Traurige Gewissheit: Es waren Giftköder

Für alles Traurige, laß die Tränen fließen und sag uns, was schlimmes passiert ist.

Beitragvon Clickerfriend » Di 8. Nov 2011, 17:37

Also angezeigt haben wir es schon, aber das öffentlich machen...
Vielleicht kann der Schuss nach hinten losgehen und der oder diejenige lacht sich dann eins ins Fäustchen "Haha, jetzt ist die Scheißtöle weg und ich wars!". Wegen unserem Zaun sieht man ja nun unseren Garten nicht mehr bzw. den Eingang zum Haus.

Wegen den Nachbarn woll(t)en wir auch nach Hamburg ziehen, weil es hier wirklich schlimm ist. Sobald das Haus verkauft worden ist, sind wir hier weg. In dieser Gegend schaffe ich mir jedenfalls kein einziges Haustier mehr an... Und alle anderen sehen das auch so.
Clickerfriend
 
Beiträge: 1045
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 08:35

Beitragvon summsebrumm83 » Di 8. Nov 2011, 20:04

Boah ich bin sprachlos :-o

Also öffentlich hin oder her...du musst doch Kampfgeist haben?
Wenn mir sowas passiert wäre, würde derjenige kein schönes Leben mehr haben. Die Mails hast du doch sicherlich noch oder?

Ich würde auch Zettel in der Gegend verteilen um zu zeigen wie grausam Leute bei euch sind! Das sind immerhin Mörder und das wär ich meinem Hund schuldig das ich für ihn kämpfe!! Meine Eltern haben auch nicht aufgegeben als wir angepöbelt wurden wegen unserem "Kampfhund"...da kam sogar die Zeitung mit ins Spiel.

Mach soviel Druck, dass diese Leute es sich zweimal überlegen sowas zu wiederholen...auch vielleicht den Käufern des Hauses zu liebe (wer weiß ob die nicht dasselbe erleben werden?)

Großer Hund passt nicht in die Nachbarschaft und dann so eine Aktion ;D ...sorry ich hab grad soooo einen Hals ehrlich!
Wenn ich dann wieder ein Tier hätte würde ich den Zaun mit einer Nachtsicht fähigen Kamera überwachen lassen um die zu erwischen!!

Ich wünsche dir viel Kraft und bitte steck nicht den Kopf in den Sand.

Gruß
Rebecca
summsebrumm83
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 6. Aug 2007, 13:10

Beitragvon Clickerfriend » Mi 9. Nov 2011, 09:17

Ja, das ist eben die andere Seite. Ich finde Franzi wäre ich es schildig, aber wie genau vorgehen? Ich meine, das könnte ja jeder rübergeworfen haben.

Ich habe auch mit meinen Lehrern darüber gesprochen und die sagten im Prinzip alles dasselbe:

[B]"Am Ende steht sowieso Aussage gegen Aussage"[/B]

Bedeutet, so hat mir der Lehrer das erzählt, wenn wir jemanden verdächtigen bzw. den anklagen kann der sagen (als Beispiel):

"Der Hund war auf meinem Grundstück und hat sich das selbst geholt" Oder so ähnlich..

Mit der Mail, also ich habe sie noch, nur ist eben der Absender unklar, da ne falsche Mailadresse angegeben worden ist. Es wurde eben mit meinem Kontaktformular geantwortet. Geht sowas überhaupt zurückzuverfolgen?

lg,
Janiene
Clickerfriend
 
Beiträge: 1045
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 08:35

Beitragvon Crime » Mi 9. Nov 2011, 10:53

Klaro geht das, an jeder mail klebt die IP dran von wo sie kam.

Außer er kennt sich wirklich mit aus. Dann vielleicht nicht, aber da kann dir die Polizei weiterhelfen.
Crime
 
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 17:12

Beitragvon Merle67 » Mi 9. Nov 2011, 14:40

Hi !

Selbst wenn nachher niemand überführt werden kann, so weiß derjenige doch, dass er es beim nächsten mal wieder mit der Polizei zu tun haben wird.

Und wenn du nur einen Zettel an den Zaun hängst:

"Unser hund wurde vergiftet und mußten nach langen Qualen einen furchtbaren Tod sterben."
Hinweise über den Täter bitte an uns.

Dazu noch ein paar Fotos von eurem Hund.

Das lässt die Leute zumindest nachdenken und es verhindert das Verdrängen und Vergessen.

Gruß, Ralf
Merle67
 
Beiträge: 269
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 11:59

RE:

Beitragvon Clickerfriend » Mi 9. Nov 2011, 17:07

[quote][i]Original geschrieben von merle67[/i]
Und wenn du nur einen Zettel an den Zaun hängst:

"Unser hund wurde vergiftet und mußten nach langen Qualen einen furchtbaren Tod sterben."
Hinweise über den Täter bitte an uns.

[/quote]

Und genau da wirds schwierig... Ich wette 75% der nachbarn wird erleichtert darüber sein, dass diese ( Zitat ein) "Scheisstöle" ( Zitat aus) dann endlich weg ist.

Dennoch habt ihr mich auf eine gute Idee gebracht, mal sehen ob ich sie umsetzen werde...
Clickerfriend
 
Beiträge: 1045
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 08:35

Beitragvon Merle67 » Do 10. Nov 2011, 07:52

Hi !

Das kann ich mir nicht vorstellen, auch wenn euer Hund nicht beliebt war in der Nachbarschaft, würden die meißten Leute sowas nie tun und es auch keinem Hund wünschen.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, das ihr in einer reinen Hundehasser Wohngegend lebt.

Habt ihr den Hund immer in die Vorgärten der Nachbarn machen lassen oder was hat diesen Hass ausgelöst?

Gruß, Ralf
Merle67
 
Beiträge: 269
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 11:59

RE:

Beitragvon Clickerfriend » Do 10. Nov 2011, 13:27

[quote][i]Original geschrieben von merle67[/i]
Das kann ich mir nicht vorstellen, auch wenn euer Hund nicht beliebt war in der Nachbarschaft, würden die meißten Leute sowas nie tun und es auch keinem Hund wünschen.
[/quote]

Das mag man auch gar nicht glauben, aber es gibt nunmal solche und selbst einer davon reicht.
*hust* Ich sage nur: g***** mal nach "Gegen Hund" -da wird dir schlecht *hust*

Ich überlege die ganze Zeit, was diesen Hass ausgelöst haben könnte.
Angeschlagen hat sie, aber das war ja auch nicht Dauerkläffen, sondern eben nur, wenn einer mit Hund (!) vorbeilief. Und das passierte ja Dank mündlicher Propaganda sehr selten.

Wir haben hier auch ein sog. "Feld" wo sie ihr Geschäft stets gemacht hat, also in nachbars Garten war sie nie bzw. hatte da ja auch überhaupt keinen Zugang - dafür haben die ja gesorgt.

Das Einzige was ich mir vorstellen kann, war eben die Angstaggression von Franzi. Die haben gesehen, dass der Hund das Fell aufstellt und dann den Hund fixiert und das dann eben drauf reagiert. (Uns angeschrien, Franzi angeschrien.. etc.) So hat Franzi dann wohl gelernt, dass Menschen mit Hund eben "böse" waren - immer wenn einer mit Hund kam schrie der und auch wir haben dann auch darauf reagiert. (Ich habe es immer versucht zu ignorieren, meine Schwester hat zurückgepöbelt...) Naja.. Aber trotzdem...
Giftköder im Garten schmeissen macht man trotzdem nicht. Da hätte ja auch eben Emely kommen und das abkriegen können... Aber über sowas wird ja nicht nachgedacht.

lg,
Janiene
Clickerfriend
 
Beiträge: 1045
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 08:35

Beitragvon la coca » Mo 2. Apr 2012, 15:28

Hey,

also diese ganze Geschichte ist jetzt zwar schon ein paar Monaten her, aber bzgl Anzeige wollte ich nur sagen, dass man natürlich einfach Anzeige gegen Unbekannt machen kann und sobald in der Nähe ein ähnlicher Vorfall ist, kann es sein, dass festgestellt wird, dass es bei euch die gleiche Person war.

Dass du quasi sagst du willst es nicht publik machen, weil sich dann der Täter oder die Nachbarn ins Fäustchen lachen (so hab ich es verstanden) find ich um ehrlich zu sein ziemlich lächerlich, das kann dir doch egal sein.
la coca
 
Beiträge: 1506
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 17:57

Vorherige

Zurück zu Flenn-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste