Bin fix und fertig

Für die kleinen, durchgeknallten Terrier mit dem Charme, dem keiner widerstehen kann.

Bin fix und fertig

Beitragvon patricia » Fr 8. Apr 2005, 15:14

Hallo Ihr Lieben!
Komme gerade aus der Hundeschule und es war einer meiner schlimmsten Tage!!!
Zuerst wird Bandit von einem anderen Jack Russell angefallen und gebissen! Der Arme hat so geschrien... Und wenn ich nicht dazwischen gegangen wäre, wäre bestimmt noch mehr passiert!!!
Er hat dann erstmal 5 Minuten auf dem Boden gelegen und sich nicht bewegt, bestimmt wegen des Schocks!!! Mir kamen gleich die Tränen weil ich nicht wusste was mit ihm ist und als ich dann das Blut gesehen habe war bei mir ganz vorbei!!!
Und dann konnte ich mir noch einen Vortrag anhören von unserer Trainerin von wegen wir würden uns nicht an die Regeln halten und unseren Hund nicht in seinem Rudel runterstufen ( hatte ich ja schon mal erzählt, dass sie der Meinung ist, Bandit wäre zu dominat)!!!
Und deshalb würde das alles nichts bringen!!! Aber das er in der Pubertät ist und zu Hause auf jedes Kommando hört davon wollte sie nichts hören!!
Ich weiss nicht, bin ich so verpeilt was unseren Hund angeht, dass ich nicht merke das er Dominant ist oder was ist hier los???
Unsere Züchter haben sich sein Verhalten zu uns genau angeguckt und sind der Meinung, dass er kein Stück Dominant ist!! Darauf meint dei Trainerin, davon haben Züchter keine Ahnung!!!
Statt sich um Hunde zu kümmern die auf andere losgehen!!!
Jetzt bin ich total platt und Bandit auch....
Jedenfalls war das heute mein letzter Tag in der Hundeschule!! Das tue ich mir nicht mehr an, dann amche ich lieber mit ihm zu Hause weiter!!!
patricia
 
Beiträge: 45
Registriert: Do 10. Mär 2005, 15:11

Beitragvon Gast » Fr 8. Apr 2005, 15:28

Na ich wollte grade sagen, in so einer Hundeschule habt Ihr doch nix zu suchen!
Gast
 

Beitragvon Melli » Fr 8. Apr 2005, 18:12

;( der arme bandit:(
also, ich hab dir ja schonmal geschrieben das ich diesen hundeplatz wechseln würde...
scheint mir ja sehr viel ahnung zu haben, fraun hundetrainerin...
ich find das unheimlich traurig das heutzutage jeder depp eine hundeschule führen darf.
bin froh das ihr nich tmehr hingeht.
schau dich mal um, gibt doch sooo viele, grade in karlsruhe. ich kann dir auch kontakt mit meiner freundin verschaffen, die hat einige hundeplätze in ka durch und ist nun auf einem superplatz gelandet.
vermittle gerne adressen wenn du magst.
jetzt tröste dich und deinen wuffel erstmal.
das wird schon wieder.
warst du beim ta? weil du was von blut schreibst? die rechnung würde die besitzerin von dem anderen hund mal schön vorgelegt bekommen...

glg melli, kira und fly
Melli
 
Beiträge: 1580
Registriert: Di 30. Sep 2003, 14:35

Beitragvon dina-23 » Fr 8. Apr 2005, 18:43

Da gibts ja wirklich nur eins! Eine andere HS suchen. Wenn man die Möglichkeit hat sich erst mal ein wenig umzuschauen würde ich das machen. Bei uns gibts leider kaum Alternativen. Der Platz, den ich besuche ist schon einer der Besseren hier, ist aber auch nicht sooo toll. Ich mach aber auch nicht alles mit und sag schon mal was mir nicht passt. (Unser Frodo ist ein Parsson Russell 10 Monate alt) Muß mir auch immer anhören er wäre dominant, denke aber er ist nur unglaublich schlau (was wohl rassetypisch ist) und mächtig kontaktfreudig. Immer will er zu allen Hunden hinsprinten. Das könnte wohl auch mal böse enden. Wie ist es denn zu der Beißerei gekommen?
dina-23
 
Beiträge: 79
Registriert: So 27. Feb 2005, 09:46

Beitragvon Purgatori » Fr 8. Apr 2005, 21:40

Hey,

also ich wohne auch in Karlsruhe und habe bisher (Welpenspielstunden) in einer super Hundeschule verbracht. Muss aber für den Grundgehorsamkeitskurs wahrscheinlich jetz wechseln (Zeitproblem) und schau mir die andere Schule morgen an....
Hab heute mit der Frau recht lang telefoniert und als ich sagte dass er manchmal andere Hunde besteigt (ohne darauf zu achten wohin und was für ein Geschlecht) meinte sie auch dass sei Dominanzverhalten... Irgendwie passt mir der Begriff " Dominanz " und Hund nicht (mehr). Mein Hund is nich mehr oder weniger dominant wie ich. Und wenn ich was machen will oder auch nich, dann probier ichs auch erst mal aus - aber das hat nix mit Dominanz zu tun.
Warum meint die ganze (Hunde)Welt immer, dass ein Hund zu funktionieren hat? Egal ob er gut oder schlecht gelaunt is?
Es gibt sicherlich Situationen in denen unbedingter Gehorsam vonnöten is, aber der Hund muss doch nich immer wie ne Maschine laufen und das tun was mir grade einfällt?!

Ich denke viele Hundetrainer versuchen mit dem Schlagwort Dominanz sich darum zu drücken, das Verhalten des Hundes genauer anzuschauen... Und grade wir Jacky-Halter, die wir ja allesamt sehr selbstbewusste (Unterschied zu dominant :D ) Hunde haben, die nich mit ihrem Besitzer verschweisst sind, sondern sich auch mal weiter weg trauen- sind dafür prädestiniert, dass Hundetrainer uns mit dem leidigen Dominanzverhalten zutexten...

Es gibt soviele Artikel darüber, dass es diese überdominaten Hunde, wenn überhaupt nur extrem selten gibt...auch sagt man schnell was über Dominazverhalten, lässt aber Deutsverhalten, dass der gleiche Hund ebenso zeigt, völlig außen vor...

Na ja, ich hoffe, die Huschu morgen is gut - drückt mir die Daumen...

LG
Purgatori
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 14:20

Beitragvon Buddy » Fr 8. Apr 2005, 21:49

Hallo ihr,

[QUOTE]Irgendwie passt mir der Begriff " Dominanz " und Hund nicht (mehr). [/QUOTE]
Ich geh sogar noch weiter: mir passt dann auch der/die Trainer/in nicht mehr!
Wer so argumentiert, hat meiner Meinung nach ein veraltetes Ausbildungskonzept, fertig.

Sorry Patricia, dass es so weit gekommen ist...drück mal deinen kleinen.
Andererseits wäre ich an deiner Stelle wahrscheinlich schon gegangen, wenn man mir den drei-Wochen-Plan zur "Runterstufung" vorgelegt hätte.

Ich wünsche dir, dass Bandit nicht gravierend Schaden genommen hat und weiterhin allen Hunden erstmal offen gegenüber ist.

LG Melanie und Buddy
Buddy
 
Beiträge: 549
Registriert: Di 27. Jul 2004, 16:14

RE:

Beitragvon Melli » Fr 8. Apr 2005, 21:51

[quote][i]Original geschrieben von Purgatori[/i]

Hey,

also ich wohne auch in Karlsruhe
LG[/quote]

OH WIE PEINLICH! ich hab euch verwechselt:-o
ich hab gedacht sie wohnt in ka... dabei bist j adas du*sooooorry*,

*indieeckestellinsichschäm*
Melli
 
Beiträge: 1580
Registriert: Di 30. Sep 2003, 14:35

RE:

Beitragvon Heike & GSD » Sa 9. Apr 2005, 12:36

[quote][i]Original geschrieben von Purgatori[/i]

Hab heute mit der Frau recht lang telefoniert und als ich sagte dass er manchmal andere Hunde besteigt (ohne darauf zu achten wohin und was für ein Geschlecht) meinte sie auch dass sei Dominanzverhalten...

[/quote]

Ich glaube dass es zwei verschiedene Paar Schuhe sind, ob ein Hund "Dominanzverhalten" zeigt oder wirklich dominant ist. Es ist doch Hundart etwas auszuprobieren und dominant wird ein Hund nur, wenn er wieder und wieder mit Dominanzverhalten Erfolg hat. Max hat es die ersten Hundebegegnungen auch probiert, aber seit er von verschiedenen Hunden zurechtgewiesen wurde, dass dies nicht erwünscht ist, hat es nachgelassen. Heißt aber nicht, dass er es bei den nächsten Hunden nicht wieder probiert.

Gruß
Heike & Max
Heike & GSD
 
Beiträge: 140
Registriert: Di 8. Mär 2005, 09:23

Beitragvon Josephina » Sa 9. Apr 2005, 15:19

Patricia,

ich kann Dir nur raten das Gleiche zu tun wie ich:
Wenn jemand das böse D-Wort in den Mund nimmt - sofort ab- bzw. auf Durchzug schalten.

Und wenn Du mal was lesen willst, was Dich aufmuntert kann ich Dir nur die Broschüre von Barry Eaton 'Dominanz - Wahrheit oder fixe Idee?' empfehlen. Versandkostenfrei für 5 Euro bei Amazon erhältlich.

Die habe ich mir letzte Woche, als ich den Newsletter von Spaß mit Hund bekommen habe, bestellt und mich köstlich amüsiert.
Und wenn mir jetzt noch mal jemand was über meinen 'dominanten' Hund erzählen will - weiß ich wenigstens, wie ich kontern kann. :-)
Klar, meine Hunde denken an nichts anderes als wie sie uns beherrschen können. Heute ihre Familie und morgen die ganze Welt! :-)))

Daß das, was diese Trainerin Dir da erzählt hat, totaler Quatsch ist, weißt Du sicher.
Schick eine Kopie der Rechnungen an die Halterin des anderen Hundes.
Solche Beißereien können passieren, Du willst der Frau (oder dem Mann?) ja nichts böses. Aber für genau solche (Un)-Fälle hat man schließlich die Haftpflicht. Das kostet dann weder Dich noch die Besitzerin des anderen Hundes etwas.

Ich bin damals, als mein 10 Monate alter Rüde von zwei erwachsenen Rüden gebissen wurde (wobei der Besitzer des einen Hundes - Trainer! - noch so doof war an seinem Hund zu zerren, damit er meinen ausspuckt, was zur Folge hatte, daß die Löcher richtig groß wurden) auf den Kosten sitzen geblieben und ärgere mich bis heute, daß ich nicht den Mut hatte das Geld zurück zu fordern.

Alles Gute für Deinen Hund und mehr Glück bei der nächsten Trainerwahl.

Josy
Josephina
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 20. Mai 2004, 15:19

Beitragvon patricia » Sa 9. Apr 2005, 21:25

Hallo Leute!!!
Danke für Eure Antworten!!!
Habe mich schon ein wenig abgeregt, nachdem ich meine ganze Familie damit voll getextet habe!!!
Bandit ist nichts weiter passiert, hat Gott sei Dank nur ein paar blutige Kratzer abbekommen!!!
Aber wie ich von der anderen Halterin jetzt erfahren habe, fehlt dem Angreifer jetzt wohl ein Stückchen Ohr!!! Was mir wirklich leid tut, aber Bandit hat sich dann auch irgendwann gewehrt als er merkte, dass Unterwerfen nichts bring!!
Auf die Frage wie es passiert ist: Ich kann es mir auch nicht erklären!! Bis jetzt habe sich unsere beiden Hunde prima verstanden und toll gespielt, weil es ja auch beide Jack Russell sind!!! Der andere Hund hatte wohl schon ein paar Beissereien, aber wie dei Besitzerin sagte, waren wohl immer die anderen Hunde schuld!!! Was ich jetzt wirklich bezweifle!!!
Erst haben sie klasse gespielt, aber Gary ( so heisst der andere Jacky) hatte wohl einen schlechten Tag! Er hatte vorher schon Stress mit einem anderen Rüden und wurde von dieser Gruppe getrennt!
Und da wir uns auch privat kennen habe ich nicht im Traum daran gedacht, dass er vielleicht auch auf Bandit losgeht!
Vielleicht hat es was mit dem Alter zu tun, Bandit ist 8 Monate und Gary 10 Monate, vielleicht wollte Gary mal zeigen wer der Boss?????
Aber jetzt denke ich auch, dass mit Gary was nicht stimmt, weil Bandit sich ja unterworfen hat und er hat trotzdem nicht von ihm abgelassen....
Na was solls, ist jetzt passiert!!! Aber ein Gutes hatte es: diese Schule sieht mich nie wieder!!!
Sollen sie doch schon weiter machen mit ihren Leuten die alles in den Himmel heben was die Trainer sagen!!!
Habe mich jetzt mit unserern Züchtern in Verbindung gesetzt und werden mit Bandit jetzt mit Fährten suchen anfangen! Mal gucken ob ihm das Spass macht!!! Deren Russellls sind auf jeden Fall sehr begeistert!!!
Und die Sachen aus der Schule kann ich auch selber mit ihm trainieren! Und da wir jede Menge Hunde im Bekanntekreis haben kann er dort auch spielen! Und ich muss noch nicht mal was dafür bezahlen!!
Andere Hundeschule gibt es hier nicht ( nur welche die mit alten Methoden arbeiten), da wir aus Salzgitter kommen, in der Nähe von Braunschweig...
Heúte habe ich meinem Süssen seinen ersten Kong gekauft, und er war begeistert...
Also nochmal Danke für die vielen Antworten!!
liebe Grüsse von einer ohne Hundeschule weniger gestressten Patricia
und einen kleinen Pfotengruss von Bandit!!!
patricia
 
Beiträge: 45
Registriert: Do 10. Mär 2005, 15:11


Zurück zu Russell Bande

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast