Abgetrennt: Ärger über User und Einhaltung der Forenrichtlinien

Hier kannst Du verbesserungsvorschläge, Anregungen, Kritik und Wünsche zum Forum schreiben.

RE: RE:

Beitragvon snakchen » Mo 21. Sep 2009, 11:16

[quote][i]Original geschrieben von Hundekeks[/i]

Man kann sich hinstellen und allen sagen: nehmt es doch nicht so ernst. Ist ein Riesenaufwand und funktioniert definitiv nicht. Oder man kann rechtzeitig reagieren, dann regt sich keiner auf und eine fruchtbare Diskussion kann dennoch entstehen.
[/quote]
Dann frage ich dich nochmal: Ab welchen Zeitpunkt genau hättest du als Mod reagiert? Du schreibst das eine, andere würden dann sagen "Warum habt ihr das gelöscht, das war doch nicht so schlimm" Und dann gehen wieder Leute weil hier soviel herumgelöscht wird.

[quote]
Weißt du, noch vor einigen Monaten wurden hier User, deren Ton auch nur eine Nuance daneben lag, darauf hingewiesen, dass man so hier nicht miteinander redet.
[/quote]
Das ist Quatsch. In den Threads von denen du sprichst ging es hauptsächlich um extreme Offtopics. Wenn du dir den letzten Stachelhalsbandthread durchliest gehts da teilweise auch heftig zu. Aber das hat eben kein HST geschrieben...

Wenn du Interesse hättest mal konstruktive Kritik zu äußern und Vorschläge einzubringen wie man es besser machen kann (mit mehr Einzelheiten), dann lade ich dich herzlich ein, dass wir uns mal im Chat verabreden und darüber reden. Ich für meinen Teil möchte nämlich schon gerne, dass User hier zufrieden sind mit dem was ich tue. Und die Aussage "mehr Stellungnahme" hilft mir da nicht wirklich weiter, denn Stellung haben alle Mods ja schon längst bezogen. Von "Angesicht zu Angesicht" ist das wohl etwas einfacher und nicht so hitzig wie in einem Thread.

Aber wenn ich das da lese:
[quote]
Was mich betrifft, ist meine Toleranz diesbezüglich hier zuende. Ihr entscheidet, wem ihr eine Bühne bietet, mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergeben. Die netteste Clickercommunity ist es jetzt jedenfalls nicht mehr. Viel Erfolg noch weiterhin. [/quote]
...habe ich das Gefühl, dass du sowieso kein Interesse daran hast was zu verändern sondern nur etwas angesäuert bist weil die Mods dem HST nicht explizit und in aller Öffentlichkeit hier auf die Finger geklopft haben. Schade eigentlich. Dachte bis jetzt immer, dass wir recht gut miteinander ausgekommen sind, aber so täuscht man sich.

Schönen Tag,
Karin
snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

Beitragvon Foxi » Mo 21. Sep 2009, 15:23

Ich bin traurig ;(

Ich bin traurig weil das hier so eskaliert.

Und ich fühle mich schuldig. :-o

Schuldig, weil das, in einem Thread von mir, so hochgekocht ist.

Das wollte ich nicht.

Ich wollte mich nur darüber ausheulen das andere Leute in meiner Umgebung die Sorge um das seelische Wohlbefinden eines anderen Hundes, nicht meinen Hund, ignoriert haben. Es einfach nicht verstanden haben warum ich so reagiert habe.

Mir ging es nicht um Foxi. Das Foxi ein Problem hat weiß ich schon länger und arbeite auch schon länger dran. Aber darum ging es eigentlich gar nicht.
Ich wollte keine Ratschläge wie ich mit Foxi umgehen soll. Ich wollte nur wissen ob ich das nur allein so sehe, die Sorge um einen anderen Hund.

Das das dann so eskaliert :(
wenn ich das gewußt hätte, hätte ich meinen Ärger runtergeschluckt und gar nichts geschrieben.

Ich wünsche mir das hier wieder[B] alle[/B] vernünftig miteinander umgehen. So wie vorher. Das ist doch das was dieses Forum hier ausmacht, oder?

Foxi
 
Beiträge: 1217
Registriert: So 28. Sep 2008, 12:01

RE: @ Martin

Beitragvon Leonie » Mo 21. Sep 2009, 15:25

[quote] Original geschrieben von rastelli

@ Leonie:
[B]Große Entschuldigung![/B] Ich habe immer noch Probleme, Avatare und Namen zusammen zu halten.

ciao Martin
[/quote]

Hallo Martin,

es sei Dir verziehen!! Spass beiseite, ich habe mich gar nicht angesprochen gefühlt (und hätte wahrscheinlich gar nicht reagiert, ich danke Klaus für die "Ehrenrettung"), solche Verwechsler kommen immer mal vor, no problem at all.

Schlieslich ist das hier ein grosses und aktives Forum.

Tipp: bei mir findest Du meistens ein oder zwei Buchstabendreher :-)

LG

Leonie



Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

RE:

Beitragvon Leonie » Mo 21. Sep 2009, 15:33

[quote][i]Original geschrieben von HST[/i]

... "er darf anschliessend nicht meiden...
wer dies dann kann... "

[/quote]

Ein ganz wichtiger Punkt!! Jetzt weiss ich, warum ich mich so mies gefühlt habe nach meiner pechschwarzen Episode mit Klein-Tarik: er war klein mit Hut.

Und ich will einen stolzen kleinen Terrier!! Einen frechen. Genau. Das brauche ich, einen Hund, der mir sagt, wo es langgeht.

Aber, ich möchte gerne noch einen Punkt ergänzen: nach einem P+ oder P- sollte auch eine Verringerung des unerwünschten Verhaltens bemerkbar sein.

Sonst ist es einfach schlecht.

Denn genau das kotzt (bitte verzeiht mir die Wortwahl, mir wird zum Teil wirklich übel) mich immer wieder an: an den Leinen rucken, (Pferde) mit den Schneklen beklopfen oder pieken, kurzzeitige Reaktion ("huch, was war das"), aber keine andauernde längerfristige Änderung des Verhaltens.

So, jetzt meditiere ich über meinen Haushalt :D macht mehr Spass als putzen

LG

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

RE:

Beitragvon Leonie » Mo 21. Sep 2009, 15:40

[quote][i]Original geschrieben von Foxi[/i]
...
Und ich fühle mich schuldig. :-o

Schuldig, weil das, in einem Thread von mir, so hochgekocht ist.

Das wollte ich nicht.

Ich wollte mich nur darüber ausheulen das andere Leute in meiner Umgebung die Sorge um das seelische Wohlbefinden eines anderen Hundes, nicht meinen Hund, ignoriert haben. Es einfach nicht verstanden haben warum ich so reagiert habe.

...

Ich wollte nur wissen ob ich das nur allein so sehe, die Sorge um einen anderen Hund.

[/quote]

Hallo Foxi,
komm mal her und lass Dich knuddeln!

Du brauchst Dich doch ncht schuldig fühlen, wenn HST hier unbequeme Schuhe hinstellt und die Leute sich die anziehen!

Ich wag jetzt mal eine ganz fiese Bemerkung: ich wette mal, HST verwendet die Methode der kleinen Stiche, um uns durcheinanderzubringen und wachzurütteln.
Mache ich auch manchmal bei Pferden, die abgestumpft sind: da ein Sticheln, da ein kleiner Klaps, nervnerv, bis das Pferd verärgert den Kopf hochwirft oder aufstampft. Jetzt habe ich eine Aktion, die ich belohnen kann und ein aufgewecktes Pferd (das lernt, es soll mich nicht ignorieren).

Nimm's leicht, wir hatten hier im Forum schon oft Leute, bei denen es Zunder gab, und bisher sind alle eingespurt und wurden sogar zu Moderatoren mit Schlüssel zu der Clickervilla und dem Rolls Royce :D

LG

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

RE: RE:

Beitragvon Chiyo » Mo 21. Sep 2009, 15:50

[quote][i]Original geschrieben von Leonie[/i]
So, jetzt meditiere ich über meinen Haushalt :D macht mehr Spass als putzen
[/quote]
Gute Idee. Ab sofort wird nicht mehr geputzt, sondern nur noch meditiert.

Ich werd sofort testen, ob man mit Meditation auch Tapezieren und Streichen ersetzten kann. Das wäre fein. Das Zimmer muß nämlich bis zum Wochenende fertig werden. Wehe, das klappt nicht mit der Meditation... ;D


[QUOTE][i]Original geschrieben von Foxi[/i]
wenn ich das gewußt hätte, hätte ich meinen Ärger runtergeschluckt und gar nichts geschrieben.[/QUOTE]
Nicht doch. Es ist viel besser, wenn man über Ärger schreibt, als ihn runterzuschlucken. :D
Außerdem kam doch die hilfreiche Info, daß es besser ist, in solchen Situationen sofort zu gehen.
Hilfreiche Infos sind immer gut. :)

[QUOTE]
Nimm's leicht, wir hatten hier im Forum schon oft Leute, bei denen es Zunder gab, und bisher sind alle eingespurt [/QUOTE]
Das wird bei HST (hoffentlich) nicht passieren. :-) Es sei denn, er wird irgendwann alt und vergeßlich und weiß nicht mehr, was er alles weiß. Aber das wird wohl noch ein paar Jahrzehnte dauern. :-)
Chiyo
 
Beiträge: 2559
Registriert: Mo 22. Dez 2003, 13:41

RE:

Beitragvon rastelli » Mo 21. Sep 2009, 16:01

Grüß Dich Foxi,

auch wenn es mir immer wieder schwer fällt, einen Menschen mit einem Hundnamen anzureden ...

[quote][i]Original geschrieben von Foxi[/i]

Ich bin traurig ;(

Ich bin traurig weil das hier so eskaliert.

Und ich fühle mich schuldig. :-o

Schuldig, weil das, in einem Thread von mir, so hochgekocht ist.

Das wollte ich nicht.[/quote]Sie es einmal von der sportlichen Seite. Dein Faden hat soundsoviele Antworten und soundsoviele Aufrufe. Dazu der Neufaden mit ebensolchen Zahlen. Und da bist du vorn mit dabei!

Es gibt nichts peinlicheres als ein Forum, in dem vor lauter Höflichkeit gar nichts mehr geschrieben wird.

[quote]Ich wollte mich nur darüber ausheulen das andere Leute in meiner Umgebung die Sorge um das seelische Wohlbefinden eines anderen Hundes, nicht meinen Hund, ignoriert haben. Es einfach nicht verstanden haben warum ich so reagiert habe.[/quote]Rechne in einem Forum nie damit, dass dich alle verstehen.

Ich könnte jetzt zum Beispiel fragen, wer von den Forenteilnehmern die Probleme von HST versteht.
Es ist ja z.B. einmal bei einem Rennen (Todtmoos?) vorgekommen, dass die Schlittenhunde eines Startes im Ziel/Startbereich den Pudel einer Zuschauerin gemördert haben. Wir müssen[B] einen[/B] Hund im Griff haben, vielleicht auch zwei. Bei HST sollten aber[B] 8 oder 12[/B] im Griff sein, und das auch, wenn er auf dem Schlitten sitzt.

Das ist ja das Schöne an einem Forum. Jeder kann aus seinem Sichtwinkel diskutieren. Wenn man genau mit liest, auch einmal fragt, kann man immer etwas Positives herausziehen.

Also Foxi, bei "Superfaden gestartet" einen Strich machen und hochzufrieden betrachten.

ciao Martin



rastelli
 
Beiträge: 877
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:43

Tierheimhunde und Zucht

Beitragvon Leonie » Mo 21. Sep 2009, 16:03

[quote][i]Original geschrieben von HST[/i]

(...)

dennoch darf ich zu bedenken geben
dass tierheimhunde -leider- eine vergangenheit haben
und die kann man leider nicht auslöschen
somit
sind diese dinge die man nicht weiss
ein sog.... wundertüte.....

wer es will bitteschön
nichts dagegen einzuwenden

nur sie sollen bitte dann nicht jammern
und müssen sich eben als Mantafahrer;)
outen
auf den hundeplätzen dieser welt...

und richtig
jeder tierheimhund nimmt einem gut gezogenen
hund einen platz weg...

und das schmerz mich....ganz einfach ein wenig...

denn mitlerweile ist das tierheimgeschäft
zu einem richtig grossen geschäft
mit unglaublichen wirtschaftlichem hintergrund geworden...

(...)

Das problem wird in zukunft dran liegen
wie man den tier- markt aufteilen wird

Da es sich um einen verdrängungswettbewerb
handelt
sehe ich für die zukunft
schlimme zeiten entgegen

[/quote]

Halo heinrich,
ich meine, hier sprichst Du zwei wichtige Punkte an:
- Tierschutzhunde, Strassenhunde HABEN eine Vergangenheit, und die war manchmal nicht gut und manchmal sehr kontraproduktiv. Soltle man nicht vergessen beim Anblick der grossen dunklen Augen.

Nebenbemerkung: der Vergleich mit Mantafahrer amüsiert mich: erst mal fahre ich einen Opel Agila (jedes P... fährt nen Opel, oder?) , und dann stelle ich mir unter Mantafahrer immer so einen Macho-Typen mit Bierflasche in der Hand und Fuchsschwanz an der Antenne vor, stimmt das?
na, und so eine Type mit meinem Happy
:kaputtlachen:

Der andere Punkt:
jeder Hund aus dem Tierheim nimmt einem gezüchteten Hund einen Platz weg.
Jein.
Ich denke mal, dass viele Hunde aus dem Tierheim gezüchtet und dann weggegeben wurden.
Als nächstes, irgendwie kenne ich nur ¨"Züchter" oder Produzenten, um die ich einen ganz grossen Bogen machen möchte, wie meine Nachbarn oder der in Toledo, der seine Hunde übers Internet anbietet, verkauft und verschickt.

Dann, welches Hunderl möchte ich denn gerne?
Ich will keinen brachyzephalen, fassthorakalen, hüftgelenksdysplastischen Hund, keinen Hund mit tonnenweise Seidenfell oder Hitzeintoleranz, keine ausgesprochene Spezialisierung auf Jagd oder Hüten, etc etc - ich will einen allround-Hund, alltagstauglich, nicht zu gross, lebhaft aber kein Kläffer, festes leicht zu pflegendes Fell.... und dann von einem verantwortungsbewussten Zücher in erreichbarer Nähe.
Mission impossible.

Aber wo ich Auswahl habe, das ist die Strasse und die Tierheime, so abstrus das klingt.

Natürlich käme mir als Züchter die Galle hoch, wenn ich mich bewusst um soziaisierte, gesunde, leistungsstarke Hunde bemühe und dann holen sich die Leute eine "Töle" aus dem Tierheim.

Ideal wäre eine Welt, in der es keine Vermehrer, keine deformierten "Rasse"hunde, und keine verantwortungslosen (*von der Zelbstzensur gestrichen*) gäbem, die ihre Hunde einfach über den Zaun werfen, die Welpen im Müllcotainer abladen, einen alten Hund in einem geschlossenen Karton am Strassenrand ablegen....
in der alle Nicht-Zuchthunde "unter Verschluss" oder kastriert werden, so dass keine Welpis "produziert" werden...
in der die Züchter sich einer weisen Selbsbeschränkung unterziehen, anstatt bewusst einen überschuss an galgos zu züchten, um besser selektieren zu können (und die, die es nicht schaffen, werden aufgehängt / erschlagen / ausgesetzt usw)....

nur, was ist die Lösung? was passiert INZWISCHEN mit den Hunden?

Ich weiss es nicht. ;(

Ach Mist, jetzt habe ich den Faden verloren... jetzt bin ich unglücklich und muss Hundis knuddeln.

Leonie

PS: in Einem muss ich Heinrich absolut recht geben: Schneckerl hat mich gründlich für all die netten, lieben und braven Pferde verdorben. Wenn ich mir jemals wieder ein Pferd kaufe, dann wieder eines aus Leistungslinien, vielleicht zu hässlich oder zu bunt, aber mit Schwung und Gang und einem eigenem Kopf!
Dieses Gefühl, schon im Trab zu fliegen, das ist unvergleichlich. Das ist viel Mühe und Arbeit wert.
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

Beitragvon Schlappohr » Mo 21. Sep 2009, 16:04

Hallo,
gleich vorweg: ich bin in der letzten Zeit wenig hier unterwegs gewesen. Somit sind mir sicher diverse Dinge (positiv und negativ) entgangen. Konkret habe ich gerade den Thread "Bin ich zu blöd... " und auch "El Caminos Welpentagebuch" angelesen. Meine persönliche Meinung ist: Den Rat von HST an Klaus, ein Kettenhalsband zu benutzen bzw seine erste Antwort an Foxi finde ich vom Ton her ok (man braucht seinen Vorschlägen ja nicht zu folgen, wenn man nicht will-- ich gehöre auch zu den Talentbefreiten, die es nicht tun würden). Allerdings finde ich den Ton bei dem 2. Beitrag nicht mehr ok. Foxi hat schließlich das Recht, den Hund so zu behandeln, wie sie es für am besten hält. UND ihr Verhalten war doch geradezu vorbildlich im Hinblick auf den anderen Hund. Wenn sie als "Dertutnix" gehandelt hätte, hätte man ihr ja mal einen Hinweis (notfalls auch als Anmache, obwohl das dann ja oft nichts bringt, weil derjenige auf stur schaltet) geben können. Hat sie ja aber nicht. Ich hätte mich an ihrer Stelle extrem angegriffen gefühlt. Und damit komme ich dazu, warum ich mich hier jetzt beteilige: Ich schätze dieses Forum, weil man mit allen möglichen Problemen kommen kann und eigentlich hat man immer Verständnis bekommen. Und das macht es nett. Wie oben schon geschrieben, bin ich auch einer von den Talentbefreiten. Ich kann nicht mal für mich in Anspruch nehmen, einen verkorksten Tierheimhund zu haben. Meine beiden stammen vom Züchter. Sprich: Ich bin schuld an ihren Macken! Ich reklamiere für mich kein Talent im Umgang mit Hunden. Ich habe die beiden jetzt wie sie sind, versuche meine Umwelt möglichst wenig damit zu beeinträchtigen und arbeite an den Macken. Im Laufe der Zeit habe ich (wie vermutlich auch Foxi) schon diverse Methoden ausprobiert, manche sind besser, manche schlechter und manche sind ganz schlecht. Für MICH, für MEINE Hunde. Ich suche weiter und freue mich, wenn ich hier Anregungen bekomme, was es noch gibt (z.B. die konditionierte Entspannung war mir neu). Und Vorwürfe und Arroganz finde ich kontraproduktiv. Es gibt bestimmt "Weicheier", die sich aus dem Forum zurückziehen. Damit verlieren sie eine Infoquelle (wäre doch schade für die beteiligten Hunde). Vielleicht überreagieren diese Leute auch und geben die Hunde lieber (wieder) ins Tierheim. Ist doch einfacher als sich 1. jahrelang abzuquälen und Lebensqualität wegen des Hundes einzubüßen, 2. von den wirklichen Mitmenschen anmachen zu lassen und 3. auch noch in der virtuellen Welt "Unverständnis" (milde ausgedrückt) zu ernten.
Schlappohr
 
Beiträge: 241
Registriert: Mo 3. Jul 2006, 19:21

Beitragvon HST » Mo 21. Sep 2009, 16:21

[QUOTE]Dann, welches Hunderl möchte ich denn gerne?
Ich will keinen brachyzephalen, fassthorakalen, hüftgelenksdysplastischen Hund, keinen Hund mit tonnenweise Seidenfell oder Hitzeintoleranz, keine ausgesprochene Spezialisierung auf Jagd oder Hüten, etc etc - ich will einen allround-Hund, alltagstauglich, nicht zu gross, lebhaft aber kein Kläffer, festes leicht zu pflegendes Fell.... und dann von einem verantwortungsbewussten Zücher in erreichbarer Nähe.
[red]Mission impossible[/red].[/QUOTE]

Hätte da vielleich so etwas in aussicht...
so eine eierlegende wollmilchsau...sozusagen...

einen reitbegleithund...
und noch mehr...
-mal sehen wie der sich macht;)-

Willst ein clip von dem sehen ?

mfg
HST
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

VorherigeNächste

Zurück zu Vorschläge und Feedback

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron