Calming-Signals

Katze und Mensch, Probleme, Merkwürdigkeiten, usw.

Calming-Signals

Beitragvon Suse » Di 7. Sep 2010, 11:09

Hallöchen zusammen ;)

ich habe mal wieder eine kleine Frage... diesmal zu den Beschwichtigungssignalen :o

Ich hatte schon vor ca. 1 Jahr das erste Mal darüber gelesen. Vor kurzem wieder und nun, wenn ich so den einen oder anderen Hund beobachten kann, fragte ich mich ob wircklich jedes Gähnen ein Signal darstellen soll oder ob auch Hunde aus Langeweile oder Müdigkeit gähnen.

Wenn ich Lucy (Beagle meiner Schwiegereltern) anschaue, gähnt sie eigentlich recht häufig, auch dann wenn sie eigentlich nicht beschwichtigen müsste. Oder sehe ich das dann bloß nicht? :-o

Sie liegt und ich schaue sie an, sie schaut z.B. zum Busch, völlig entspannt und gähnt.
Vielleicht beruhigt sie sich selbst damit, aber warum denn wenn sie "eigentlich" eh schon enstpannt da liegt.

LG Suse

Suse
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 27. Jul 2010, 23:05

Beitragvon Doodle » Di 7. Sep 2010, 11:37

vielleicht liegt es an deinem Blick :) sie fühlt sich beobachtet :-)
wobei ich glaube, dass Hund auch mal einfach so gähnt
LG Do :D dle
Doodle
 
Beiträge: 783
Registriert: Fr 11. Feb 2005, 12:10

Beitragvon Leonie » Di 7. Sep 2010, 11:43

Hallo,
m.E. zeigen Hunde Gesten wie Gähnen beispielsweise, wenn sie entspannt sind, müde, gelangweilt ... genau wie wir Menschen.
Das Interessante ist jedoch, dass eben diese Gesten auch gezeigt werden, wenn ein Hund "Ungefährlichkeit" demonstrieren will. Ob diese Gesten bewusst gezeigt werden oder eher in Form einer Art Übersprungshandlung - man denke an das "nervöse Lächeln" bei Menschen - ist derzeit unklar.
Der Verdienst von Rugaas, dass eben diese Gesten auch eingesetzt werden, um Situationen zu entschärfen, soll damit nicht gemindert werden. Aber meistens ist ein Gähnen eben doch einfach nur ein ... Gähnen.

LG

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

RE: Calming-Signals

Beitragvon rastelli » Di 7. Sep 2010, 11:57

Grüß Dich Suse,

[quote][i]Original geschrieben von Suse[/i]

.... fragte ich mich ob wirklich jedes Gähnen ein Signal darstellen soll oder ob auch Hunde aus Langeweile oder Müdigkeit gähnen. [/quote]Wenn du statt [I]calming-signal[/I] -> [I]Konfliktanzeiger[/I] sagst, dann wird die Sache leichter verständlich. Auch wenn wir vor Langeweile gähnen, haben wir einen Konflikt. Wir möchten hier weg, können aber nicht. Was nun?

[quote]Sie liegt und ich schaue sie an, sie schaut z.B. zum Busch, völlig entspannt und gähnt. [/quote]Dann geh zum Busch und ermuntere sie, mit zu kommen. Sie wird sehr gern darauf eingehen. Sie möchte dorthin, traut sich aber nicht, wenn du sie anschaust oder auch wenn du nur dabei bist. Das kann ich natürlich im Detail nicht sagen. Teste das einfach einmal.

ciao Martin

rastelli
 
Beiträge: 877
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:43

Beitragvon Suse » Di 7. Sep 2010, 19:42

Hallöchen,

danke für die netten Antworten :o

@ rastelli
Das kann echt gut sein, bzw. das sie den Busch ansich gerne ansieht, da dort regelmäßig Eichhörnchen auftauchen :D
mh... aber wenn ich hingehen würde (sie würde sicherlich mitkommen), würde ich sie doch eher ermuntern die Eichhörnchens anzubellen oder?

Ich möchte auch gerne auf diese Signale achten und sie richtig deuten, sodass man den Hund "lesen kann wie ein offenes Buch". Ich finde das alles sehr interessant. Mit der Körperhaltung kennen sich die meisten vll aus, aber auch solche Signale verstehen zu können ist eine wirckliche Bereicherung für den Alltag.

Mir ist aufgefallen, auf verschiedenen Internetseiten, das es Hunde mit bevozugten Signalen zur Beschwichtung in einer Gruppe gibt. Ist euch das auch aufgefallen oder täusch ich mich da?
Lucy z.B. gähnt halt eben recht häufig, besonders wenn sie direkt angeschaut wird oder zurecht gewiesen wird, wenn sie zu grob mit den Katzen spielt. Meiner Meinung nach etwas sehr grob in die Schranken gewiesen... zwar keine Gewalt, aber eben verbal lautstark...

Andere wiederrum blinzeln vermehrt oder lecken sich die Lippen, drehen mehr den Kopf zur Seite, als zu gähnen. Echt interessant... oder haben alle Signale nicht "dieselbe" Bedeutung und muss alles genau interpretiert werden damit man es verstehen kann?!

LG Suse :)

P.S.: Ich wollte ja noch was fragen... wie mache ich nochmal so ein Zitat? 8-|
Suse
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 27. Jul 2010, 23:05

Beitragvon HST » Di 7. Sep 2010, 20:19

...reine beschwichtigung...
wenn ein sensibler hund
fixiert wird (vor allem, wenn der betreffende nicht immer vor ort ist, er ihn somit nicht 100% einschätzen kann )
wird er signale aussenden
dass er keinen ärger sucht ....
dies ist eigentlich alles...

mfg
HST
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

Beitragvon Suse » Di 7. Sep 2010, 20:24

Hm, das klingt logisch, zumindestens bei meiner Person, auch wenn ich häufig dort bin.
Aber auch bei Herrchen, Frauchen und deren Tochter zeigt sie häufig Signale...
Was bedeutet das dann im Klartext?

LG Suse
Suse
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 27. Jul 2010, 23:05

RE:

Beitragvon HST » Mi 8. Sep 2010, 08:48

[quote][i]Original geschrieben von Suse[/i]

Hm, das klingt logisch, zumindestens bei meiner Person, auch wenn ich häufig dort bin.
Aber auch bei Herrchen, Frauchen und deren Tochter zeigt sie häufig Signale...
Was bedeutet das dann im Klartext?

LG Suse[/quote]

Wie was bedeutet das im klartext... ??
Ist doch genau so wie mit dir...

Du gehst durchs leben und sendest signale aus...
genau so macht es der hund...

und die erwartung auf die signale sind ja auch
dann klar...
was du mit denen erreichen willst..

und genau so ist das bei hund auch...

Darf ich fragen wie alt du bist ?
Damit man auch DIR
die richtige antwort verpassen kann...

denn einer 20jährigen signalisiert man etwas
anderes wie einer 50jährigen...


mfg
HST
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

Beitragvon Suse » Mi 8. Sep 2010, 19:46

Hallöchen,

es irriterte mich jetzt das du erst darauf eingegangen bist, das es an mir liegt, das sie viele Signale zeigt, da sie mich eben nicht einschätzen kann, da ich dort eben nur zu Besuch bin, was mir ja auch einleuchtet.

Aber...
Sie gähnt ja eben auch sehr häufig in Gegenwart der Besitzer, die eben alle zusammen wohnen...
Deshalb meine Frage: Was bedeutet das dann in dem Fall? Kann sie ihre eigene Familie nicht einschätzen und gibt zu verstehen das sie keinen Ärger sucht?

Ist das denn normal in diesem Umfang?
Vermisst sie vll eine "Struktur"?
Ist sie dauernd unsicher?

LG Suse
Suse
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 27. Jul 2010, 23:05

RE:

Beitragvon rastelli » Mi 8. Sep 2010, 21:04

Grüß Dich Suse,

ich stelle deinen Text einmal um.

[quote][i]Original geschrieben von Suse[/i]

Kann sie ihre eigene Familie nicht einschätzen und gibt zu verstehen das sie keinen Ärger sucht? Vermisst sie vll eine "Struktur"?
Ist sie dauernd unsicher?
[/QUOTE]Vielleicht kann sie die Familie einschätzen und reagiert deswegen so. Sie sucht keinen Ärger, im Gegenteil, sie möchte ihn vermeiden.

[QUOTE]Sie gähnt ja eben auch sehr häufig in Gegenwart der Besitzer, die eben alle zusammen wohnen...
Deshalb meine Frage: Was bedeutet das dann in dem Fall?

Ist das denn normal in diesem Umfang?[/QUOTE]Wenn ein Hund oft gähnt, dann fühlt er sich stark eingeschränkt.
Nach meiner Erfahrung hat Gähnen etwa folgende Bedeutung:

[I]Ich möchte etwas tun, was dich aber belästigt. Ich möchte nicht, dass du ungehalten reagierst. Lässt du mich?[/I]

Und dann liegt es am Menschen, auf den Hund einzugehen und ihm seinen Wunsch zuzulassen.

Fragt euch doch einfach einmal, was der Hund wohl wollen könnte und geht einmal darauf ein.

ciao Martin





rastelli
 
Beiträge: 877
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:43

Nächste

Zurück zu Verhalten und Soziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast