Neufi ausser Rand und Band an der Leine

Problemverhalten - ängstliches od. aggressives Verhalten u.m. und was man dagegen tun kann

Neufi ausser Rand und Band an der Leine

Beitragvon Aponi12 » Mi 8. Aug 2012, 19:09

Hallo zusammen,

ich bin bald Besitzerin einer 3-jährigen Neufidame. Ich kenne sie schon sehr lange, denn sie war eine Hündin aus der Zucht von meiner Schwester.
Sie ist so eine ganz, ganz liebe Maus und kennt auch schon die Grundkommandos. Derzeit sind wir dabei sie auf die Pfeife zu bringen :D
Sie läuft ganz ok an der Leine, seit sie einmal Mama geworden ist, geht sie viel, viel ruhiger an der Leine....aber wehe, wehe es kommt ein anderer Hund oder andere Menschen, dann geht es rund!
Gebelle und geziehe vom feinsten und 55Kg mal eben so halten als Frau...hmmm nunja :-o
Ich habe es schon mit umdrehen versucht, einen Bogen um die Anderen zu machen und auch die Leine nicht gleich an mich gezogen wie verrückt. Aber sie springt regelrecht in die Leine und ist nicht mehr zu beruhigen, bis der "Fremdling" nicht mehr in Sicht ist. Vor sie stellen gestaltet sich auch etwas schwieriger, denn wie gesagt sie ist da ganz in ihrem Element! Sie würde niemals einem Anderen was tun, sie ist laut ja, aber wenn ich sie zu den Anderen hinlassen würde, würde sie schnuppern und evtl. spielen. Wie gesagt sie kommt aus einer Zucht, wo 10 andere Hunde mit ihr lebten.
Clickern will ich mit ihr auch anfangen.
Aber hat jemand noch einen gut umsetzbaren Tipp?
Ich bin über jede Hilfe dankbar und meine Maus auch :beten:
Aponi12
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 18:55

Beitragvon Morenas » Do 9. Aug 2012, 09:24

Hi,

auf jeden Fall an der Impulskontrolle arbeiten.
Hier im Forum gibt es eine Anleitung „Doggie-Zen“.
Musst Du selber suchen.
Das Buch von Ariane Ulrich kann ich dazu auch empfehlen :
https://www.amazon.de/Impulskontrolle-Hunde-sich-beherrschen-lernen/dp/3981082176/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1344503737&sr=8-1

Um so einen Brocken unter Kontrolle zu bringen, ist es ratsam die Physik auszunutzen.
Es gibt Geschirre, da wird die Leine nicht auf dem Rücken befestigt, sondern die Leine wird vorne an der Brust eingehackt.

Von diesen Geschirren gibt es verschiedene Ausführungen.
Einmal die softe Variante ( ist von Dr. Mugford ).
https://www.tiierisch.de/blog/wp-content/up/2010/10/halti-harness-schema.jpg
Das Geschirr hat einen Brustring und zusätzlich einen Rückenring.
(Finde ich ganz praktisch).

Zum anderen die etwas härtere :
Das Ding heißt Easy-Walk Professional.
https://files.homepagemodules.de/b53388/f23t3606p58148n1.jpg
Hier wird ebenfalls die Leine am Brustring befestigt.
Der Brustriemen ist elastisch und wird bei Belastung enger.
Es gibt aber keinen Rückenring.
(Eventuell den Brustring in der Position durch einen Karabinerhacken mit dem Halsband fixieren).

Gut fände ich es, solltest Du dich für so ein Geschirr entscheiden, dies über Klaus zu beziehen.
(@Klaus :Sorry, ich hab es bei dir im Shop nicht auf Anhieb gefunden, deshalb die verlinkten Bilder.)


[B]Das erspart Dir aber keine Arbeit an der Impulskontrolle und auch nicht eine eventuelle Gegenkonditionierung !![/B]
Da solltest Du schon ran.
Es macht den Hund lediglich beherrschbar.

VG
Bernd
Morenas
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 22. Jun 2011, 12:37

Beitragvon Leonie » Sa 11. Aug 2012, 11:49

Hallo,
einen Brustring kann man sich in jedes stabil und fest sitzendes Geschirr einnähen lassen.
Aber es muss gut sitzen, sonst dreht sich das ganze Geschirr rum, wenn der Hund am Brustring belastet.
Ich habe die Camiro-Geschirre und bin sehr zufrieden damit.

Dann würde ich, bei der Grösse und dem Gewicht Deines Hundes, ernsthaft ein Kopfhalfter in Erwägung ziehen. Vorteil: Du kannst den Hund besser kontrollieren, und sobald er einen anderen Hund fixiert, den Blick auf Dich umlenken.

Impulskontrolle hat Bernd schon - angesprochen. Dann solltest Du noch Folgendes üben:
"Schau mich an": der Hund sucht und hält Blickkontakt, kann man klasse clickern;
- Notwende: Hund wendet mit Dir schnell und zügig und geht mit Dir in die Gegenrichtung weg;
- bei Annäherung an andere Hunde und Menschen IMMER einen Bogen gehen, Du bleibst zwischen Hund und Ablenkung;
- "Sitz": unter massiver Ablenkung durchaus nicht einfach;
- üben mit Freunden (nachdem Du erwähnst, dass sie auch bei Menschen reaktiv ist): Freunde kommen, schlagen einen Bogen, gehen vorbei. Distanz sehr langsam verkürzen.Wenn Hund ruhig bleibt, können sie auch mal ein Leckerli vor die Pfoten werden.

Denk daran, es gibt auch durchaus Hunde, die auf laut kläffende, bellende und zerrende grosse Hunde sehr unfreundlich reagieren, und auch nicht unter Kontrolle stehen.

Hundeschule, um ihr möglichst viel Gruppenarbeit und auch Sozialkontakte zu ermöglichen.

LG

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20


Zurück zu Troubleshooting

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron