Schnee weg - Hundehaufen da :-(

Wenn die Geschäfte nicht da landen, wo sie vorgesehen sind.

Beitragvon Anke + Franziskus » Fr 26. Feb 2010, 13:47

Aha, mal davon ab, dass hier viele Bauern Grünschnitt verfüttern - wie kommt der Hund denn vor der Mahd in die Heuwiese? Geflogen? Und auf einer Weide fressen die Kühe/Schafe in grossen Abständen um die versch... Stelle rum. Ich seh nicht ein, warum ich mir mehr Fläche pachten oder weniger Tiere halten sollte, damit ich ausgleiche, was irgendwelche Köter vollsch...

Aber ich löse das Problem mittlerweile ganz geschickt: Ich stelle den Elektrozaun genau so nah wie ich darf an den Weg ran und dann ist da Saft drauf. Sobald die Aufwuchsphase anfängt und ich eh kurz danach ausstalle.Tut mir leid für die Leute, die wissen, wann sie eine Wiese mit ihren Hunden betreten können, ohne Schaden anzurichten und die auch die Haufen beseitigen... müssen nun eben auch draussen bleiben. Früher hab ich den nicht beweideten Rest zugänglich gelassen. Jetzt müssen sie weiter raus laufen, da verteilt sich die Sch***erei dann.

Selber Schuld, ich glaub mir haut´s den Vogel raus... weil Bauern ja auch zu den Besserverdienenden gehören. Meine Nachbarn stellen kein Pferdefutter her, sondern kämpfen um ihr Überleben als Milchviehhalter.

Und nur zur Erinnerung, es geht nicht um "mal ein Haufen", sondern um die Hauptgassistrecken. Wo in ausgeprägter Form selbst mein Hund sich ekelt, sich zu lösen...

ciao
Anke, bloss mit Hobbyhof
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

Beitragvon Doodle » Fr 26. Feb 2010, 14:13

Besonders sozial sind doch die, die seelenruhig zusehen wie der eigene Hund vor ein Gartentörchen kackt dann Schnee darüber kicken und gut ist ;D
Doodle
 
Beiträge: 783
Registriert: Fr 11. Feb 2005, 12:10

Beitragvon Schlappohr » Fr 26. Feb 2010, 16:06

Hallo,

bei uns kommen langsam auch die ganzen Tretminen zutage-- ich glaube, meine Gummistiefel müssen demnächst (jetzt mit Schnee sieht man noch, ob man nachts irgendwo reintritt) nach dem Abendspaziergang draußen schlafen...
Hier ist aber auch das Problem, daß an der Landstraße entweder keine oder nur nicht mehr erreichbare Mülleimer vorhanden sind. Und ich habe auch keine Lust, 1 Stunde lang mit einem oder mehreren gefüllten Kotbeuteln herumzurennen.
Gibt es eigentlich auch biologisch abbaubare Kotbeutel? Es gibt doch auch kompostierbare Biomülltüten. Wäre doch auch im Sommer praktisch: Kot (z.B. von nem Radweg, wo der nächste Mülleimer 2 km entfernt ist) in die Tüte, das ganze 10 m in die Büsche ([B]nicht[/B] auf die nächste Wiese!!!) gepackt und die Schnecken haben als Nachtisch was-weiß-ich-woraus-diese-Tüten-bestehen. Wäre doch auch insgesamt ökologischer: Es ist doch widersinnig, einen biologischen Abfall in Plastik zu packen und ihn dann aufwendig als Restmüll zu entsorgen.-- Klaus! Das wäre Dein neuer Verkaufsschlager.

LG Anja
Schlappohr
 
Beiträge: 241
Registriert: Mo 3. Jul 2006, 19:21

Beitragvon Maggy » Fr 26. Feb 2010, 16:57

Aus Papier:

https://www.hundewelt-pfalz.de/products/Pflege-Hygiene/Kotbeutel/10-Stk-Doggy-Hundekotbeutel-aus-Papier.html

Aber wenn ich mich nicht irre gibt es auch welche aus PE und PE ist biologisch abbaubar, entgegen PVC.
Maggy
 
Beiträge: 1642
Registriert: So 31. Aug 2008, 16:21

Beitragvon HST » Fr 26. Feb 2010, 18:08

Was soll ich nur davon halten...

mädels mädels...

[youtube][/youtube]

Ihr habt problem..... :-)

mfg
HST

PS:
Als hundehalter
muss man hinter den nuggets
her sein...
wie der teufel hinter der armen seele...

ansonsten törnt das ab... wenn man nicht gearbeitet hat..

HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

RE:

Beitragvon Chiyo » Fr 26. Feb 2010, 19:32

[quote][i]Original geschrieben von Anke + Franziskus[/i]
. weil Bauern ja auch zu den Besserverdienenden gehören.[/quote]
Die Riesenprobleme, die Bauern haben, kommen garantiert nicht von Hundehaufen.

[QUOTE]Und auf einer Weide fressen die Kühe/Schafe in grossen Abständen um die versch... Stelle rum. [/QUOTE]
Ja, deswegen läßt man ja so gerne Kühe und Pferde zusammen grasen, weil Kühe da fressen, wo Pferde scheißen und umgekehrt, während sie um die eigenen Haufen einen großen Bogen machen und das Gras stehen lassen.
Deswegen lassen viele Landwirte ihre Kühe auch gar nicht mehr auf die Weide, sondern halten sie nur noch im Freilaufstall, damit die Kuh durch ihre Fladen nicht mehr das schöne Gras verunreinigt. :-o
Das hat aber jetzt nichts mit Hundehaufen zu tun, wie mir scheint.
Chiyo
 
Beiträge: 2559
Registriert: Mo 22. Dez 2003, 13:41

Beitragvon Anke + Franziskus » Fr 26. Feb 2010, 22:41

Gute Argumentation, sollen sich die Leute doch alle nicht so anstellen...

Hauptsache ich kann mich als Hundehalter frei entfalten. Kein Wunder, dass überall immer mehr Einschränkungen für Hunde eingeführt werden.

ciao
Anke
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

RE: RE:

Beitragvon mone » Sa 27. Feb 2010, 17:34

[quote][i]Original geschrieben von klaus[/i]


Wer hat das neulich geschrieben, auf der Hose ist's Mist, auf dem Feld ist es Dung?

Man sollte nicht vergessen, dass jeder von uns ebenso solche Häufchen produziert. Vier Wochen mal schönes Wetter, warme Temperaturen und fleissige Insekten und schon sind alle Hundehäufen umgewandelt in wertvolle Humuserde, dort wächst das Gras am schönsten.

lg Klaus

[/quote]Hallo Klaus,
das stimmt nicht ganz so, denn wenn du auf´m Land wohnst und dort Kühe weiden, dann können diese Tiere davon krank werden. Natürlich weiden jetzt noch keine Kühe, aber selbst im Sommer können manche Hundebesitzer ihren Dreck nicht mit nehmen, obwohl ein Hundeklo mit tüten an fast jeder Ecke zu finden ist. Ich hab schon Hundehaufen direkt neben diesen Hundebehältern gesehen und das finde ich einfach...naja, scheiße! :-|
LG mone
mone
 
Beiträge: 89
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 19:41

Beitragvon Maggy » Sa 27. Feb 2010, 17:42

Puh - Anke wie Du das schreibst, kommt es ziemlich gehässig rüber. Hoffe so bist Du nicht wirklich! :-o

Ich wohne ja auf dem Land, hab aber mit Kühen, Wiese, Heu usw. nie wirklich was zu tun gehabt.
Ich wußte z. B. nicht, daß Hundekacke offensichtlich "schlimm" für Kühe ist. Was genaues weiß ich leider immer noch nicht.

[B]Wäre nett, wenn einer da mal ne Info hier geben könnte. Ich bin sicherlich nicht die Einzige die da unwissend ist.[/B]

Ich bin allein deswegen nie auf die Idee gekommen, weil ich den hiesigen Bauern hier jeden Frühjahr GÜLLE auf die Wiesen fahren sehe... das ist für mich nix anderes. Da fällt doch ein Hundehäuflichen nicht bei auf... :p

Und zu dem Milchbauern könnte ich hier auch nen Kommentar abgeben, vielleicht ein anderes mal. Paßt hier nicht.
Maggy
 
Beiträge: 1642
Registriert: So 31. Aug 2008, 16:21

Beitragvon Anke + Franziskus » Sa 27. Feb 2010, 18:36

Hi,

wenn der Hund auf die frsich gegüllte Wiese sch... ist das ziemlich egal. Aber bei allen anderen Wiesen kann man eben nicht wissen, wann und wie die vom Bauern genutzt wird.

Mein einer Nachbar kann seine Kühe nicht auf die Weide lassen, weill sein Hof sehr ungünstig liegt. Er schneidet jeden Tag (sobald möglich) frisches Grün und bringt es seinen Kühen. Die Wiesen, die er mäht sind zwischen 20 und 30cm aufgewachsen. Liegt da nun ein frischer Haufen, kommt der gut verteilt im Futter bei den Kühen an... Sch.. fressen ist nicht gesund.

Diese Wiesen kann man aber eigentlich trotzdem mit dem Hund betreten, man macht da nicht viel kaputt. Dass ist dann erst wieder der Fall, wenn es höher als 30cm steht. Was man dann platt läuft, das richtet sich nicht mehr auf und lässt sich nicht zu Heu ernten.

Löst der Hund sich in der noch niedrigen Heuwiese, wäre das auch nicht tragisch. Bis zur Ernte wäre der Haufen längst wieder weg. Nur wer weiss, ob das ne Heuwiese oder eine Grünmahdwiese ist?

Ebenfalls möglich bei niedriger Wiese, dass da in den nächsten Tagen gezäunt wird und dann Tiere auf die Weide kommen. Die fressen nicht da wo die Hundehaufen sind. An ihre eigenen Fladen fressen sie deutlich näher ran und mal davon ab, es ist ja ihre Wiese. Da können noch so viele Fladen liegen, dass führt ja nicht dazu, dass ich da nun auch meine Haufen zu packen kann.

Und wie schon mal erwähnt, es geht nicht um einen Haufen mitten im Nirgendwo, wo es dann eben der einzige Haufen auf nem Hektar ist... da liegt auch mal Fuchslosung, die ist auch nicht besser. Sondern um stark frequentierte Bereich oder Wiesen, wo man schon weiss, wozu die genutzt werden.

Ich war heute auf meiner Weide. Die 5m parallel zum Weg sind übersäht mit Haufen fremder Hunde - naja, im Vergleich zu Weiden an Neubaugebieten geht es glatt noch. Da sollen demnächst meine Schafe weiden und ansonsten trainiere ich da auch mit meinen Hunden (deren Haufen ich entsorge).

Ich wollte nicht gehässig sein, aber stinkig bin ich schon, wenn ich sowas lese wie "selber schuld". Da kann ich dann eben nur sagen: Ebenfalls selber schuld, wenn Flächen gesperrt werden, so wie von mir zumindest zeitweise.

ciao
Anke
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

VorherigeNächste

Zurück zu Unsauberkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast