Psychisch überlagert??

Interne Rubrik, hier kann nur von Mods und Admins gelesen und gepostet werden

RE:

Beitragvon Bummi-Mutti » Sa 18. Apr 2009, 12:40

[quote][i]Original geschrieben von Hermine[/i]



@Bummi-Mutti
Gibt es eine Möglichkeit, dass Du ihn behältst bzw. weitervermittelst woanders hin...
klar - deine Mutter ist dann furchtbar sauer - aber wenn es dem Hund dort so schlecht geht... [/quote]

Hallo Hermine

Meine Mutter hat mir damals versprochen, dass ich Riko jederzeit wieder haben kann. Von dem Versprechen wollte ich Gebrauch machen.....
sie hält das Versprechen nicht ein, rückt ihn nicht raus. ;D

Sie kreidet mir an, ihr gegenüber keinen Anstand zu haben und respektlos zu sein. bla, bla, bla.

Mein Freund hat ihr ne Nachricht geschickt und sie an ihr versprechen erinnert. Sie hat dort geschrieben, dass sie ihr versprechen als nicht mehr gegeben ansieht.

Diese Frau ist für mich gestorben und ich hab den Kontakt komplett abgebrochen.
Ich glaub, den Hund hab ich verlohren. ;(



Bummi-Mutti
 
Beiträge: 1338
Registriert: So 31. Jul 2005, 12:25

Beitragvon snakchen » Sa 18. Apr 2009, 12:59

Riko hast du an dem Tag verloren, an dem du ihn abgegeben hast. Das Problem war, dass du ihn nicht ganz loslassen wolltest und so war das mit deiner Mutter ein guter Kompromiss für dich. Für Riko auf lange Sicht halt nicht so, aber es bringt ja nun nichts.

Kannst du die Dinge nicht in aller Ruhe mit deiner Mutter besprechen? Oder um Rikos Willen zumindest akzeptieren, dass deine Mutter auf deine Argumente nicht eingehen will und das Beste aus der Situation machen? Wenn du nun den Kontakt komplett abbrichst ist das für Riko doch auch nicht besser. Und wo kommt er dann im Urlaub hin?

snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

RE:

Beitragvon Chiyo » Sa 18. Apr 2009, 23:13

[quote][i]Original geschrieben von snakchen[/i]
Kannst du die Dinge nicht in aller Ruhe mit deiner Mutter besprechen? [/quote]
Ich denke auch, daß das möglich sein sollte, wenn sich die Gemüter ein wenig beruhigt haben. :xpleased:
Deine Mutter möchte Riko sicher deshalb nicht wieder hergeben, weil sie ihn lieb gewonnen hat. Ihr habt Riko doch beide lieb und wollt ihm nicht schaden, also solltet ihr versuchen, in aller Ruhe noch mal miteinander zu reden.

Wenn Deine Mutter absolut nicht einsehen möchte, daß Riko zu dick ist und sie ihn nicht derartig mästen sollte, dann ist das traurig, aber nicht zu ändern. (Manche Mütter sind so. 8-| )

Aber die Sache mit dem Beißen ist ein ernstes Problem, das gelöst werden [U]muß[/U] - das wird auch Deine Mutter einsehen.
Vielleicht gelingt es euch in einem ruhigen Gespräch, die Ursache für Rikos Aggressivität herauszufinden und gemeinsam Strategien zu entwickeln, damit Riko keine Veranlassung mehr hat zu beißen.
Deine Mutter möchte sicher nicht mit tiefen Löchern in der Hand ins Krankenhaus ...
Chiyo
 
Beiträge: 2559
Registriert: Mo 22. Dez 2003, 13:41

Beitragvon Miss Kitty » So 19. Apr 2009, 06:53

Wenn das Verhältnis zwische Dir und Deiner Mutter jetzt so gespannt ist, daß Ihr nicht wie zwei erwachsenen Menschen mit einander reden könnt, gäbe es dann eventuell die Möglichkeit, einen neutralen Dritte (Hundtrainer oder ähnliches) einzuschalten, der Deiner Mutter hilft, das Verhältnis zu Rico zu verbessern? Ich glaube nicht, daß Deine Mutter es gut findet, einen beißenden Hund zu haben.
Außerdem ist es weder für Dich noch für Deine Mutter gut, wenn Euer Verhälniss so mies ist. Du hast nur die eine Mutter. Und ob Du es willst oder nicht, sie ist ein wichtiger Mensch in Deinem Leben. Vielleich würde ein neutraler Dritter auch helfen, Euer Verhältnis zu entspannen.
Miss Kitty
 
Beiträge: 1203
Registriert: So 17. Feb 2008, 18:22

RE:

Beitragvon Bummi-Mutti » So 19. Apr 2009, 13:23

[quote][i]Original geschrieben von Miss Kitty[/i]


Außerdem ist es weder für Dich noch für Deine Mutter gut, wenn Euer Verhälniss so mies ist. Du hast nur die eine Mutter. Und ob Du es willst oder nicht, sie ist ein wichtiger Mensch in Deinem Leben. Vielleich würde ein neutraler Dritter auch helfen, Euer Verhältnis zu entspannen.[/quote]

Hallo Miss Kitty

leider ist das nicht so. Meine Mutter ist für mich nicht mehr als ne Bekannte. Ich bin ohne sie aufgewachsen.
Sie lässt sich von keinem Hundetrainer was sagen und schon gar nicht von mir. Sie meint, Riko ist nicht aggressiv, sie habe "nur Machtkämpfe" mit ihm. bla, bla, bla.
-Sie hat mir versprochen, dass ich ihn jederzeit wieder bekomme wenn ich das möchte.
-Sie hat mir versprochen, dass sie sich ne Hundeschule sucht um mit ihm Fährte oder ähnliches zuu machen. Hat sie bis heut noch nicht gemacht.
-Ich hab sie gebeten, mit ihm das Buch "Antijagdtraining" durchzuarbeiten. Ist bis heute nicht geschehen.
-Ich hab sie gebeten, Riko nur am Geschirr zu führen da er wegen seiner zieherei am Halsband schon ettliche male umgekippt ist. Als sie am Montag hier war, hatte er nur ein Halsband an.
-Ich hab sie gebeten, für ihn einen Springer ans Rad zu klaufen dass sie ihn besser unter Kontrolle hat... hab ihr sogar günstige Angebote bei ebay raus gesucht. Sie sagt, sie kann den Hund nur sicher an der FLEXI am Rad führen. Tja....wie blöd, dass es sie so schon von Rad geschmissen hat!! 8-|

Das sind nur ein paar Beispiele.
Sie hat mich in Sachen Riko wieder mal extrem enttäuscht. Und drum ist es mir zu blöd mich mit ihr über dieses Thema zu unterhalten. Sie sieht es nicht ein, dasds ich Riko besser kenne und weiß, wie sie besser mit ihm klar kommen könnte.
Bummi-Mutti
 
Beiträge: 1338
Registriert: So 31. Jul 2005, 12:25

Beitragvon Crime » Mo 20. Apr 2009, 07:59

Tut mir wirklich leid für dich, dass es scheinbar so total in die Hose geht mit Riko und deiner Mutter.

Aber ich hab da mal ne kurze Frage. Waren dir die Probleme nicht vorher schon klar? Dachte du hättest deine Mutter nur genommen, weil sie dir näher steht als jemand fremdes. Aber nun ist ja scheinbar eher das gegenteil der Fall.

Und da du ja scheinbar keinen ausweg findest und das Verhältnis zu deiner Mutter sowieso eher im minusbereich ist bleiben nur wenige Möglichkeiten. Entweder du schreibst Riko ab. Was für den Hund die allermieseste Variante wäre. Den wer sagt dir den, dass falls er sie mal wirklich beißt, dass sie ihn nicht ins TH bringt und dir nichtmal was von sagt. Wie schnell würdest du es den merken? Wochen oder doch eher Monate später?
Oder und das ist für euch Menschen vermutliche die nicht so tolle Variante. Fahr hin, schnapp dir Riko, fahr weg!!!

Wenn du sagst, dass sie selbst durch aussagen von dritten nicht zur Vernunft zu bringen ist, seh ich sonst kaum andere Möglichkeiten.
Crime
 
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 17:12

RE:

Beitragvon snakchen » Mo 20. Apr 2009, 08:12

[quote][i]Original geschrieben von Crime[/i]

Wenn du sagst, dass sie selbst durch aussagen von dritten nicht zur Vernunft zu bringen ist, seh ich sonst kaum andere Möglichkeiten.[/quote]

Ich seh noch eine: Den Kontakt um Rikos Willen halten. Muss ja kein freundschaftliches Verhältnis sein aber immer wiedermal anrufen und fragen wie es ihm so geht? Wenn das sogar verkrachte Elternteile mit ihren Kindern schaffen.

Den Hund einfach mitnehmen ist eigentlich Diebstahl und ob das bei dem Verhältnis dann ohne Konsequenzen bleibt? Denn die Mutter wird Riko doch nicht einfach nur so behalten, sie hat ihn bestimmt auch liebgewonnen.

lg, Karin
snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

Beitragvon Stiefschwein » Mo 20. Apr 2009, 08:33

Hallo zusammen, hier ist das Stiefschwein.

Mal ein paar ergänzende Worte zur Gesamtsituation...

Die Entscheidung, Riko abzugeben, wurde nicht über Nacht gefällt, sondern Astrid hat sehr viel und sehr lange drüber nachgedacht. Ihn überhaupt wegzugeben fiel Ihr denkbar schwer und geschah nur unter der Bedingung, dass er zu einer Person kommt, die auch im weiteren Verlauf noch greifbar ist, um zu sehen, wie es Riko ergeht. Es sollte Ihm ja besser gehen.
Wie die Zeit nun gezeigt hat, scheint dies nicht der Fall zu sein. Optisch hinterlässt er einen schlechteren Eindruck und auch das Verhalten ist nicht besser geworden.
Zudem wurden wie schon erwähnt viele Versprechungen nicht eingehalten. Astrids Mama ist leider resistent gegen jegliche Vorschläge, Tips und Ratschläge. Sie zieht Ihren Erziehungsstil durch, so wie sie es mit anderen Hunden vor Riko auch schon getan hat. Riko ist schwierig, das ist Fakt und er bräuchte eher eine individuelle Führung und Erziehung.
Riko auf legale Weise zurückzubekommen scheidet aus. Alles andere bedarf keiner Diskussion.

Soweit erstmal

Ciao das Stiefschwein
Stiefschwein
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 08:09

Beitragvon Crime » Mo 20. Apr 2009, 08:36

Kontakt halten. Wie? Anrufen? Am Telefon kann man viel erzählen. Vorbeischauen? Ich weiß ja nicht wie weit weg die Mutter wohnt aber wohl nicht gerade im Ort. Hat man da die Nerven ständig hinzufahren und wieder zu gehn? Vor allem nervt es nicht auch irgendwann die Mutter? Das wäre dann nämlich Belästigung.

Im Prinzip ist ja ausgemacht, dass sie den Hund zurück bekommt wenn sie meint, dass es dem Hund nicht gut geht. Und anfangen zu schnappen deutet ja nicht unbedingt drauf hin, dass der Hund sich wohl fühlt.
Crime
 
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 17:12

Beitragvon snakchen » Mo 20. Apr 2009, 08:58

@Stiefschwein: Du bist dann wohl Bummi-Muttis Freund? Herzlich willkommen hier im Forum ;)

Sorry, aber dass Astrid sich die Entscheidung nicht leicht gemacht hat und dass sie ihn am Ende dann abgegeben hat verstehe ICH wohl am besten von allen hier, ich denke Astrid weiß auch aus welchem Grund ;) Von daher musst du mir nix erzählen.

Wie auch immer...

lg, Karin
snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

VorherigeNächste

Zurück zu Moderation usw.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast