Tausche Stachelhalsband gegen Training

Alles rund um die Erziehung deines Hundes

Beitragvon summsebrumm83 » Di 21. Feb 2012, 10:56

Es hat doch keinen Sinn sich hier um Kopf und Kragen zu reden.

Klar kenne ich Jäger die mit Meuten arbeiten und keine Kastraten etc. sind...alle ohne solchen Schwachsinn trainiert!
Deshalb weiß ich das es anders geht.

Jeder soll in seiner Traumwelt leben....

Ich wüsste nur eins...wenn mein Hund auch noch so ein großes Problem hätte und einer meint er müsse meinen Hund "brechen", dem würde ich den Stachler, Stromhalsband, Drahtschlinge oder was auch immer selber anlegen und dann würd ich mit ihm Schlittenfahren!

Ganz ehrlich....um so einen Züchter mache ich einen großen Bogen ( und das ist meine Meinung)

Wir sind hier immerhin im Clicker-Forum und nicht im "wie mache ich meinen Hund gefügig-Forum"
summsebrumm83
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 6. Aug 2007, 13:10

RE:

Beitragvon HST » Di 21. Feb 2012, 10:59

[quote][i]Original geschrieben von summsebrumm83[/i]

Es hat doch keinen Sinn sich hier um Kopf und Kragen zu reden.

[red]Klar kenne ich Jäger die mit Meuten arbeiten und keine Kastraten etc. sind...alle ohne solchen Schwachsinn trainiert!
Deshalb weiß ich das es anders geht.[/red]
Jeder soll in seiner Traumwelt leben....

Ich wüsste nur eins...wenn mein Hund auch noch so ein großes Problem hätte und einer meint er müsse meinen Hund "brechen", dem würde ich den Stachler, Stromhalsband, Drahtschlinge oder was auch immer selber anlegen und dann würd ich mit ihm Schlittenfahren!

Ganz ehrlich....um so einen Züchter mache ich einen großen Bogen ( und das ist meine Meinung)

Wir sind hier immerhin im Clicker-Forum und nicht im "wie mache ich meinen Hund gefügig-Forum"[/quote]

Wie war der uralte satz...

[I]Sage nicht alles was du weisst
aber wisse was du sagest.....[/I]

Der mensch will
vor allem viel.... angelogen werden..
damit seine traumwelt nicht zusammenbricht !

ihr Eloi´s ihr süssen...

mfg
HST
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

Beitragvon summsebrumm83 » Di 21. Feb 2012, 11:05

Lieber HST,

was soll das denn heißen.

Ich wohne auf dem Land; ein Freund meiner Mutter ist Jäger mit großen Resthof.

Er besitzt eine Meute Beagle und 4 Deutsche Jagdterrier! Zusätzlich auch noch 3 Highland-Bullen, Gänse und Ziegen....ja auch ein Jäger kann tierlieb sein.....Bei ihm weiß ich, dass er ohne solche Methoden arbeitet!

Willst du noch seine Telefonnnummer haben oder mich hier als Lügnerin hinstellen?

Ich glaube nicht nur wir leben in einer Traumwelt.
summsebrumm83
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 6. Aug 2007, 13:10

Beitragvon HST » Di 21. Feb 2012, 11:24

Es wird ohne aversiv
in irgend einer form nicht gehen... !

Nicht wirklich... !

Sicher
es gibt da noch die ganz uralten methoden...
könnte ja sein dass er sie drauf hat....

mfg
HST
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

Beitragvon summsebrumm83 » Di 21. Feb 2012, 12:41

Diskutieren ist mir da jetzt schon zu blöd.

Fakt ist:

Er wendet mit Sicherheit keine alten Methoden an und lehnt jegliches gefügig machen ab!

Da ich schon erwähnte, dass es sich um einen Freund der Familie handelt glaub ich ihm das auch....er selber findet Leute die sowas nötig haben zum k****

Deshalb glaub was du willst...ich bin durch mit dem Thema
summsebrumm83
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 6. Aug 2007, 13:10

Beitragvon Morenas » Di 21. Feb 2012, 12:46

Hallo,

[quote] Mir ist es zu müßig den Schwachsinn von HST zu lesen, deshalb mache ich mir die Mühe jetzt nicht, denn du passt genau in das Bild was ich vom Hundesport habe.[/quote]
Heinrich vertritt oft eine extreme Position.
Schwachsinn kann ich da nirgendwo entdecken.
Er hat aufgezeigt, warum das Stachelhalsband immer noch seinen Stellenwert in der Hundeerziehung haben kann und dies anschaulich begründet.

Ich lese das Geschriebene von Ihm immer sehr aufmerksam und sehr gerne.
Und nur weil es nicht dem Common Sense entspricht, heißt es noch lange nicht, dass es nicht einen tieferen Hintergrund haben kann.

Im Gegenteil :
[quote] Wenn aversiv nicht gebraucht wird soll es doch recht sein...[/quote]

Welche Kriterien für den Einsatz des Stachelhalsbandes gelten können und wann es anzuwenden ist:
[quote]
Das martin ist ein anderes thema...
da geb ich dir recht..[/quote]

Dies habe ich rausgelesen.

Von der anderen Seite nämlich, dass es verboten gehört, habe ich bis jetzt rausgelesen :
Die meisten haben diese Hunde nicht, und aversiv braucht man nicht und Schwachsinn.

Diejenigen welche hier schon längere Zeit im Forum sind, kommen zum Großteil hervorragend mit Ihren Hunden klar oder haben sich mit Ihrem Hund arrangiert.
Die unterhalten sich dann auch nicht über Probleme Ihrer Hunde, sondern über die Probleme anderer Leute.
Da könnte es zutreffen.
Was ist mit den Einmalpostern, welche die Masse ausmacht und welche von einer Methode zur anderen wechseln?
Die Ihren Hund nach JN dominieren und es dann aufgeben?
https://www.clicker.de/include.php?path=forumsthread&threadid=9665

Ich denke, dass Viele von gewissen Kriterien gar nichts wissen, und dann einen Hund bekommen, den sie nicht handhaben können.

Ich finde immer wieder Dinge in der Literatur, welche von den Pionieren des Clickern stammt, da bin ich ehrlich erstaunt.
Es gibt eine neuere Übersetzung ins englische von Konrad Most, erschienen im Dogwise-Verlag.
Patricia B. McConnell empfiehlt in Ihrer Hundegrundschule ein Geschirr ein, welches sich vorne zusammenzieht.
Fisher hat den „Spritz of Water“ im Programm.
Da frag ich mich schon: Haben wir den Schuß nicht gehört?
Und wenn dann jemand klar anspricht : Es geht nicht ohne aversiv, dann fallen alle gleich in Ohnmacht.

@HST
Würdest Du bitte so freundlich sein und etwas über diese „uralten Methoden“ berichten.
Ich habe in dieser Richtung keine Erfahrungen und auch nicht das Wissen.
Das interessiert mich brennend, vor allem wenn ich dann auf aversiv verzichten kann.

VG
Bernd
Morenas
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 22. Jun 2011, 12:37

Beitragvon HST » Di 21. Feb 2012, 13:37

zu den alten methoden
möchte ich eigentlich nix schreiben...

weil diese tatsächlich unterirdisch sind...

Von 10 hat es dann einer gepackt...
deshalb sind ja z.b. Pointer so wie sie jetzt sind....

sie kriechen extrem zu kreuze...
egal was mit ihnen passiert.......
sie meiden nicht....
jedenfall´s die guten;)...
mittlerweile hat man ja diese zucht auch schon verwässert...

da in der frühzeit
es nur 1 von 10 gepackt hat.. konnten die anderen sich mit anderen charaktereigenschaften nicht vermehren
somit gab es
durch uralte ausbildungsmethoden
eine vorselektion
die sich gewaschen hat...

Die dinge sind wirklich nicht mehr zeitgemäss und man braucht sie auch nicht zu erzählen
denn es kämen noch einige
auf den gedanken es auszuprobieren..!

und nochmal
ohne aversiv geht es nicht wirklich....

irgenwo ist immer
bei einer hundeausbildung aversiv versteckt...

mfg
HST



HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

Beitragvon HST » Di 21. Feb 2012, 13:50

übrigens
ich hatte mal in den 80zigern kontakt mit einem englischen Major
der Lurchers hatte...

und die geschichte ging... ähnlich

1 von 10
haben es so gemacht
wie der besitzer es gewollt hat...

und richtig...
je mehr auslese man betreibt
desto weniger aversiv muss
man
bei einzelnen hundeschlägen ... rassen
anwenden...

das ist ja der trick dabei !

denn kein wirklicher gute hundemann
will sich anstrengen am hund
sondern der muss am besten
fix und fertig aus der vulva seiner mutter rausgekrochen kommen...
muss alle anlagen
ohne wenn und aber...

ohne fragezeichen mitbringen...
und schon funzt es so..
dass man sagen kann...
was bist du nur für ein guter hund....

Bei guten schäfern kann man noch einige
gute schäferhunde sehen...
die sauber ausgelsen wurden !

usw.. usf..

alles andere..
ist ein gewürge ohne ende...
am hund
mit dem hund
rund um den hund...

deshalb gibt es ja soviel foren
soviel Rütters...soviel... eben
soviel müll... der einfach zurechtgebogen werden soll...

usw.. usf..

haut rein.. ihr lieben...

mfg
HST
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

RE:

Beitragvon Anke + Franziskus » Di 21. Feb 2012, 13:59

[quote][i]Original geschrieben von HST[/i]

irgenwo ist immer
bei einer hundeausbildung aversiv versteckt...

[/quote]

Dafür muss man aber sehr genau schauen können und wollen.

Man braucht kein ERG, kein Stachler, keine Schlinge, keine Gerte etc.pp. um auch jagdlich hochambitionierte Hunde frei führen zu können, auch mehrere unkastrierte zusammen... dass derjenige aber absolut gar keine aversiven Anteile nutzte, glaube ich aus eigener Erfahrung nicht.

Aversiv kann sehr subtil sein, es muss nicht körperlich schmerzen oder psychisch brechen.

ciao
Anke
Anke + Franziskus
 
Beiträge: 436
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 11:54

These

Beitragvon HST » Di 21. Feb 2012, 14:10

Je besser der hundemann
desto schlechter werden die hunde in den generationens-folgen..

deshalb hab ich mich dazu entschlossen...
mehr
rudimentär zu arbeiten...
und nur noch das
angewölfte verhalten... abzurufen...

ohne nenneswerte aversivreize...
mit viel positiv...

diese ganzen aversiven--- braucht ein guter hundemann gar nicht...
wenn er so gut ist... dass er wieder rudimentär arbeiten kann;)....

mfg
HST
HST
 
Beiträge: 1002
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:08

VorherigeNächste

Zurück zu Soziales - Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron