Rechtslage ungeklärt, erbitte Hilfe

Rechtsfragen rund um's Tier

Rechtslage ungeklärt, erbitte Hilfe

Beitragvon katrin-und-zoo » Mi 13. Feb 2008, 07:16

Hallo,

ich brauche dringend Eure Hilfe, da mir langsam die sache über den Kopf wächst :(

Zum besseren Verständnis, kurz eine Geschichte:

ich war vor 10 Jahren mit meinem Ex Halterin eines Hundes, offiziell gehörte der Hund auf dem Papier meinem Ex... praktisch sah das anders aus, aber egal ;)
Als wir uns trennten, wollte ich den Hund natürlich mitnehmen, jedoch sah mein Ex das anders... da der Hund damals ein tolles Zuhause da hatte, setzen wir einen Vertrag auf (ähnlich der heutigen Abgabeverträge), dass, wenn der Hund jemals abgegebn werden muß, er zu mir kommt...
Die Jahre gingen ins Land... ich hatte immer mal sporadischen Kontakt zu meinem Ex, dem Hund ging es soweit gut...
Irgendwann verschwand der Ex vom erdboden, habe ewig nach diversen Kontaktdaten in tausenden Einwohnerämten gesucht...

Bis ich letzten November durch Zufall im I-net über das Bild "meines" Hundes in einer Rubrik "ent- und zugelaufen" entdeckte...
natürlich war das Inserat abgelaufen und Kontaktdaten standen natürlich nicht dabei :( trotzallem habe ich die Finderin ausfindig machen können... sie gab an, dasss der Hund von ihr im TH Dresden abgegebn wurde (3Tage zuvor hatte ich mehrfach mit dem TH Dresden telefoniert...bei jedem Telefonat stritten sie ab,m den hund jemals bei sich gehabt zu haben)... nach dem 4ten Telefonat erfuhr ich, dass der hund wohl da war, aber weiterverkauft wurden sei (als 2 jährig) -

Tommi ist bisweilen 12 jahre

ich bin mir zu 100% sicher, dass es sich hierbei um Tommi handelt, also habe ich mehrfach da weiter angerufen (natürlich dürfen sie mir keine Daten der neuen Halter geben) , bat aber meine Kontaktadresse weiter zu leiten... natürlich taten sie das nicht... ich versuchte mit dem Th sämtliche Daten abzugleichen, ließ Fotoalöben mit Tommybildern da und bat darum, sich die Bilder anzusehen und den neuen leuten zu zeigen (auch das wurde verweigert)

ferner erklärte ich, dass der Hund def. ein Zuhause hat, mir nur noch die kontaktdaten fehlen (Tommy ist leider nicht gechipt, weil mein ex sich stets weigerte...)

Parallel dazu recherchierte ich wie ein Tier, um die Adresse vom Ex ausfindig zu machen... durch Zufall fand ich im Januar die Telefonnummer des Vaters heraus und bat diesen (ok, ich spamte seinen AB / Ohr zu) meinem Ex auszurichten, er möchte sich umgehend mit mir in Kontakt setzen! Nach dem xten Droh-Bitt-Anruf, meldete sich mein EX bei mir: mein tag war gerettet...leider riegf er gerade an, als ich eine Kundin neben mir hatte...somit erklärte ich ihm kurz die sachlage, er gab mir seine Nummer und das Gespräch war summa sumarum wirklich nett ... Er erzählte mir, dass Tommy ca 4-5Monate verschwunden ist, und er jetzt ohnehin keine Zeit und Lust hatte, denn er hätte jetzt ein kind im Haus..blablabla - *ich war tapfer! habe das nicht kommentiert, sondern ihm erklärt, dass ich den hund sofort übernehmen würde, wenn es ihm nicht gut geht, da, wo er jetzt ist)

keine 2h später versuchte ich da anzurufen und tat dies bis 1 Woche später noch immer hne Erfolg, ich hatte stets Mailbox oder ausgeschaltetes Handy am Ohr... (meine Telefonrechnung allein der Mailboxanrufe betrug über 130,-€ , aber egal)... ich schrieb sms - versuchte den Vater zu erreichen, doch auch der blockte ab (ich versprach, weder streß noch irgendwelche Ansprüche stellen zu wollen, auch sonst sofort aus seinem Leben zu verschwinden, aber es kam null Reaktion) - ok, jetzt wird es doch emotionaler als gedacht, aber die Sache nimmt mich doch arg mit 8-)

Nach einem Drohanruf , dass ich ihn anzeigen würde (weil er seinen Hund ausgesetzt hätte), rief er endlich zurück (ok, natürlich ein bluff, schließlich konnte ich ihm nichts nachweisen, aber es hat funktioniert)

er setzte sich mit dem TH Dresden in Verbindung und vereinbarte einen Termin zum anschauen... das war am 4ten diesen Monats... Plan war: er schaut, ob es Tommy überhaupt ist... wie er aussieht/untergebracht ist etc/ tauscht die Kontaktdaten aus...
ich möchte dem hund einen erneuten wechsel natürlich ungern zumuten, wenn er da den himmel auf erden hat... sollte das aber nicht an dem sein, sollte tommy zu mir

mein Ex rief mich nach quälenden stunden des Nachmittags an: er wäre da gewesen, die Leute hätten den hund nicht dabei gehabt, er hätte Fotos gezeigt, sie hätten bestritten, dass es sich um diesen hund handelt!
Kontaktdaten hat er nicht erfragt!
natürlich hätte er sich gewundert, aber er fand, er hätte seinen teil dazu beigetragen, fertig (im Hintergrund des Gespräches tobte seine Frau - um es kurz zu machen, sie verbot ihm weiterhin jedweden Kontakt zu mir und befahl im sofort aufzulegen etc...was sie dann auch tat) seitdem erreiche ich da niemanden mehr :(

das th in dresden rief ich an, stellte mich auf "blöd" und erzählte, hätte hernn x noch nicht erreicht, ob tommy den wieder zu hause ist etc bla bla: dort erzählte man mier, dass der hund natürlich da gewesen sei... herr x den hund gesehen hätte... der hund nach dresden vermittelt sei (vom ex erfuhr ich, dass der halter ein peugeot aus halle a.d. saale fuhr)

dann bat ich die tiernothilfe leipzig da anzurufen im th dresden, wie zu erwarten, waren die ziemlich pampig und bestätigten die aussagen des ex (also waren die leute auch ohne hund ad und tommy nicht nach dresden vermittelt) - und sie könnten mit fundhunden tun, was sie wöllten

sooo, nun zur eigentlichen frage: die einzige handhabe sehe ich nach wie vor darin, den hund mir oder der tiernothilfe leipzig, oder wem auch immer zu übereignen, damit man rechtlich eine handhabe hat... das problem ist halt auch die zeit, denn nur ein halbes jahr nach aufnahme des hundes, kann man beim th regressansprüche stellen...

aber: kann man einfach einen hund kaufen, der eigentlich verschunden ist?

der hund wurde übrigends in DRESDEN nicht in MORITZBURG gefunden

lg katrin


ps. entschuldigt die unterschiedliche Groß- und Kleinschreibung, bin zu angespannt, dass jetzt zu kontrollieren
;)


[img]http://foto.arcor-online.net/palb/alben/06/3718006/400_3837333361303137.jpg[/img]
katrin-und-zoo
 
Beiträge: 172
Registriert: So 27. Jun 2004, 11:51

Beitragvon Binchen » Mi 13. Feb 2008, 09:48

Hallo Katrin !
Das ist ja eine recht verzwickte Lage !Leider fürchte ich wirst du nicht viele Chancen haben!
Ich hatte mal ein Jahr ABM im Th.Soweit ich mich erinnere hat der Besitzer 6 Monate Zeit sein Tier zurückzufordern !Ist glaub ich bei allen Fundsachen so!Danach geht es in das Eigentum des neuen Besitzers über!Ich weiß jetzt nicht ob das Th verpflichtet ist ein Fundtier öffentlich zu machen!Wir haben sie damals mit Foto in die Zeitung gesetzt!.Wenn diese Pflicht besteht und das Th dieser nicht nachgekommen ist -ist das vielleicht deine einzige Chance!
Manche Th behalten sich in ihren Verträgen auch das Eigentum an den Tieren vor-da würde ich mich mal kundig mache dann hast du das Th als direkten Rechtsgegner.
Nur versteh ich nicht warum sich alle stur stellen.Wenn alles mit rechten Dingen zugegangen ist müsste doch ein vernünftiges Gespräch mit allen Parteien möglich sein!
Gibt es bei euch vielleicht eine kostenlose Rechtsberatung oder Schiedstelle damit du wenigsten über deine Möglichkeiten mal nachfragen kannst?
Ich gehe heute an unserem Th gassie .Ich werd mal klingeln und nachfragen ob die mir genaueres sagen können!Schreibe dir dann morgen!
Gruß Sabine
Binchen
 
Beiträge: 248
Registriert: So 13. Mär 2005, 10:28

Beitragvon katrin-und-zoo » Mi 13. Feb 2008, 21:54

hi,

ich weiß, dass das def. 1/2 jahr ist... deswegen sagte ich, mir rennt die zeit davon :(

meine frage war halt jetzt, kann ich (oder wer auch immer) einen vertrag machen (mit dem ex), dass der hund übereignet wird, obwohl er ja gerade gar nicht bei ihm ist


lg katrin
katrin-und-zoo
 
Beiträge: 172
Registriert: So 27. Jun 2004, 11:51

Beitragvon Hermine » Do 14. Feb 2008, 09:12

Nur wenn er noch Eigentümer ist... und das muss nachweisbar sein, würde ich sagen.
bzw. muss ansonsten das Gegenteil nachweisbar sein.
Außer der Vertrag wäre "vordatiert".
Dann wäre meiner Ansicht nach jeder andere Vertrag, der aus einem anderen, angenommenen Eigentumsverhältnis resultiert, nichtig.
Nur ist das erstens nicht astrein, zweitens problematisch - siehe Ehefrau...
Hermine
 
Beiträge: 2010
Registriert: So 21. Mai 2006, 19:49

Beitragvon Petra&Hund » Do 14. Feb 2008, 16:48

Hallo, ein entlaufenes oder verloren gegangenes Tier ist , soweit ich auf dem aktuellen Stand bin, für die nächsten 6 Monate Besitz der Gemeinde oder Stadt in der das Tier gefunden wurde. Die Stadt übernimmt so eine Art Vormundschaft.Kommt für Unterbringung, Futter und TA auf. Ob das Tier ins Tierheim kommt, zu einer privaten Pflegestelle oder vom Finder vorübergehend aufgenommen wird bleibt sich dabei gleich. Die Stadt kommt für die Tierhaltungskosten auf. Findet sich innerhalb dieser Zeit der Besitzer und beweist das er der Halter ist dann darf er sein Tier auslösen. Viele Besitzer verleugnen ihr Tier aus Angst vor den Kosten.( Aber wenn die ja jemand anders übernimmt.....)Ist diese Zeit um ohne das der Besitzer sich meldete wird ein Tier vermittelt.
Wie die Dinge in den verschiedenen Bundesländern geregelt werden weiß ich nicht. Vielleicht hast du ja jemanden der beweisen kann das dieser Hund deiner ist. Dein ehemaliger TA, Hundeschule , oder sonstwer.
LG Petra
Petra&Hund
 
Beiträge: 269
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 12:01

Beitragvon katrin-und-zoo » Do 14. Feb 2008, 18:27

][quote] Vielleicht hast du ja jemanden der beweisen kann das dieser Hund deiner ist. Dein ehemaliger TA, Hundeschule , oder sonstwer.[/quote]

nochmal: der hund ist nicht meine, rein rechtlich! genau darum die frage:

kann ich (oder wer auch immer) von meinem ex den hund kaufen (eben damit man recht. eigentumsansprüche stellen kann) - auch wenn der hund mom. offiziell als entlaufen gilt?

lg katrin
katrin-und-zoo
 
Beiträge: 172
Registriert: So 27. Jun 2004, 11:51

Beitragvon Binchen » Fr 15. Feb 2008, 09:39

Hallo Katrin!
Sorry hatte gestern keine Zeit !Hab mit meiner Bekannten vom Th gesprochen-leider kann ich dir nichts Positives mitteilen.Sie meint solange du kein Eigentumsrecht hast kannst du wohl nichts machen.Und wenn dein Ex nicht mitzieht wirst du wohl keine Chance haben.
Liebe Grüsse Sabine
Binchen
 
Beiträge: 248
Registriert: So 13. Mär 2005, 10:28

Beitragvon Petra&Hund » Fr 15. Feb 2008, 14:00

Hallo, ich habe deinen Bericht klar verstanden.
Es geht dir aber doch um den Hund wenn ich richtig verstehe?
Darum nochmal, der Besitzer muß gefunden werden. Wenn dieser Hund dein Exhund ist, ist ja auch dein Exfreund der Besitzer. Dieser wird wohl kaum die Kosten für etwas tragen wollen was ihm verloren ging und wonach er scheinbar nicht suchte. Ich unke mal es ist in seinem Interesse wenn er dir den Besitz dieses Hundes schriftlich bestätigt und er somit aus der Sache fein raus ist.

Klar?

LG Petra
Petra&Hund
 
Beiträge: 269
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 12:01

Beitragvon Hermine » Fr 15. Feb 2008, 19:06

Der Besitzer ist doch nicht erheblich für die Rechtslage bezüglich des Eigentums...?
darum geht es doch - um den rechtmäßigen Eigentümer...
[QUOTE]Sie meint solange du kein Eigentumsrecht hast kannst du wohl nichts machen.[/QUOTE]

Also müsstest du mit Hilfe des Ex einen etwas rückdatierten Kaufvertrag türken, was ein enorm unsicheres Pflaster wäre aufgrund der neuen Frau....
und auch ansonsten.

Ich würde wahrscheinlich zum RA gehen und mich betraten lassen, inwieweit ich mich auf Glatteis begeben würde.
Hermine
 
Beiträge: 2010
Registriert: So 21. Mai 2006, 19:49

Beitragvon MargeBiatch » Fr 15. Feb 2008, 19:52

Hallo Katrin,
wirklich eine traurige Geschichte aber es ist bewundernswert, wie du dich für den Hund einsetzt. Ich studiere im 5 Semester Jura, was nicht heißt, dass ich dir eine hunderprozentig einwandtfreie Antwort geben kann aber meines Erachtens gestaltet sich die Rechtslage so:

Noch befindet sich der Hund rechtlich im Eigentum deines Ex. Tiere werden nach § 90a BGB wie Sachen behandelt und Fundsachen gehen nach §973 Abs. 1 BGB erst 6 Monate an den Finder, hier ist das Recht wohl an das Tierheim abgetreten worden, über. Soweit dazu, aber das wusstest du ja schon. Das heißt dein Ex hat immer noch das Recht, den Hund gegenüber dem Tierheim herauszufordern. Dies wäre aber die Voraussetzung dafür, dass dein Ex dir den Hund übertragt, denn neben dem eigentlichen Verpflichtungsgeschäft, bsw. dem Kauf, ist der Verkäufer zur Übergabe, dem Verfügungsgeschäft nach § 929 BGB verpflichtet. Das kann er aber natürlich nur, wenn sich der Hund in seiner Obhut befindet. Da ich leider den Vertrag, den ihr damals aufgesetzt habt nicht in seinen Einzelheiten kenne, kann ich dir leider nicht sagen, inwieweit du gegenüber deinem Ex einen Anspruch darauf hast, dass er den Hund wieder aus dem Tierheim holt. Er wird sicherlich behaupten, dass der Hund verloren ist, damit ist ihm die Erfüllung eures Vertrages unmöglich geworden, so verfällt dein Anspruch §275 Abs. 1 BGB und du kannst höchstens noch Schadensersatz verlangen, was aber wohl kaum in deinem Interesse ist. (Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hattet ihr ja sowieso nur den Fall der aktiven Abgabe ins Tierheim berücksichtigt, mit dem Argument: "Ist mir unbekannt entlaufen" ist der Vertrag eh nicht anwendbar) Damit hast du nichts mehr in der Hand, zumal der Hund blöderweise auch nicht eindeutig indentifizierbar ist. In Anbetracht dieser unglücklichen Rechts- und Beweislage würde ich dir von rechtlichen Schritten eher abraten. Dein Ex kommt durch Sturheit und etwas Geschick wohl ziemlich schnell aus eurem Vertrag raus und du kannst nichts nachweisen, zumal selbst das Tierheim behauptet, der Hund sei nie dagewesen. Ein Rechtsanwalt würde nur zusätzliche Kosten verursachen.

Natürlich erhebe ich keinerlei Anspruch darauf, dass meine Ausführungen richtig sind. Aber ich denke, dass die Situation ziemlich aussichtlos ist. Es tut mir wirklich leid - für dich und den Hund - dass ich keine besseren Nachrichten habe. Da bleibt nur zu hoffen, dass er ein gutes neues Zuhause gefunden hat.

Liebe Grüße

Marie
MargeBiatch
 
Beiträge: 62
Registriert: Sa 19. Jan 2008, 16:09

Nächste

Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast