Boxentraining – Seite 1

BOXENTRAINING

Der Hund geht auf ein Zeichen in seine Box und bleibt bei geschlossener Tür eine Minute lang ruhig darin.

DARUM GEHT’S:
Dein Hund geht bereits in die Box. In diesem Level wird er nun lernen, auch drin zu bleiben. Eigentlich ist das nur die Fortsetzung des Reingehens, aber für deinen Hund liegt ein großer Unterschied zwischen “in die Box hineingehen” und “in der Box bleiben”. Unterschätze dies bitte nicht und akzeptiere weder leises Winseln oder Jammern noch andere Anzeichen von Aufregung, wenn du das Verhalten testest. Wenn du in diesem Level eine gute und solide Basis aufbaust, dreht es sich später in erster Linie nur noch darum, allmählich die Dauer zu erhöhen.

ALLER ANFANG IST LEICHT:
In Level 2 habe ich beschrieben, wie du deinen Hund an das Schließen der Tür gewöhnen kannst (unter “Was ist wenn… er jammert, wenn ich die Tür schließe?”). Schließe die Tür während er frisst. In dieser Zeit gehst du im Zimmer herum, machst den Abwasch oder bügelst. Wenn dein Hund auf einer Decke oder einem kleinen Hundekissen schläft, lege die Decke oder das Kissen in die Box.

Den weiteren Ablauf kennst du schon aus dem Training von “Geh an deinen Platz” aus Level 2. Eine Box unterscheidet sich im Grunde nicht sonderlich von einem Körbchen, sie hat allerdings eine Tür, die irgendwann geschlossen wird. Auf lange Sicht ist der Unterschied im Training ähnlich wie bei “Schau” an der Leine und “Schau” ohne Leine, also wirklich nicht besonders groß. Natürlich regen Hunde sich auf, wenn man sie wegsperrt und von ihrer Familie trennt. Aber es ist etwas ganz Anderes, wenn dein Hund von sich aus beschließt, sich zurückzuziehen.

Hier steht Banner w200-leftWenn er gerne in die Box geht und zwei Minuten lang bei geöffneter Tür drinbleibt, schließe die Tür – aber nur für 10 Sekunden. Am Anfang hältst du die Tür ganz beiläufig mit deinem Fuß zu und tust so, als ob überhaupt nichts anders wäre als bisher. Ob die Tür nun offen oder geschlossen ist, sollte weder an seinem noch an deinem Verhalten irgendetwas ändern. Wirf ihm ab und zu ein Leckerli in die Box. Wenn du die Tür öffnest, solltest du die Übung genauso beenden wie “Geh an deinen Platz”. Das heißt, dass dein Hund nicht aus der Box schießt, sobald du die Tür öffnest, sondern wartet, bis du clickst oder ihn zu dir lockst.
Erhöhe die Zeit in der Box allmählich auf eine Minute, und schon habt ihr das Boxentraining für dieses Level geschafft.

Weiter auf der nächsten Seite

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Hier steht der Banner W336