Wozu Hundesteuer zahlen?

Rechtsfragen rund um's Tier

Beitragvon Crime » Do 10. Dez 2009, 10:32

Naja ich weiß ja nicht wie so ein Sattel aussieht, aber vielleicht reicht ja auch ne Kehrschaufel, die dann in eine Satteltasche passt?

Naja die richtigen Wege über die Wiese sind ziemlich kaputt. Zum einen auch durch Reiter aber hauptsächlich durch den Bauern. Der fährt halt drüber auch wenns matschig ist und dann entstehen Furchen wo sich das Wasser sammelt und ewig drin stehen bleibt und dann fährt er schon wieder drüber.

Als ich mit Gassigehen im TH angefangen hab, waren die noch ganz in Ordnung. Das ist jetzt grad so 9 Jahre her. Heute sind sie nur noch zu erkennen, weil sie matschiger als die Felder selber sind. :-) :o
Crime
 
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 17:12

Beitragvon Anke + Franziskus » Do 10. Dez 2009, 14:09

Hi,

also die Feld- und Waldwege sind wohl primär für die Land- und Forstwirtschaft ;) wir Gassigänger dürfen die auch nutzen... unser Problem, wenn da Reste von Gülle kleben, der Grasweg völlig vermantscht ist, der Forstweg knöcheltief von Kettenfahrzeugen voll gematscht ist...

Und auch wenn die eigentlichen Nutzer da aus unserer Sicht Totalschäden verursachen, müssen wir trotzdem "brav sein". Ebenso gibt es Regelungen, wo geritten werden darf und es gibt auch Gemeinden, die die Reiter dafür abkassieren. Das Fahren (mit Kutsche) auf Forstwegen ist hier z.B. kostenpflichtig.

Hundesteuer ist schlicht und einfach eine Luxussteuer, auf deren Geldsegen die wenigsten Gemeinden verzichten wollen.

Gelegentlich wird vorgeschoben, sie solle ein Regulativ sein, damit die Hundepopulation nicht zu sehr steigt. Man frage mal nach, wie es mit Zwingersteuer aussieht, viele Gemeínden machen den Züchter günstigere Preise, aber nur wenn auch regelmässig gezüchtet wird... klar, das gibt ja neue STeuerpflichtige :D

ciao
Anke
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

Beitragvon Crime » Do 17. Dez 2009, 14:22

Hi,

hab ja nichts gegen die Bauern gesagt. Ist ja jetzt nicht so, dass ich hier schon Sitzblockaden veranstalte. Nur erstens sieht es blöd aus, zweitens ist es hölle matschig usw. und drittens erobert sich die Natur durch diesen Bauern immer mehr Land, weil er oft einfach zu dicht am Bächlein arbeitet und das bricht hauptsächlich an der einen Stelle richtig weg.

Gruß Crime
Crime
 
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 17:12

Beitragvon fina » So 17. Jan 2010, 08:51

Moin,

in Hamburg kostet jeder "normale" Hund 90 Euro im Jahr, egal ob erst zweit oder dritt Hund.
Listenhunde schlagen allerdings richtig zu buche! 600 Euro, in Worten Sechshundert! nehmen sie da von einem.

Alelrdings gibt es hier für eine Großstadt viele Freilaufflächen, eineige sicher eingezäunt und mit "Spielzeug" (Hügeln, Röhren, A-Wand etc) versehen.
Außerdem können Hund und halter für eine kleine Gebühr eine Leinenbefreiung machen, dann darf der Hund auf allen Flächen, auf denen nicht ausdrücklich Leinenzwang herscht frei laufen. Allerdings ist die zahl dieser Flächen von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich. So ist es in einem so, das der Hund tatsächlich überall frei laufen darf, im nnächsten nur auf den zusätzlich ausgewiesenen Hundefreilaufflächen.

Ich habe jedenfalls selten das gefühl, dass mein Hund und ich hier nicht erwünscht sind. Das habe ich in anderen Städten schon ganz anders erlebt.

lg
fina
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 12:23

Beitragvon Flöckchen » So 17. Jan 2010, 09:12

Der zuständige Beamte auf dem Amt hier bei uns hat mir bei der Anmeldung erklärt, dass die Gemeinden damit auch versuchen, die Anzahl der Hunde zu begrenzen. Also wenn sie meinen da sind zu viele Hunde, dann erhöhen sie die Steuern.

Ich wohne hier genau an einer Gemeindegrenze, natürlich auf der falschen Seite! Ich zahl 50 € für den ersten, und 75 € für den zweiten Hund. 50 m weiter hinter dem Ortsschild kostet der erste Hund 20 €... Ob ich den beiden da ein Zelt hinstellen kann??? :D

In Gummersbach, wo ich sie angemeldet hatte bevor ich hierher kam, wurde die Steuer halbiert (66 € für den ersten...), wenn man eine Begleithundprüfung für den Hund nachweisen kann. Das finde ich auch nicht schlecht, das motiviert bestimmt den einen oder anderen mit seinem Hund die Prüfung zu machen.

Flöckchen
 
Beiträge: 131
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 00:03

Beitragvon Anke + Franziskus » So 17. Jan 2010, 10:43

Hi,

hier haben sie jetzt die Steuer von 70 Euro für den ersten Hund und 90 Euro für den zweiten auf 96 Euro für den ersten und 192 Euro für den zweiten angehoben *urgs*.... aber nicht weil wir hier zu viele Hunde hätten auf dem Land, sondern weil die Stadtkasse so leer ist, dass alles was geht teurer wird...

Aber war ja zu erwarten bei den ganzen geplanten Steuererleichterungen, das Geld wird schliesslich gebraucht, also alles nur eine Verschiebung...

salü
Anke
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

Beitragvon Crime » Mo 31. Jan 2011, 10:35

So bei uns wurds angehoben. Von 100€ (einhunder) auf 120€ (einhunderzwanzig).

Das aller coolste fand ich ja.

Da kam so ein kleines Päckchen recht weich. Ich wunderte mich etwas dachte vielleicht wollten sie die Steuermarken auspolstern oder so?

Also mach ich es auf und da steckt doch tatsächlich ein bündel kackbeutel mit drin.

Ich les den Brief und tatsächlcih steht da (sinngemäß)

"Wir freuen uns ihnen mitteilen zu können, dass wir ihnen ab sofort [B]GRATIS[/B] Kotbeutel auf der Gemeinde und an anderen Verteilstellen zur Verfügung stellen können."

Also nur mal so. Habs grad noch schnell gegoogelt. Da gibts ein 1000 Pack Kotbeutel für 22€ (Für mich, denke mal so ein großabnehmer bekommt das sicherlich nochmal einiges günstiger).

Also bis Luke 1000x hingemacht hat. Braucht es [B]mindestens[/B] ein Jahr.

Dazu kommen dann die sachen wo er mitten im Wald macht, sonst irgendwo in der Pampa, mitten in ein Gebüsch (meistens mit vielen, spitzen, langen Dornen dran) wo ich es mit sicherheit NICHT aufsammeln werde.

Also ich rechne damit, dass uns die 1000 Beutel für mind. 2 Jahre ausreichen würden. Also mir wo ich es ja wenigstens meistens aufsammel.
Diejenigen welche es weiterhin nicht aufsammeln werden wohl auch keine Tüten benutzen. Also ich bin mir ziemlich sicher, dass dies für die Stadt wieder ein verdammt gutes Geschäft ist!!!
Crime
 
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 17:12

Beitragvon EverMoore » Mo 31. Jan 2011, 18:48

Oo
1000 Kotbeutel ist schon nen Menge wenn man aufm Land wohnt.

Also wir zahlen 30 Euro im Jahr. Es gibt keinerlei Schilder von wegen Leinenzwang. Aufn Spielplatz dürfen sie nicht aber der gehört auch teils dem Kindergarten und ist erst nach Kindergartenzeit öffentlich. Hunde gehören auch nicht unbedingt auf den Spielplatz, aber am Rand wenn Bänke da stünden wäre das für mich eigentlich wieder anders. Egal.
In der Stadt nebendran kost glaub der erste Hund 159 Euro. Bin mir aber nicht sicher hab damals nicht genauer nachgefragt.

Das lächerlich bei uns ist. Es gibt erstens keine Hundemarke. Es gibt ferner nur einen Bescheid den man aber nicht mitführen muss. Bei Kontrollen (hab noch keinen getroffen) kannst also gar nichts nachweisen. Anmeldung geht per Telefon. Die wolln weder den Hund sehn noch irgendwas zum Rassenachweis oder sonst was. Anrufen anmelden und Bescheid kommt per Post. So und nun frag ich mich doch warum zahlt man das? Ich wette es gibt genug die nicht zahlen kontrolliert ja keiner. Oder habt ihr schonmal Besuch gehabt vom Ordnungsamt daheim ob ihr einen Hund habt und der angemeldet ist? Hier im Dorf hat das noch keiner erlebt.. Ahjo, Kotbeutel Fehlanzeige selbst in der Stadt nebenan nicht. Mülleimer im Ort selten bis kaum vorhanden.

Wir haben hier im Ort eine kleine Wiese die wir immer zuerst ansteuern. Da sammel ich es dann ein und stell die Tüte an der Seite ab. Das wissen auch die Leute hier schon das ich es so mache. Aufm Rückweg hol ich dieTüte wieder ab und trag sie die letzten Schritte zur heimischen Mülltonne. Selbiges tu ich auch im Wingert und am Feld. positionier den Beutel dann einfach da wo ich nochmal lang komme. Zugegebn manchmal vergess ich den auch .. dann nehm ich halt beim nächsten mal von da mit. Hier sagt da keiner was im Gegenteil die sind begeistert das ich aufräume *g*

Pferdeäppel sind hier oft Stein des Anstoßes von allgeimeinem Unmut. Die Hundehalter hier sind alle sehr vorbildlich und sammel alles auf was im Weg liegen könnte (bis auf ein paar wenige wo die Hunde Elefantenhaufen mitten aufn Weg setzen und dann jeden Tag ein neuer dazu kommt, das ist eklig) dafür sind die Reiter hier so extrem. Ich hab nix gegen die war selbst mal Reiter aber auf dem Reiterhof wo ich war fuhr Abend immer einer die Wege ab mit nem Trecker und hat die Reitwege und Feldwege gereinigt. Hier kümmert das keinen, da wo am Tage noch keiner lag liegt Abend im dunklen plötzlich alles voll.

Aber es geht noch besser.. DIE MENSCHEN selber sind die größten Schweine. Heute morgen bin ich auf nahezu dem selben Weg in die Wingerts wie am Abend. Da lag noch kein Biomüll und Kleintierstreu rum. Jetzt abend lag nen Berg mit Biomüll, teils schon extrem gammelig und alles voller Kleintierstreu richtig breitgeworfen. Das im Dunkeln und mitten im Weg bin voll in so gammeliges Zeug gelatscht und Hund wollte auch mampfen... SOWAS find ich abartig.. aber da tut keiner was gegen.. (mal ne Stirnlampe aufn Einkaufszettel schreiben werde)
EverMoore
 
Beiträge: 88
Registriert: Fr 17. Dez 2010, 11:39

Beitragvon Raini » Di 1. Feb 2011, 14:31

Hallo EverMoore

[QUOTE]DIE MENSCHEN selber sind die größten Schweine.[/QUOTE]

Mehr möchte ich dazu auch nicht sagen.

Gruß Rainer.
Raini
 
Beiträge: 11
Registriert: So 14. Mär 2010, 17:17

Beitragvon Foxi » Mi 2. Feb 2011, 20:41

@Evermoore

[QUOTE]Ich wette es gibt genug die nicht zahlen kontrolliert ja keiner. Oder habt ihr schonmal Besuch gehabt vom Ordnungsamt daheim ob ihr einen Hund habt und der angemeldet ist? [/QUOTE]

In unserer Gemeinde wurden die Hauseigentümer aufgefordert zu melden ob ein Hund in deren Haus wohnt (also die Vermieter werden zum Petzen aufgehetzt). Das wird dann abgeglichen mit den bisherigen gemeldeten Hunden. Die Leute die bisher ihre Hunde nicht angemeldet haben werden dann angeschrieben und dazu aufgefordert. So stand es jedenfalls vor einiger Zeit bei uns in der Zeitung.
Foxi
 
Beiträge: 1217
Registriert: So 28. Sep 2008, 12:01

VorherigeNächste

Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron