wird er’s können. Lege seine Decke an verschiedene Stellen im Haus. Nimm verschiedene Unterlagen. Verwende Decken, Polster, Körbchen, niedrige Tische, Kleidungsstücke. Und denke daran: Mach jedes Mal, wenn du eine einzige Sache veränderst, alles andere für ihn so einfach wie möglich. Wenn du eine neue Unterlage nimmst, lege sie nur an einen Ort, den er bereits kennt und verringere Dauer und Entfernung. Wenn du seine Decke an einen anderen Ort legst, nimm eine, die ihm vertraut ist und verringere Dauer und Entfernung. Jede Anstrengung, um ihm zu helfen, neue Situationen zu begreifen, wird sich später auszahlen. Denn immer, wenn du ihm etwas beibringst – je mehr Übung er darin bekommt, ein Verhalten zu generalisieren, desto leichter wird es ihm später fallen.

Weiter geht’s mit dem nächsten Artikel: Komm

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336