2 Fragen zu Zorra's Verhalten

Für alle Ersthundebesitzer und deren Fragen.

2 Fragen zu Zorra's Verhalten

Beitragvon holly » Mi 19. Nov 2008, 06:48

Habe mal 2 Fragen an euch.

1. Zorra fängt ab und zu an mich anzujoggeln (schreibt man das so? 8-| ) Ich weiß, das das ein Dominanzverhalten bei Hunden ist, oder?
Sie macht es auch nicht oft, aber dann unterbinde ich dies sofort mit einem lauten NEIN und gehe von ihr weg. Warum macht sie das? Wie soll ich reagieren?

2. Zorra kennt es unter der Woche alleine zu Hause zu bleiben, wenn wir auf der Arbeit sind. War bis jetzt auch noch nie ein Problem, bis vor ca. 2 Wochen.
Unser Tagesablauf:
6:30 Uhr kleine Pinkelrunde.
Ab kurz vor 7 Uhr ist sie dann alleine zu Hause.
Um 12 Uhr komme ich dann in der Mittagspause heim und gehe mit ihr ca. eine 3/4 Stunde mit ihr laufen und spiele noch etwas mit ihr.
Dann muss ich wieder auf die Arbeit und komme um 15 Uhr wieder nach Hause.
Dann spiele ich mit ihr, clickere und gehe noch ne große Runde mit ihr laufen oder gehe mit ihr Fahrradfahren.

So...die erste Hälfte, von 7 - 12 Uhr ist alles OK.
In der 2. Hälfte, macht sie dann ständig ihr Körbchen kaputt, zerreist die Blumen (die haben wir schon weggestellt), und vor 2 Wochen hat sie uns ein riesiges Loch in den Sessel gebissen.

Warum macht sie das? Sie kennt es doch, das ich heim komme, dann wieder für 2 Stunden gehe und dann wieder nach Hause komme.

holly
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 26. Jan 2005, 18:55

Beitragvon Maggy » Mi 19. Nov 2008, 07:54

Hat Zorra einen Kauknochen / Ochsenziemer oder so was ähnliches? Könnte mir vorstellen, das es ihr langweilig ist. Und wenn nix anderes zu beißen da ist, dann halt Sessel oder Körbchen....
Maggy
 
Beiträge: 1642
Registriert: So 31. Aug 2008, 16:21

Beitragvon Leonie » Mi 19. Nov 2008, 08:20

Was ist denn joggeln?? Aber deine Reaktion finde ich gut, ein Abbruchsignal und Kontaktabbrechen ist immer eine gute Reaktion, wenn dein Hund zu dir unhöflich ist.

Wegen dem Alleinebleiben am Nachmittag: es ist auch gut möglich, dass sie Angst hat, weil es mal geknallt hat oder so. Meine erste Vermutung wäre aber auch Langeweile. Wenn Ihr ein Spiel spielt, bei dem sie sehr hochdreht, würde ich zuerst mit ihr spazierengehen, dann ein bisserl Ruhe einkehren lassen - vielleicht ein paar Denkspiele oder kleine Clickerübungen, um den Kopf auszulasten, dann kriegt sie einen gefüllten Kong oder so.
Evtl würde ich sie in einen Zimmerzwinger aus Gitterelementen, einen Laufstall oder ein Zimmer setzen, in dem sie nicht viel kaputt machen kann. Hunde können erstaunliche Verwüstungen anrichten :totenkopf: ein kaputter Sessel ist da noch harmlos.
(Eine Freundin von mir hat ihren Husky mal 4 Stunden im Haus gelassen - als sie wieder kam, war die Tapete runtergezogen, der Teppich zerfetzt, alle Stuhl-und Tischbeine gebibert und alle Kissen zerrissen.)
Und wenn sie ihr Körbchen zerlegt, dann ist da halt nur eine alte Decke drin. Und der kaputte Sessel :D zum Draufliegen und zum Spass haben.

In den Garten kann sie nicht in der Zeit, oder?

LG

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

Beitragvon holly » Mi 19. Nov 2008, 08:55

Ja, an Langeweile habe ich auch schon gedacht. Morgens schläft sie denke ich auch lange und mittags wird sie dann munter!

Sie ist auch ein Hund, der mit sich selbst und dem Spielzeug spielen kann, deshalb hat sie auch einen Quitschigel, einen Quitschball und ein Seil mit dem sie immer spielen kann. Den Kong bekommt sie mittags auch fast immer.
Kauknochen oder Ochsenziemer möchte ich ihr nicht unbedingt geben, da ich schon öfter mal gehört habe, das Hunde sich daran auch verschlucken können und man so etwas nicht unbedingt geben sollte wenn der Hund alleine ist.
holly
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 26. Jan 2005, 18:55

Beitragvon holly » Mi 19. Nov 2008, 08:58

Mhh...wie bescheibe ich am besten joggeln.

Man könnte auch sagen, sie will mich besteigen wie ein Rüde eine Hündin :D
holly
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 26. Jan 2005, 18:55

Beitragvon Leonie » Mi 19. Nov 2008, 09:30

Sag doch aufreiten dazu :D
Aber dann ist deine Reaktion auf jeden Fall richtig.
Es muss nicht unbedingt "Dominanzverhalten" sein, ich glaube eher, dass sie testet, welches Verhalten ist akzeptabel und welches nicht. Und Du zeigst ihr ja ganz eindeutig " nein, so nicht."
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

Beitragvon Maggy » Mi 19. Nov 2008, 09:31

:D Bei uns sagst man "juckeln" - Louis versucht das bei Hunden auch, einmal bei unserem Kater :-o - na das war ein Bild! Bei mir oder anderen Menschen hat er es noch nicht versucht. AUS oder NEIN ist da richtig und wegdrehen, denke ich.

Bei Hunden sagte die Trainerin, sofort anleinen und weggehen, daß er sieht, der Spaß ist sofort zu Ende.

Den Ochsenziemer kann der doch gar nicht verschlucken! Louis weicht den praktisch auf und kaut am Ende drauf rum. Er nimmt den und wenn die Türe auf ist sofort raus auf die Wiesen, ansonsten geht er auf seine Decke oder in den Flur. Ich bin dann zwar da, aber nicht dabei.

Den Quitscheigel z. B. würde ichLouis nicht mehr geben. Wir hatten auch einen. Den hatte er in weniger als 2 Minuten in alle Einzelteile zerlegt. Da haben wir dann aber ganz flott alles zusammengesucht, daß er davon blos nix verschluckt.

Ich habe auch gelernt, Spielzeug steht nicht unbegrenzt zur Verfügung sondern nur, wenn ich es ihm gebe und mit ihm zusammen spiele.

Holly, sollstes Du den Erwergb eines "Zimmerzwingers" in Erwägung ziehen, ich habe hier einen neuen stehen. Louis ist nicht zu bewegen diesen zu betreten. Den aus Stoff nimmt er an, der steht ja auch im Büro.... kurz hinter mir ;)
Maggy
 
Beiträge: 1642
Registriert: So 31. Aug 2008, 16:21

Beitragvon holly » Mi 19. Nov 2008, 10:06

Wie kann ich mir diesen Zimmerzwinger vorstellen?

Bin im Moment noch nicht ganz so dafür....mhh mal sehen.

Zorra macht ja auch gerne Spielsachen kaputt, aber diese drei Sachen leben jetzt schon von Anfang an. Sie spielt gerne damit, macht sie aber nicht kaputt.

Denkt ihr, ich sollte ihr die Spielsachen wegnehmen und dann erst mittags geben? Wenn sie die Sachen nicht den ganzen Tag zur Verfügung hat, beschäftigt sie sich dann vielleicht am Mittag wenn sie alleine ist damit.

Ach ja,...einen Garten haben wir leider nicht in dem wir sie rennen lassen können. :(
holly
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 26. Jan 2005, 18:55

Beitragvon Leonie » Mi 19. Nov 2008, 10:21

Meine Hunde haben als Spielzeug unbeschränkt zwei Kaustricke. Alles andere kriegen sie nur "zugeteilt", dann macht es nämlich [U]viel[/U] mehr Spass. Das wäre also sicher sinnvoll, Zorra für diese 2 Stunden ansonsten nicht verfügbare Sachen zu geben. Aber achte auf evtl Gefahren - zBsp nchts, wo sich die Zunge festsaugen kann, wie Bälle mit nur einem Loch, oder Dinge, die verschluckt werden können.
Wie steht es denn mit einem lecker gefüllten Kong??
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

RE: 2 Fragen zu Zorra's Verhalten

Beitragvon snakchen » Mi 19. Nov 2008, 10:25

[quote][i]Original geschrieben von holly[/i]

1. Zorra fängt ab und zu an mich anzujoggeln (schreibt man das so? 8-| ) Ich weiß, das das ein Dominanzverhalten bei Hunden ist, oder?
[/quote]

Nein, dient auch dem Stressabbau. Ein bekannter Hund von mir macht das immer, wenn ich mit meinen beiden zu Besuch komme. Sie hat gelernt, dass sie das am Menschen net darf, jetzt macht sie das halt in der Luft alleine. Kommt immer auf die Situation drauf an.

Also meine Hündin wäre fast an einem Dentastix (hat ungefähr dieselbe Größe wie ein Ochsenziemer) erstickt. Ich hab ihr den vorm Weggehen gegeben und weil sie wohl dachte, dass sie mitkann wenn sie ganz schnell fertig ist, hat sie den als Ganzes geschluckt, oder es versucht er ist dann stecken geblieben. Kongs mit Nassfüllung ist das einzige was ich meinen gebe, wenn ich nicht dabei bin.

lg, Karin
snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

Nächste

Zurück zu Hunde Neuling

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron