Spielekette

Geschlossene Benutzergruppe

Spielekette

Beitragvon She-Jupp » Mo 5. Dez 2005, 16:27

Es gibt beim Rollenspiel einige Regeln, die in keinem Regelbuch erklärt werden.
1. Der Spielleiter hat immer recht und prinzipiel wird nicht über seine Entscheidungen diskutiert.
Es kann vorkommen, das er die Regeln ändern muss oder den gesunden Menschenverstand über die Regeln stellen muss.
So ist es dem Schurken z.B. möglich, einen Angriff von hinten durch zu führen, also ein Attentat, das mehr Schaden verusacht. Es gibt keine Regel, welche Waffe dafür alles zugelassen ist. Also könnte er rein Theoretisch diesen Angriff auch mit einer Belagerungsarmbrust ( länge ca. 2m) durchführen. Soetwas ist natürlich schwachsinn.
2. Lasst den Spielleiter erst einmal ausreden. Es ist Faszienierend, wie die Spieler an einem Tisch so reagieren, wenn der SL ( Spielleiter) erwähnt, das ihnen ein Monster entgegen kommt. Die meisten ziehen erstmal die Waffe, zaubern und greifen an, ohne den SL ausreden zu lassen. Ich vermute, das die Spieler glauben, das das Monster die Zeit nutzt, die der SL benötigt um den Spielern die Situation zu erklären, um um die Abenteurer rum zu schlechen und sie dann abzuschlachten.
3. Gesagt ist gesagt. Immer wieder kommt es zu den Situationen, das man eine Aktion macht, die sich danach als falsch heraus stellt. Aber es ist wie im Leben: Wenn man einmal etwas gemacht hat, kann man es nicht rückgängig machen. Sehr gut, wenn auch überspitz, wird das in "The Gamers" Dargestellt. Der Dieb geht als erster in einen Raum, eine Falle wird ausgelöst und er verstirbt. Am Tisch korregiert sich der Spieler und sagt, das er natürlich vorsichtig rein gehen würde. Es kommt wie es kommen muss, er löst die Falle aus und verstirbt. Danach korregiert der Spieler wieder und er kriecht in den Raum und untersucht jeden einzelnen Stein. Soetwas geht natürlich nicht.
4. Nicht jeder der einem begegnet ist ein Feind und häufig kann man auch verhandeln. Im Rollenspiel wird gekämpft und gezaubert, aber man sollte trotzdem versuchen unnötige Kämpfe zu vermeiden. Es ist wirklich intressant, wie ansonsten Pazifistisch eingestellte Personen im Rollenspiel bereit sind, jeden einen Kopf kürzer zu machen.
5. Lass andere ausreden. Sollte eigentlich selbstverständlich sein, wird aber im Eifer des Gefechtes manchmal nicht beachtet.

So, das war es fürs erste.
She-Jupp
She-Jupp
 
Beiträge: 370
Registriert: Do 17. Jun 2004, 05:08

Zurück zu Rollenspiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast