Hilfe ein ultra Kotfresser!

Alles rund um die Erziehung deines Hundes

Beitragvon AmberDog » Mo 12. Jan 2009, 11:44

Hallo Ihr Lieben!
Ich danke erst einmal für eure Überlegungen zur Beseitigung des Problems und sehe auch das es wohl Aufklärungsbedarf gibt.
Also wir sind eine rein private Hundestunde die rein gar nichts kostet, wir treffen uns hier oben bei uns auf unserer Pferdekoppel da wir keinen anderen eingezäunten Platz finden konnten. Wir sind ein Haufen Hundefreunde die irgendetwas mit ihrem Hundi machen möchten aber eben ohne Druck und Zwang und da es bei uns hier oben nur Schäferhundvereine gibt die nur mit Stachel usw. arbeiten und schon Lachanfälle bekommen wenn man das Wort clicker nur erwähnt haben wir uns eben privat zusammen getan. Bei uns kann jeder sagen was er denkt und all unsere Hundererfahrungen werden gemeinsam ausgetauscht. Nun waren die Pferde auch auf diesem Bereich der Koppel da es so gefrohren hatte und sie sich auf dem anderen Teil sonst die Beine gebrochen hätten und deshalb lagen all diese tollen Haufen rum die sonst nicht da sind. Meinen Hund interesiert es z.B. überhaupt nicht aber bei unserem Labbi, dem Neuzugang ist es eben ein totales Problem. Der Hundi wurde am Ende unserer Zusammenkunft auch nur abgeleint weil er eben auf Grund seiner Körperfülle einfach nicht so schnell laufen kann und da die Koppel eingezäunt ist auch keine Flucht möglich ist. So wenn ihr nun noch ein paar Tips habt wie wir dem Labbi das Haufenfressen abgewöhnen dann her damit, sein Frauchen wartet auf Input.

Lieben Gruß
Diana und Amber
AmberDog
 
Beiträge: 149
Registriert: Di 24. Apr 2007, 14:24

Beitragvon Crime » Mo 12. Jan 2009, 12:07

hab jetzt schon ein paar mal gehört, dass man dem Hund auch Fallen stellen kann. Also ihr präpariert die Teiler mit Senf oder Pfeffer oder so.

Ich könnte mir am besten vorstellen ihr nehmt ne Einmalspritze, füllt Senf rein und spritz das so in das zeugs, dass man es nit gleich sieht.

Hab keine ahnung ob das wirklich hilfreich ist habs aber jetzt schon mehrfach gehört. Achja Tabasco soll auch funktionieren nur vorsicht. Lukes Brüderchen Anton hat Tapeten angefressen, Besitzer haben diese dann mit Tabasco bestrichen was beim vorherigen Hund wunder geholfen hat. Anton scheint den Tabasco-Geschmack allerdings zu mögen und jetzt isses noch schwerer es ihm abzugewöhnen. 8-|
Crime
 
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 17:12

Beitragvon snakchen » Mo 12. Jan 2009, 12:31

Hallo,

es ist schon so, dass viele Hunde Mangelerscheinungen durch vieles Kotfressen ausgleichen. Wenn einer so extrem auf Häufchen geht, wie der beschriebene Labbi, würde ich einmal einen Blutcheck veranlassen, um zu sehen ob wirklich alles in Ordnung ist. Denn das klingt ja nicht mehr nach ein bisschen "Huch da liegt was feines das fress ich mal schnell" sondern es klingt, als ob der Hund nichts anderes im Kopf hat als solche DInge zu suchen. Das mal zuerst.

Das zweite was mir spontan einfällt: Dicker Labbi? Macht er gerade Diät? Dann wäre das eine andere Erklärung dafür. Columbia frisst Häufchen auch gerne aber wenn sie Diät macht ist es teilweise ganz extrem und so wie du den Labbi beschreibst nur mit Katzenhäufchen statt mit Pferdeäpfel.

Das Dritte: Ist er auch alleine so oder haben ihn die anderen Hunde vielleicht nervös gemacht? Oder der fremde Ort?
Mag er denn die Leckerlies die er bekommt? Und wie reagiert er, wenn die Besitzerin seine Lieblingsleckerlies verwendet?
Ich würde vorerst extrem an der Aufmerksamkeit arbeiten. Mit dem Clicker und ausschließlich and der Leine oder in Gebieten wo er keine Chance hat fündig zu werden. Er soll mal sehen, dass es sich lohnt, beim Frauchen zu sein und er viel bessere Sachen kriegt, wenn er nicht auf die Suche geht. Ichd enke da kann man anfangs ruhig einen größeren Teil seiner tgl Futterration verfüttern.

lg, Karin

snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

Beitragvon Hundekeks » Mo 12. Jan 2009, 14:50

Snakchen, ich stimme dir vollkommen zu, Aufmerksamkeitsübungen und Futterration aus der Hand verfüttern sind ein guter Weg. Allerdings muss man wirklich sicher stellen können, dass der Hund nicht fündig werden kann, und das geht bei einem Labbi so ungefähr nur auf asphaltierten Wegen. Denn alles, was Frauchen in der Tasche hat, kann NIEMALS so lecker sein wie Hasenkot oder Katzenkacke .. to be contiued. Schon auf einer normalen Wiese kann ein Labbi ÜBERALL etwas Essbares finden. Man kann die ersten Versuche mit angeleintem Hund in der Nähe von Pferdeäpfeln auf einem Weg machen oder extra was auslegen, so dass man zuverlässig verhindern kann, dass er sie sich schnappt. Dass der Hund keinen Erfolg hat mit seiner Methode, ist dabei das a und o.

@crime: für einen Labbi ist selbst Senf und Tabasco ohne Probleme essbar, ich fürchte, die Methode bringt es bei dieser Rasse eher nicht

Snakchen, was kostet denn so ein Allround-Blutcheck ungefähr und was lässt du alles untersuchen? Habe schon ein paarmal überlegt, Kira mal einen machen zu lassen, aber nachdem ich mal für die einzelne Bestimmung eines Schilddrüsenwertes fast 70 Euro bezahlt habe, habe ich das verworfen.
Hundekeks
 
Beiträge: 1082
Registriert: Sa 13. Sep 2008, 20:27

Beitragvon snakchen » Mo 12. Jan 2009, 15:33

Das kommt darauf an, eine Blutuntersuchung eines gesunden Hundes, mit Elektrolyten diversen Organwerten und großem Blutbild, ohne spezielle Hormone kostet ca 30 - 50 Euro je nachdem was man alles haben möchte. Ich hab bei Columbia damals ein großes Blutbild (rote und weiße Blutkörperchen mit Differentialblutbild), Schilddrüse (nur T4), Leber, Pankreas, Niere und Werte wie Natrium, Kalium, Calcium, Eisen, Phosphor... untersuchen lassen. Dazu kommt dann noch die Blutabnahme beim Arzt ich schätze gesamt macht das dann je nach Arzt und Labor 45 - 70 Euro aus.

Aber theoretisch ist der Preis nach oben hin offen, wenn man z.B. gleich Impfstatus mituntersuchen lässt, Hormone usw.
snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

Beitragvon Pauline » Mo 12. Jan 2009, 15:54

Wo bekommt man denn besagte Holunderdragees her? Reformhaus oder gibts die auch im Drogeriemarkt? Schaden kanns ja nicht und einen Versuch ist es wert *anjedenstrohhalmklammer* ;)

So extrem wie der Labbi ist meiner nicht, aber wenn ihm ein Kötel übern Weg läuft, sagt er nicht nein :-|

LG
Claudia
Pauline
 
Beiträge: 88
Registriert: So 16. Nov 2008, 17:59

Beitragvon Hundekeks » Mo 12. Jan 2009, 16:29

Hm, aber da würde ich vorher schon gern wissen wollen, ob die nicht in irgendeiner Weise schädlich sind und in welcher Dosierung man die dem Hund geben müsste. Und am liebsten wüsste ich auch, obs wirkt.
Hundekeks
 
Beiträge: 1082
Registriert: Sa 13. Sep 2008, 20:27

Beitragvon AmberDog » Di 13. Jan 2009, 15:07

Hallo!

Snackchen wenn ich mal überlege könntest du echt Recht haben mit den anderen Hunden der Labbi hatte ja keinen von denen je gesehen und war ganz furchtbar aufgeregt, allerdings hatten wir das Gefühl das sich deie Aufregung in Desinteresse wandelte und dann auf die Häufchen umschlug! Diät macht der Labbi wohl keine aber wir wollen es mal vorsichtig anregen da er echt alles andere als schön und gesund aussieht. Wie könnte man ihn denn an die anderen gewöhnen ohne das er gleich uninteressiert ist? Klingt schon nach ner blöden Frage aber ich denke du weist wie ich es meine.

lieben Gruß
Diana
AmberDog
 
Beiträge: 149
Registriert: Di 24. Apr 2007, 14:24

Beitragvon Mama_Balou » Di 13. Jan 2009, 15:30

@ Hundekeks

Hab grad mal gegoggelt, weil unser Balou liebt auch Pferdeäpfel und Hasenköttel. *würg*

Rein informativ und wegen der Dosierung hab ich [URL=http://www.dogsports.at/shopneu/jtlshop2_os/index.php?a=378][B][U][green]das hier[/green][/U][/B][/URL] gefunden.

[URL=http://cgi.ebay.de/Holunderdragees-von-Grau-500Stueck-TOP-NEU_W0QQitemZ320332081988QQcmdZViewItemQQptZde_haus_garten_tierbedarf_hunde?hash=item320332081988&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1229|66%3A2|65%3A12|39%3A1|240%3A1318][B][U][royalblue]Aber hier gibts die auch *g*[/royalblue][/U][/B][/URL]

Eigentlich sagt man ja, dass nur junge Hunde so auf den Mist abfahren....ich hoffe also, dass das irgendwann aufhört.
Ansonsten probier ich auch mal die Holunderdragees aus.
Mama_Balou
 
Beiträge: 83
Registriert: So 30. Nov 2008, 17:19

RE:

Beitragvon Hundekeks » Di 13. Jan 2009, 17:25

[quote][i]Original geschrieben von Mama_Balou[/i]

Eigentlich sagt man ja, dass nur junge Hunde so auf den Mist abfahren....ich hoffe also, dass das irgendwann aufhört.
Ansonsten probier ich auch mal die Holunderdragees aus. [/quote]

Mach dir keine Hoffnungen meine Hundeoma ist 13 und sie hat der Kleinen eigentlich erst beigebracht, dass das was Besonderes sein könnte....
Hundekeks
 
Beiträge: 1082
Registriert: Sa 13. Sep 2008, 20:27

VorherigeNächste

Zurück zu Soziales - Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron