Hund im Kofferraum

Rechtsfragen rund um's Tier

Hund im Kofferraum

Beitragvon la coca » Do 7. Jul 2011, 21:29

hallo ihr lieben,
nach langer zeit hab ich mir gedacht schau ich mal wieder ins forum hätt gleich mal ne frage:
ich hab nen VW polo u würde gern in diesem meinen hovawart transportieren können. in den kofferraum passt er nicht rein, bzw würde mir hinten einer auffahren wäre mein hund zerquetscht. darf ich ihn im kofferraum bei vorgeklappter rückbank (kann man komplett flach umlegen so dass es quasi wie eine ladefläche ist) transportieren? weil eig wäre es ja ungesicherte "ladung", ich nenns mal so, u das ist ja verboten.
hab noch den probeführerschein also möcht nicht riskieren dass ich den schein verlier
die möglichkeit ein netz einzuhängen hab ich leider nicht, weil ich keine vorrichtungen dafür hab.

danke schon mal im voraus u einen ganz lieben gruß

la coca
 
Beiträge: 1506
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 17:57

RE: Hund im Kofferraum

Beitragvon klaus » Do 7. Jul 2011, 22:38

La Coca,

was freu ich mich, von dir wieder zu lesen :)

ich weiß nicht, wie die Gesetze in Ösiland sind, mein erstes Auto war auch ein Polo, damals sahen die noch so aus

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c8/VW_Polo_I_front_20090810.jpg/800px-VW_Polo_I_front_20090810.jpg

Ich denke auf der sicheren Seite bist du, wenn du Coco auf die Rückbank setzt und mir einem Brustgeschirr und einem Gurtadapter festmachst.

Das ist zwar reinste Verarsche, denn wirklich sicherer würde der Hund vorne im Beifahrerfußraum sitzen, aber die Gesetzgeber und die Versicherungen wollen das so.

Ein richtig sicheres Gefühl hätt ich mit einem Rückhaltesystem von Kleinmetall, die bauen dir aber dein komplettes Auto um, oder zumindest mit einem TÜV geprüften Geschirr dann auf der Rückbank.

lg Klaus

klaus
 
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 9. Aug 2003, 20:48

Beitragvon Leonie » Fr 8. Jul 2011, 06:24

Hallo Coca,
diese Hundenetze taugen m.E. nicht viel. Jeder halbwegs begabte Hunde kommt durch oder daran vorbei, gesichert im Falle eines Unfalles sind sie auch nicht. Vielleicht kennst Du stabilere Modelle, aber die ich kenne, sind nicht zu empfehlen.
Ich habe ein Abtrenngitter eingesetzt. Da gibt es verschiedene Modelle, ich habe eines von Kleinmetall, mit dem ich sehr zufrieden bin. Auf die Ladeflächen die Körbchen, Tarik und Happy sind angeschnallt, Danilo reist in einer Autobox, die zusätzlich mit einem Spanngurt am Nach-Vorne-Rutschen gehindert wird.

Ein Punkt ist das Gesetz, aber die Sicherheit Deines Hundes ist wichtiger. Ich glaube, mit einem Gitter sind die Vorschriften erfüllt. Aber wenn Du einen Unfall hast, und jemand macht auf oder eine Tür springt auf, ist dein Hund draussen und rennt in Panik umher. Nicht gut. Also würde ich in jedem Fall noch eine weitere Sicherung empfehlen, wie anschnallen oder Box.
Die Boxen habe ich inzwischen schätzen gelernt. Dein Hund hat so immer einen Ruheplatz dabei, wo er sich entspannen kann - und Du auch. Das habe ich in Estepona bei dieser Dog Show gesehen. Meine Hunde schliefen in den Boxen, Hunde, die angebunden waren, die mitgenommen wurden etc waren im Dauerstress.
Es gibt sehr verschiedene Modelle, faltbar, Gitter, etc etc.

Viele liebe Grüsse

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

Beitragvon Friesenwölfin » Fr 8. Jul 2011, 07:07

Wir sind auch totale Fans von den Hundeboxen - mal abgesehen von der Unfallsituation kann man da auch einfach mal die Klappe / Tür vom Auto auflassen, wenn es warm ist bzw. beruhig an der Straße das Auto öffnen, ohne das einem der Hund entegegengeflogen kommt.
Friesenwölfin
 
Beiträge: 30
Registriert: Di 5. Apr 2011, 17:38

Beitragvon summsebrumm83 » Fr 8. Jul 2011, 07:24

Hallo,

also ich hatte damals einen Lupo und jetzt eine Peugeot 306 Schrägheck.

Beim Lupo passte absolut nix in den Kofferraum und da habe ich mir eine stabile, aufblasbare Brücke für den Fußraum besorgt damit der Hund auf der Rücksitzbank eine Fläche hatte ( gibts im Fachhandel für Hunde-Autozubehör) und nicht nach unten rutschen konnte (was bei einem großen Hund passieren wird). Dann kam eine Hunde-Autodecke drüber, die ich an den Kopfstützen befestigen konnte und auch dem Raum zwischen den Vordersitzen dicht machte. Befestigt wurde der Hund mit einem TÜV geprüften Gurt der genauso bret und fest war wie ein Autogurt (die ollen Fressnapf-Gurte taugen im Ernstfall nix)!

Im aktuellen Auto lege ich die Rücksitzbank um und befestige Finn an einer der beiden Metall-Ösen die ich zum Glück am Kofferraumboden habe. Hundebox passt bei mir denke ich nicht wirklich rein ohne das mein 65 cm Monster sich extrem zusammenrollen müsste. So ist das bei kleinen Autos.

Gruß
Rebecca
summsebrumm83
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 6. Aug 2007, 13:10

Beitragvon Maggy » Fr 8. Jul 2011, 07:45

Also ich transportiere Louis auf dem Rücksitz und er legt sich auch fast immer sofort hin. Sitzt so gut wie nie.

Gesichert ist er auch mit einem Gurt-Adapter, den Klaus beschrieben hat. Den Sitz und die Rücklehne hab ich mit 2 Decken gepolstert. Die "Hundedecken" sind so steif und beim reinspringen schiebt LOuis die immer zusammen, so daß die Sitze doch schmutzig werden.

Offen stehen lassen kann man das Auto auch, weil der Hund ja nicht raus kann. (Andere Hunde könnten aber auch rein.) Die Fenster hab ich im Sommer je nachdem mit so Scherengittern gesichert.

Eine Hundebox habe ich zwar auch, aber ob die in meinen Fiesta geht weiß ich nicht, denn der ist hinten ja auch schräg. Dann müßte ich auf jeden Fall die Rückbank umlegen und dann schwabbelt das Ding womöglich in jeder Kurve.
Da ich fast immer alleine mit dem Auto fahre könnte ich die Box schon verankern, aber ehrlich gesagt ist mir das zuviel Aufwand.

Wenn man allerdings auf einen Hundeplatz fährt, regelmäßig, dann sind die Hunde in einer Box vermutlich wirklich etwas ruhiger als so auf dem Rücksitz. Da würde ich das Auto auch nicht offen stehen lassen.
Maggy
 
Beiträge: 1642
Registriert: So 31. Aug 2008, 16:21

Beitragvon Korry » Fr 8. Jul 2011, 08:25

Hallo Coca,

ich kann dir auch nur eine Box empfehlen. Aber keine geschlossene, weil die sich im Sommer sehr aufheizt. Eine Gitterbox ist ideal. Wir haben die in beiden Autos. Im Mercedes Vaneo steht eine Doppelbox auf der Ladefläche und wir können wegen der Größe des Autos trotzdem alle Sitze nutzen. Im Twingo (den fährt mein Mann, ich den Großen :o ) haben wir die Rückbank umgeklappt und auf der nun doch recht großen Fläche stehen zwei Boxen. Für dieses Auto haben wir keine Doppelbox mit Trennwand und unser Zwergschnauzer ist von unserer Schnauzerin immer so genervt, wenn die in einer Box ohne Trennwnd sitzen, dass sie ihre eigene Box braucht. Die zwei Boxen zusammen brauchen soviel Platz wie eine Box für einen größeren Hund und der Platz reicht aus. Ich habe vor vielen Jahren einen Polo gefahren und auch dort passte bei umgeklappter Rückbank eine große Box rein.
Wir haben mal kurzzeitig, weil eine Box noch nicht lieferbar war, unsere damals zwei Hunde nur mit einem Gitter gesichert auf der Ladefläche transportiert. Bei einer starken Bremsung flogen die Beiden wie ein Geschoss durchs Auto und mir wurde himmelangst. Dann haben wir sie angebunden und sie haben sich in der Leine verheddert. Eine Hündin hat sich fast ein Bein amputiert.
Ich muss mich immer wundern, dass manche Hundehalter solche Bedenken haben, ihren Hund im hinteren Teil des Autos zu transportieren, weil der Hund bei einem Auffahrunfall gefährdet sei. ICH bin in meimem Auto immer gefährdet. Knallt mir einer von der Seite ins Auto, habe ich auch schlechte Karten, da gibt es auch keine Knautschzone. Das Autofahren ist nun mal nicht ungefährlich und die Möglichkeit der Verletzungen von Mensch und Tier sind immer vorhanden. Wenn man da jede Gefahr fürs Tier ausschließen will, muss es zu Hause bleiben.
Die Gitterboxen haben sich bei uns seit über 20 Jahren sehr bewährt.

Grüße von
Rita
Korry
 
Beiträge: 871
Registriert: Mo 14. Mai 2007, 17:14

Beitragvon Friesenwölfin » Fr 8. Jul 2011, 12:51

was ich noch vergaß: So einen Brustgurt hatten wir von Hunter auch anfangs im Einsatz - allerdings schnallte Cindy sich immer wieder ab, was ja auch nicht wirklich prickelnd ist (hängt aber in erster Linie vom Gurtsystem des jeweiligen Autos ab, ob der Hund das kann oder nicht).
Friesenwölfin
 
Beiträge: 30
Registriert: Di 5. Apr 2011, 17:38

Beitragvon Anke + Franziskus » Fr 8. Jul 2011, 12:56

Hi,

man muss unterscheiden zwischen versicherungstechnisch/strafrechtlich sicher - sicher für die Insassen - sicher für den Hund. Nicht alle Systeme bedienen alle drei Punkte.

Ladungssicherung muss primär mal so sein, dass bei scharfen Bremsmanövern oder Lenkmanövern die Ladung (Hund) den Fahrer nicht beeinträchtigt. Und auch der Versicherung geht es erstmal nur darum, dass der Hund nicht frei im Auto rumspringen kann und dabei dem Fahrer ins Gehege kommt. Dazu reichen diese labbeligen Netze oder auch die Gurte, die dann im normalen Halsband oder Brustgeschirr befestigt werden, ebenso die einklemmbarenTrenngitter.

Damit dem Fahrer bei einem Unfall nix passiert, nutzen die Dinger alle nicht. Die Netze reissen, die Gitter kippen.

Nur die zertifizierten Gurte halten, aber da ist dann oft das Geschirr der Schwachpunkt. Ein normales Führgeschirr ist nicht so gearbeitet, dass es die Belastung eines Auffahrunfalls verkraftet.

Nimmt man ein spezielles Sicherheitsgeschirr, so überlebt der Fahrer, aber den Hund wird es vermutlich schwer verletzen durch den Schleudervorgang.

Aber auch Plastikboxen halten einem Unfall nicht stand, dito Einbauboxen, egal ob aus Holz, Thermoschaumplatten (wie die Hänger) oder Gitter. Die halten den Hund nur dann zurück, wenn sein Gewicht zusätzlich von der Rückbank gesichert wird.

In meinem 2er Golf und Passat Variant hatte ich mal geschweisste Gitter, die in der Verankerung der Sitzbank und den hinteren Sicherheitsgurten verschraubt waren. Auch das hätte nicht nachgegeben (Berechnung durch Maschinenbauer, dessen Beiname "Mr. Massiv" ist)

Aber je mehr Anlaufweg der Hund bis zu dieser Wand hat, desto schwerer seine Verletzungen.

Aktuell fahren meine Hunde in einer Einbaubox im Kofferraum meines Logan direkt an der Rückbank. Bei meinem Mann im Geländewagen ist aktuell nur eine Flugbox verzurrt, aber auch direkt an der Rückbank. Die Boxen sind gerade groß genug. Für den Urlaub wird ein Gitter eingebaut, vergleichbar den oben beschriebenen.

ciao
Anke
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

Beitragvon summsebrumm83 » Sa 9. Jul 2011, 13:03

Moin,

nur damit ihr euch vorstellen könnt was ich meinte:

[IMG]https://clicker.inter-dev.de/img/clicker4e1851136efb0.jpg[/IMG]

Richtiger Gurt: 99,90€

[IMG]https://clicker.inter-dev.de/img/clicker4e1851383f0da.jpg[/IMG]

Fussraum Brücke

[IMG]https://clicker.inter-dev.de/img/clicker4e1851977a707.jpg[/IMG]

Autodecke drüber....


Quelle: Schecker.de
summsebrumm83
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 6. Aug 2007, 13:10

Nächste

Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron