Hund nimmt "Fährte" auf

Alles rund um die Erziehung deines Hundes

RE: RE: Hund nimmt "Fährte" auf

Beitragvon klaus » Do 7. Apr 2011, 22:51

[QUOTE]Als erster bekommen die Zerrer ein schönes,gepolstertes Geschirr verpasst, und wenn sie ziehen, bedeutet das: zurück marsch marsch.
....
Die Leine sollte bittesehr dann auch so lang sein, dass der Hund ein bisserl rumschnuppern kann, und nicht strikt "Bei Fuss" laufen muss.[/QUOTE]

Muss ich leider anderer Meinung sein,

Gerade bei so einem:

[QUOTE]Ja, Rudi ist eine Mischung aus Dackel und Beagle, vielleicht ist auch noch Jack Russel mit drin, weil er so gerne hüpft . Also massig Jagdhund. Er ist auch sehr gut mit der Nase.[/QUOTE]

Funktioniert "Be a Tree" einfach nicht, da kannst du stehen bleiben oder die Richtung wechseln, bis zum St. Nimmerleins Tag.
Das Problem ist, die Bestärkung kommt alleine über die Nase und zwar genau für's Ziehen und Zerren. Gib ihm noch ein bequemes Geschirr, einen grossen Leinenradius, warum sollte der Hund dann sein VErhalten noch ändern?

Mit "normalen Hunden" mag das evtl funktionieren, bei einem Beagle oder Beaglemischling hast du keine Chance.

Wenn man das selbstbelohnende Zerren nicht kappt und verleidet, wird das nie was. Eine gute Möglichkeit ist ein Halti, damit hat der Hund noch genug Spielraum, man kann aber sehr effektiv das selbstbestärkende Schnüffeln unterbinden (und zur Belohnung dann auch zulassen) .

[QUOTE]Als nächstes: halte Kontakt mit deinem Hund. je mehr Ihr miteinander macht, desto weniger lässt er sich ablenken - wieso auch, wenn Ihr so toll spielt! [/QUOTE]

Das ist sicherlich auch keine schlechte Idee.

lg Klaus
klaus
 
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 9. Aug 2003, 20:48

Beitragvon HST » Sa 9. Apr 2011, 12:02

Aua....

Stell dir vor...

ein Polizeihund fängt an zu ziehen an der leine
und der polizist will das nicht...

was glaubst du was der macht...
so ein hundestaffelführer ?

NUN ganz einfach

der packt seine...
[IMG]https://www.marktplatz-osnabrueck.de/Portaldata/8/Resources/mpos_bilder/bilder_redaktion/staendige_bilder/hohe_Aufloesung/polizeikelle_ha.jpg[/IMG]

und was macht er damit ?

er zeigt sie ihm...

und dann hört der hund auf zu ziehen...
garantiert...

Zeig mal dass du eine kelle bedienen kannst...
mehr bedarf es nicht..
das dauert
genau 3 minuten dann hat er es...

denn die nächste sanktion...
vermeidet er dann... den nächsten strafzettel..
den denkzettel....

glaube mir.. !

mfg
HST
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

RE:

Beitragvon rastelli » Sa 9. Apr 2011, 13:37

Grüß Dich Klaus,

könntest du Heinrichs Vorschlag aufnehmen, und dieses Objekt

[quote][i]Original geschrieben von HST[/i]

[IMG]https://www.marktplatz-osnabrueck.de/Portaldata/8/Resources/mpos_bilder/bilder_redaktion/staendige_bilder/hohe_Aufloesung/polizeikelle_ha.jpg[/IMG] [/quote]in dein Angebot aufnehmen?

ciao Martin
rastelli
 
Beiträge: 877
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:43

RE:

Beitragvon rastelli » Sa 9. Apr 2011, 13:51

Grüß Dich ???,

[quote][i]Original geschrieben von rubyrudi[/i]

Mir kommt die Deutung mit Langeweile am wahrscheinlichsten vor. Er hat nicht so viel Abwechslung und andere Hunde auch nicht.
[/quote]Da spricht einiges dafür.
Hier in der Gegend gibt es viele Beagle, JRT und Dackel. Die Dackel legen wenig wert auf Hundekontakt, die beiden anderen dagegen sind sehr interessiert. Ich bitte jeden Beagle-Besitzer seinen Hund zu meinem Kontakt aufnehmen zu lassen. Beagle an der Leine, meiner frei.
Der Beagle kann (!) dabei lernen, sich zu setzten. Nach einem Click lasse ich dann meinen Hund zu ihm und sein Halter gibt der Flexi Länge. So gibt es ziemlich bald mehr oder weniger gesittete Begegnungen.

Zur Abwechslung kannst du auch Fährtenschweiß von Klaus besorgen:

[URL=https://www.ferdility.de/products/Hundesportartikel/Faehrtenarbeit/WAIDWERK-F-aumlhrtenschwei-szligkonzentrat.html]Fährtenschweiß[/URL]

und dann eine richtig schöne Fährte aufbauen und mit ihm ausarbeiten. Das ist sicher eine gute Abwechslung für ihn und für dich.
Am spannendsten dürfte es sein, wenn jemand anders die Fährte legt und du dem Hund glauben musst, wo sie lang läuft.

Nur so eine Überlegung.

ciao Martin
rastelli
 
Beiträge: 877
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:43

RE: Hund nimmt "Fährte" auf

Beitragvon Leonie » Sa 9. Apr 2011, 20:47

[quote][i]Original geschrieben von klaus[/i]
Funktioniert "Be a Tree" einfach nicht, da kannst du stehen bleiben oder die Richtung wechseln, bis zum St. Nimmerleins Tag.
[/quote]

Hallo Klaus,
ich sprach nicht von "Be a tree" - das funktioniert nicht mal bei meinen Terriern - sondern zurückgehen.

Gut passend und gepolstert sollte das Geschirr sein, damit der Hund nicht rausschlüpfen kann oder sich wundscheuert (sollte selbstverständlich sein, ist es leider nicht).

Spazierengehen heisst bei uns, an einer lockeren Leine laufen, mit Platz mal zum Schnüffeln, zum Pieseln, etc. Dazwischen und "einer Fährte aufnehmen und loszerren" liegen Welten. Zwischen entspannt an einer lockeren Leine laufen und an kürzerer Leine "Bei Fuss" gehen auch.

Komisch, wir hatten auch schon drei oder vier Beagle beim Spazierengehen dabei, und da hat das auch so geklappt. Vielleicht sind "spanische" Beagle anders. :p

Es spricht überhaupt nichts dagegen, "Bei Fuss"-Übungseinheiten einzubauen. Aber das behebt m.E. das Problem an der Spaziergehleine nicht. Es gibt ne Menge Hunde, die toll "Bei Fuss" gehen und dann beim Spazierengehen zerren.
Alles, was den Hund beschäftigt und Aufmerksamkeit und Kooperation fördert und einfordert, ist gut.
Fährtenarbeit ist ne super Idee.

LG

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

RE: RE:

Beitragvon klaus » Sa 9. Apr 2011, 22:57

[QUOTE]Grüß Dich Klaus,

könntest du Heinrichs Vorschlag aufnehmen, und dieses Objekt
...[/QUOTE]

Gerne Martin, dann einfach als Wechselkelle? Ist unverbindlicher und findet in der Masse mehr Akzeptanz:



Hör zu, Du blöder Hund, wenn du jetzt nicht parierst gibt's ein SOWOHL ALS AUCH!

lg Klaus
klaus
 
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 9. Aug 2003, 20:48

Beitragvon Anke + Franziskus » So 10. Apr 2011, 06:51

Hi,

ich gebe heute mal allen recht. Es kann mit be-a-tree oder Richtungswechseln funktionieren, muss aer nicht, da es unter den Beagles schonmal extremste Nasentiere gibt, die trotz allem nicht aus ihrer Schnüffelwelt kommen - die schnüffeln und zerren dann eben da wo man steht oder zurückgeht, aber in Verbindung treten sie mit ihrem HF deshalb nicht.

Fährtenarbeit im weitestenen Sinne kann dem Beagle(mix) helfen, sein Schnüffelbedürfnis etwas zu befriedigen. Man sei sich aber bewußt, dass diese Art Nasenarbeit kaum hilft, dass man von seinem Nasenmoster wahrgenommen wird, denn auch dabei ist er in seiner Welt und hat die Führung. By the way: bei der Arbeit mit Fährtenschweißkonzentrat entweder den zuständigen Jagdpächter um Erlaubnis fragen oder sich nicht erwischen lassen...

Ich würde mich eher für Geruschspurensuche entscheiden, also vergleichbar zu Sprengstoff/Drogenspürhunden, da kommt auch die Nase zum Ensatz, das Ganze passiert aber mehr als Team, in Kooperation mit, unter Anleitung vom HF.

Und wen das Leineziehen quasi daraus entsteht, dass der Hunden den HF vergißt, weil in seine Nasenwelt versunken. Dann würde ich erstmal an der allgemeinen Ansprechbarkeit unter geruchlicher Ablenkung im Stand arbeiten. Wenn der Hund gesitig sehr weit weg ist, wird man ihn evtl. auch antippen müssen, ihm in den Weg treten, ihn vom Schnüffelbereich wegdrücken müssen - egal wie, man muss sich selber in den Vordergrund bringen - zu Belohnung darf er dann gerne wieder etwas schnüffeln...

ciao
Anke
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

RE: RE: RE:

Beitragvon HST » So 10. Apr 2011, 07:02

[quote][i]Original geschrieben von klaus[/i]

[QUOTE]Grüß Dich Klaus,

könntest du Heinrichs Vorschlag aufnehmen, und dieses Objekt
...[/QUOTE]

Gerne Martin, dann einfach als Wechselkelle? Ist unverbindlicher und findet in der Masse mehr Akzeptanz:



[red]Hör zu, Du blöder Hund, wenn du jetzt nicht parierst gibt's ein SOWOHL ALS AUCH![/red]

lg Klaus[/quote]

Genau Klaus...
es kommt auf den hund an... und die situation
ob er rot oder grün erkennt !

Ist eigentlich immer das gleiche...

Nur du musst es auch wissen...
ansonsten hat man ein kommunikationsproblem;)))

gruss
heinrich
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

RE:

Beitragvon rastelli » So 10. Apr 2011, 14:18

Grüß Dich Anke,

[quote][i]Original geschrieben von Anke + Franziskus[/i]

By the way: bei der Arbeit mit Fährtenschweißkonzentrat entweder den zuständigen Jagdpächter um Erlaubnis fragen oder sich nicht erwischen lassen...[/quote]Gibt es einen nachvollziehbaren Grund dafür?

ciao Martin
rastelli
 
Beiträge: 877
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:43

Beitragvon Anke + Franziskus » So 10. Apr 2011, 16:36

Hi Martin,

Arbeit mit Schweiß(konzentrat) wird als Jagdhundeausbildung gewertet, diese fällt (eigentlich aus anderem Grund) unters Jagdrecht, entsprechend gibt es Lodenjockerls, die einen ansch... und zur Not auch anzeigen, wegen unerlaubter Jagdausübung.

Zudem kann eine solche Schweissfährte mit für den Jäger unbekannter Herkunft zu ziemlicher Aufregung führen - da muss man dann prüfen, woher der Schweiß kommt. Hat der Nachbar was angeflickt und nicht nachgesucht bzw. nicht informiert? Es wird evtl. entsprechend eine Nachsuche veranlasst, da nimmt u.U. jemand Urlaub, packt sein Gerödel samt Hund, nimmt die Arbeit auf...und wundert sich...

Letzteres wäre auch der Grund, warum ich über ungefragte Schweißfährten in meinem Revier auch nicht begeistert wäre.

ciao
Anke
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

VorherigeNächste

Zurück zu Soziales - Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste