Warnung vor den Empfehlungen der Futtermittelhersteller

Alles was mit der Ernährung deines Hundes zu tun hat.

Warnung vor den Empfehlungen der Futtermittelhersteller

Beitragvon Hundefreund » Mi 3. Sep 2008, 17:39

Mal in eigener Sache !!!

Arko bekommt ein sehr gutes Futter, von dem ich von den Zutaten her auch sehr überzeugt bin (ich weiß, Klaus mag keine Schleichwerbung, also laß ich die Marke weg!)...

Nun steht auf der Packung eine Fütterungsempfehlung für einen Hund seiner Größe von ca. [B]350 [/B] gr. am Tag (mittelgroßer Hund mit ca. 25 Kg) !!!

Arko hat mit dieser Empfehlung [B]nur zu [/B] genommen !!!

Jetzt habe ich im Zuge seiner Abspeckaktion nach der Fütterungsempfehlung für das Leichtfutter (kalorienreduziert, sogar für diabetische Hund geeignet) für einen Hund, mittelgroß, 25 Kg, [U]gute bis viel Bewegung[/U], ca. 3 Jahre alt, gefragt...

Von dem Lightfutter durfte er der Hersteller-Mail zufolge ca. [B]250 [/B] gr am Tag haben !!!

[B]Also - normales Hauptfutter - 350 gr
aber - Lightfutter - 250 gr ???????????[/B]

Ich habe permanent mit der Waage die gefütterten Rationen kontrolliert und lag beim Hauptfutter schon [B]seit über 6 Monaten [/B] deutlich unter der Fütterungsempfehlung bei ca. [B]200 [/B] gr, ohne das Arko dadurch abgenommen hätte !!!

Gestern habe ich einen Bericht über Katzenfutter in einer großen süddeutschen Tageszeitung gelesen, die ebenfalls sagt, dass die Herstellerangaben im Regelfall 15 - 20 % über dem wirklichen Tagesbedarf liegen !!!

Nur so für diejenigen, die ebenfalls ständig mit dem Gewicht ihres Hundes zu kämpfen haben, als Anhaltspunkt !!!

Ich denke, wichtig wäre, bei Befolgung der Fütterungsempfehlung, insbesondere bei sehr hochwertigem Futter, ständig die Figur des Hundes zu kontrollieren !!!

Ganz offensichtlich geht da der Kommerz und Umsatz mal wieder vor das Wohl des Tieres !!!
Hundefreund
 
Beiträge: 304
Registriert: So 18. Feb 2007, 18:44

Beitragvon Leonie » Mi 3. Sep 2008, 18:05

Ja, diese Erfahung habe ich auch gemacht- wenn ich meinen Hunden das füttern würde, was draufsteht, wäre zumindest Tarik sehr füllig um die Hüften.

Andererseits, der Verbrauch ist so abhängig von den Temperaturen - im Sommer muss ich deutlich weniger füttern, sonst platzen sie auch - , Bewegungspensum usw, dass ich die Hunde regelmässig beim Tierarzt wiegen lasse.
Ist auch eine gute Gewóhnung an die Praxis - rein, alle begrüssen, auf der Waage sitzen, C&B, ratschen, verabschieden und raus.

LG

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

RE: Warnung vor den Empfehlungen der Futtermittelhersteller

Beitragvon klaus » Mi 3. Sep 2008, 18:07

[QUOTE](ich weiß, Klaus mag keine Schleichwerbung, also laß ich die Marke weg!)...[/QUOTE]Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst, dass hier keine Futtermarken genannt werden sollen. Soviel ich weiß, hatte ich nirgendwo dergleichen geschrieben? Sofern es nicht Deine Firma ist, wovon ich nicht ausgehe, ist das doch kein Problem? Also, was ist das für ein Futter?

lg Klaus
klaus
 
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 9. Aug 2003, 20:48

Beitragvon Hundefreund » Mi 3. Sep 2008, 18:11

@ Leonie

Okay, Duuuuuuu bist ein Profi !!! :zwinkern:

Aber mal ehrlich, ich habe zunächst gar nicht bemerkt, wie sehr sich Arko´s Figur zu seinem Nachteil veränderte !!! :-o

Und wie viele Leute, besonders ältere, oder unbedarftere, gibt es, die sagen, "es steht aber so auf der Packung!"... ;D

Arko kommt viel raus und wird auch viel beschäftigt, aber einen solchen Überschuß kann man ja schier nicht mehr ausgleichen !

Wie gesagt, natürlich werde ich jetzt noch ein oder zwei Zwischenchecks bei der Tierärztin einlegen, aber normalerweise sieht die mich nur einmal im Jahr zum impfen !

Ich wollte einfach diejenigen warnen, die sich wundern, warum ihr Hund plötzlich "Problemzonen" entwickelt !!! :-o
Hundefreund
 
Beiträge: 304
Registriert: So 18. Feb 2007, 18:44

RE:

Beitragvon Leonie » Mi 3. Sep 2008, 18:29

[quote][i]Original geschrieben von Hundefreund[/i]

@ Leonie

Okay, Duuuuuuu bist ein Profi !!! :zwinkern:

[/quote]

Danke für die Blumen, aber ... ich bin am Rücken operiert, und da merkst Du wirklich JEDES Kilo beim Heben des Hundes.
Und wenn Dein Hund sich halt so gerne in stinkenden Sachen wälzt und dann in die Wanne gehoben werden muss, macht man sich schon Gedanken, warum so ein kleiner zierlicher Hund sich hebt wie ein Bernhardiner (ok, ein wenig übertrieben, aber nur ein wenig!)

LG

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

Beitragvon Hundefreund » Mi 3. Sep 2008, 18:44

@ Klaus

Füttere Bestes-Futter und Platinum als Clicker-Leckerlie...

Wobei das Hauptfutter (Bestes-Futter) ganz offensichlich die Mengenangaben für die Fütterungsempfehlung sehr weit unten ansetzt...

Gegen die eigentliche Zusammensetzung kann ich nichts sagen, bin sehr zufrieden, man kann sehen, wie Arko glänzt...

Nur eben die Menge an sich sollte mal überdacht werden !!!

[B]Ich hätte diesen Thread auch nicht eröffnet, wenn nicht in den Stuttgarter Nachrichten eben diese Problematik hinsichtlich der [U]Katzenfutter [/U] angesprochen worden wäre !!!

Und wie gesagt: 15 - 20 % über dem tatsächlichen Tagesbedarf, das ist nicht gerade wenig !!![/B]
Hundefreund
 
Beiträge: 304
Registriert: So 18. Feb 2007, 18:44

Beitragvon BunchOfCurrants » Mi 3. Sep 2008, 19:13

Hi,

hatte Platinum auch mal als Leckerlie gefüttert, jedoch ist dieses Futter sehr nahrhaft ... Guinness hatte binnen 2 Wochen 2kg zugenommen :-o Seit wir das Platinum als Leckerlie weglassen, hat sich sein Gewicht auch nicht weiter erhöht ...

Normales Futter bekommt er knappe 120 Gramm pro Tag (Canidae). An die Fütterungsempfehlungen kann man sich nicht halten, sonst würde der Hund nach ein paar Wochen nur noch rollen... 8-|
BunchOfCurrants
 
Beiträge: 157
Registriert: Mo 16. Jul 2007, 21:17

Beitragvon Maggy » Mi 3. Sep 2008, 20:18

Naja, das ist doch aber nicht nur beim Tierfutter so!

Light-Produkte für uns Menschlein, da wird das Fett entzogen und damit Geschmack dran kommt ZUCKER zugefügt.... Das Light-Produkte nicht leicht machen ist doch aber auch inzwischen erwiesen.

....und wenn Du guckst in Restaurant....da werden die Portionen doch auch immer größer, damit alles auch was Kosten kann! Mir wären "normale" Größe und somit kleinere Preise lieber. Schnitzel von 300g und mehr schaffe ich eh nicht. Das landet dann in der Tonne - und andernorts verhungern Menschen.

Nunja - so neu alles auch nicht - oder?

Und warum sollte es beim Tierfutter da anders sein?? Portionen werden auch größer.... so werden alle immer runder....
Maggy
 
Beiträge: 1642
Registriert: So 31. Aug 2008, 16:21

Beitragvon Jenny99 » Do 4. Sep 2008, 11:23

Hi Maggy,
in welchen restaurants isst Du denn? Ich finde, die Portionen bleiben gleich, die Preise werden höher und die Teller kleiner, damit die Portionen größer ausshene.... 8-|

Mit den Fütterungsempfehlungen bei Tierfutter - gearde bei Dosenfutter finde ich die Empfehlungen sehr hoch. Gut, je nach Marke ist es auch nicht sehr nahhaft, aber mein Pflegehundi Bonito würde so viel bekommen, daß sein napf vollkommen am Überlaufen wäre, wenn man sich an die Empfehlung halten würde (und er hat nen großen Napf!). Und auch mit einer geringeren Menge ist er noch übergewichtig und nimmt eher zu als ab....

Andererseits fütter ich bei Maya (wir barfen) mehr als empfohlen, und sie nimmt dennoch nicht zu, obwohl sie noch ein paar Kilo mehr haben dürfte. Sie ist halt öfter im Streß, da sie immernoch Schwachstellen in sachen Angst etc hat. Dazu hat sie viel Bewegung.

Ich glaue, so pauschale Angaben kann man garnicht wirklich machen. Da wirken ja schon recht viele Faktoren zusammen. ...



PS: Schaut mal dort, einer der Pressesprecher hat wohl sogar selbst einmal gesagt, daß die Hunde, an denen das Futter getestet wird, enormen Streß haben und daher die Mengen wohl höher sind, als bei Familienhunden. Vll berücksichtigen das nicht alle Firmen in ihrer Berechnung und daher ist die Angabe so hoch?
https://www.iamsgrausam.de/

Falls der Link icht okay ist, Klaus, da er sich ja direkt als Negativwerbung für eine Marke bezieht, sorry, dann lösch ihn einfach wieder und ich gebe ihn per Mail weiter, bei Interesse...
Jenny99
 
Beiträge: 555
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 15:52

Beitragvon Maggy » Fr 5. Sep 2008, 08:20

Morgen!

Jenny, du hast natürlich auf eine Art Recht, es wird tatsächlich alles weniger und teurer. Auf der anderen Seite ist es doch so, daß immer mehr XXXL-Restaurants eröffnen, was die Leute nicht schaffen und dann noch mit heim nehmen. Finde ich abartig in einer Gesellschaft die immer mehr verfettet (leider bin ich auch ein schlechter Futterverwerter und nehme schon von Wasser zu).

So ist es doch nicht weiter verwunderlich, wenn die Tierfutterhersteller bei den Angaben auch mehr drauf schreiben - die wollen verkaufen, verkaufen...das der arme Wauzi dann bald nicht mehr schnaufen kann ist denen doch egal.

Mein Louis neigt dazu (wie Frauchen, gibt es da einen Zusammenhang *G*?) dick zu werden, und das schon im Welpenalter. Schrecklich. Wenn ich seine 60g TroFu sehe tut er mich richtig leid, daß es nicht mehr gibt.

Deswegen steht heute GEMÜSE einkaufen auf dem Zettel, daß der arme Kerl endlich mal den Napf voll kriegt. Mal sehen ob er es auch frist? Aber der Hunger treibt es hinein, oder?

Das mit den Test-Stress-Fressern hatte ich noch nicht gehört, leuchtet mir aber ein. Kann ich mir vorstellen.

Womit ich beim Futter schlecht klar komme und was ich mir immer nicht vorstellen kann sind die Angaben auf den Verpackungen. Beim Menschen sind alle Angaben in kcal drauf, daß kann ich umsetzen, aber beim Hund?? Da mußman alles ausprobieren. Mühselig.
Maggy
 
Beiträge: 1642
Registriert: So 31. Aug 2008, 16:21


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron