Frage zum clickertraining

RE: RE:

Beitragvon rastelli » Do 25. Nov 2010, 20:44

Grüß Dich Obi Wan,

[quote][i]Original geschrieben von Obi Wan[/i]

[quote][i]Original geschrieben von Foxi[/i]

Nicht herumhampeln. Einfach nur draufzeigen evtl. auch kurz anfassen und wieder hinlegen. [/quote]Also die Vertreter der reinen Clickerlehre würden das wahrscheinlich ablehnen ....[/quote]Wo kann ich erfahren, was die reine Clickerlehre ist?
Äh, hm und was daran ist "rein"? ;)

[quote]Das Problem bei Schnipp ist, dass die Hunde ja noch nicht mal das Futter vom Boden aufheben würden, ... [/quote]Da liegt der Hund begraben. Ein Stückchen Futter auf den Boden werfen und sich nicht weiter um den Hund kümmern. Nimmt er es?

Im übrigen habe ich Doggen deutlich anders kennen gelernt, als hier beschrieben.

ciao Martin
rastelli
 
Beiträge: 877
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:43

Beitragvon Obi Wan » Do 25. Nov 2010, 21:13

Hallo Rastelli,

rein im Sinne von unverfälscht.

reine Lehre beim Shapen ist, alles was der Hund spontan anbietet zu clicken (Karen Pryor). Das erfordert natürlich Geduld. Jede Manipulation kann auch negative Folgen haben. Wenn beispielsweise bei einem triebstarken Hund das Bringen so angebahnt wird, dass ich am Bringeholz manipuliere und nicht abwarte, bis der Hund das Holz zufällig berührt, kann das später durchaus zu Problemen führen, weil der Hund dann Trieb auf das Bringholz machen könnte.

Wir sind wieder beim Thema, wenn man weiß was man tut, dann ist es ok, wenn nicht sollte man nicht improvisieren.

Aber das weißt Du ohnehin alles ;)


Lg Obi
Obi Wan
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:30

RE:

Beitragvon rastelli » Do 25. Nov 2010, 22:10

Grüß Dich Obi Wan,

[quote][i]Original geschrieben von Obi Wan[/i]

rein im Sinne von unverfälscht.

reine Lehre beim Shapen ist, alles was der Hund spontan anbietet zu clicken (Karen Pryor). Das erfordert natürlich Geduld. Jede Manipulation kann auch negative Folgen haben. [/quote]Es ist sicher richtig, dass es sich beim "Shapen pur" um eine Vorsichtsmaßnahme handelt, die auch das Lernen erleichtert, wenn denn der Hund begonnen hat, aktiv zu werden.

Es gibt aber Hunde, die vorsichtig und wenig neugierig sind. Bei denen kann man z.B. mit "wichtig machen" eines Apportgegenstandes (nehmen, hochhalten, selber dran schnuffeln, verstecken), eine Mindestneugier aktivieren. Nach dem ersten Click geht es dann meist gut weiter.

ciao Martin



rastelli
 
Beiträge: 877
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 21:43

Beitragvon Obi Wan » Fr 26. Nov 2010, 06:47

Hallo Rastelli,

aber durch die Manipulation versucht man natürlich den Hund in ein gewünschtes Verhalten zu bringen (Erwartung des Hf), z.B. Apportel berühren, aufnehmen, etc. Vielleicht böte aber der Hund ein alternatives Verhalten an, was man auch nutzen könnte (legt sich am Apportel ab - > Vorstufe zum Verweisen).

Hier steht Improvisation gegen Schema. Um bestimmte Ziele einer PO zu erreichen (zu einem bestimmten Zeitpunkt) ja, um zu beginnen m.E. nein.

Meist haben wir die Probleme flexibel zu reagieren.

Lg Obi
Obi Wan
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 9. Nov 2010, 14:30

Vorherige

Zurück zu Aufgaben, Tricks und Übungsanleitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron