Welche Katzen passen zusammen?

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich?

Welche Katzen passen zusammen?

Beitragvon Anja & Lea » Mo 23. Jun 2008, 11:52

Hallo,

die meisten von euch wissen bestimmt, dass man Katzen (insbesondere Wohnungskatzen) am besten nicht allein halten sollte. Aber welche Konstellation macht Sinn? Landläufig, oder sogar bei langjährigen Tierheim-Mitarbeitern, besteht immer noch die Meinung, dass Kater sich miteinander nicht vertragen. Deshalb nimmt man sich dann einen „Jungen“ und ein „Mädchen“. Genauso haben wir das auch gemacht. Es hat nicht besonders gut funktioniert. Bestenfalls haben sich Kater und Katze toleriert, aber wohl nie besonders gemocht. Als wir das 2. Tier bei uns aufgenommen haben, haben wir mehrere Fehler gemacht. Der schlimmste war aber, eine Katze zu einem bereits vorhandenen Kater zu nehmen.

[B]„Ganz allgemein harmonieren Kater mit Kater und Kätzin mit Kätzin besser als gemischtgeschlechtliche Paare.“ [/B][Schroll, Sabine: S. 21] Kater und Katzen haben ein unterschiedliches Spiel- und Kontaktverhalten: Kater rangeln miteinander und pflegen soziale Kontaktspiele, Kätzinnen bevorzugen Objektspiele. Besonders junge Kater sind in ihrem Spielverhalten oft sehr grob. Katzen sind dem nicht gewachsen und ziehen sich dann zurück.

Nachdem unsere Kätzin an Nierenversagen gestorben ist, war unser Kater Velvet wieder allein. Wir haben dann zwei ungefähr sechs Monate alte Katerchen bei uns aufgenommen, die im gleichen Haushalt aufgewachsen waren. Zunächst war Velvet sauer, hat wochenlang nicht mehr mit uns „gesprochen“. Aber langsam, ganz langsam hat er herausgefunden, dass er mit den beiden Neuen etwas anfangen konnte. Die fingen nicht sofort an zu fauchen, wenn er in ihre Nähe kam. Seit dem Moment galoppiert oft ein „Rudel wild gewordener Kater“ durch unsere Wohnung. Wer vorn weg oder hinter her rennt, spielt keine Rolle und wechselt schnell, Hauptsache Action. Da wird gelauert und sich angepirscht, drauf gesprungen, in den Hals gezwickt und „zwangsgeputzt“. Dabei gab es noch nie irgendwelche Verletzungen.
Velvet „redet“ wieder ganz viel mit uns und ist ein ausgesprochener Schmusekater geworden. Er ist der ältere Kater und das zeigt er den jüngeren hin und wieder, aber manchmal lässt er sich von einem der beiden „Kleinen“ die Ohren putzen.

LG von Anja, Lea, Velvet, Kasimir und Percey

Wenn ihr überlegt, eine zweite Katze aufzunehmen oder den Schlamassel schon habt, kann ich folgende Bücher von Sabine Schroll empfehlen:

Aller guten Katzen sind ... ? Der Mehrkatzenhaushalt. ISBN 3-89906-431-3

Miez, Miez – na komm! Artgerechte Katzenhaltung in der Wohnung. ISBN 3-89906-107-1

(Die Autorin ist eine Tierärztin, die sich neben der allgemeinmedizinischen Beratung mit der Therapie von Katzen mit psychischen Störungen beschäftig und deren Besitzer berät.)
Anja & Lea
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 19:40

Beitragvon Aspen » Mo 23. Jun 2008, 16:26

Hallo.
Also ich habe vor 15 Jahren eine 3 jährigen Kater zu mir geholt. Doch nach ein paar Wochen war ich der Meinung, er bräuchte tagsüber Gesellschaft, da ich ja vollzeitbeschäftigt war. Also holte ich ein 6 Monate altes Katzenfräulein dazu. Sie war ne ganz Schüchterne. Ich denke Phil habe ich damit keinen großen Gefallen getan. Er war mehr der Einzelgänger. Clio wurde öfters, wenn sie seine Nähe suchte von ihm geprügelt ;( . Sie versuchte es aber auch immer wieder sich an ihn zu kuscheln (das über 11 Jahre), denn manchmal ließ er es zu. Ein paar Jahre später kam dann noch Elvis, 5 Monate, dazu. Ab und zu lagen alle 3 zusammen, doch war es eher eine Seltenheit. Elvis ließ sich von Clio immer das Gesicht lecken und gab dieses auch manchmal zurück. Auch er war manchmal grob zu Clio.
Als ich Clio im Sommer 2006 und Phil Februar 2007 einschläfern mußte überlegte ich, ob Elvis allein zurecht käme. Der Zufall wollte es, das eine amerikanische Arbeitskolleging in die Staaten ging und ihre Kätzin u. Kater nicht mitnehmen konnte (oder wollte, ist leider üblich ;D ) Ich entschied mich Aspen, den 6 jährigen Kater zu uns zu holen. Aspen war sehr zurückhaltend (ist er immer noch) und es dauerte eine Zeit, bis er sich frei in der Wohnung bewegte. Elvis näherte sich ihm zu Beginn eher mißtrauisch und vorsichtig. Heute (Aspen ist jetzt 1 1/2 Jahre bei uns) klappt es eigentlich sehr gut. Es kommt auch mal zu Kappeleien, die immer von Elvis ausgehen. Doch sie liegen auch mal zusammen oder lecken sich gegenseitig. Das sind so meine Erfahrungen mit gleich oder nicht gleich geschlechtlichen Konstellationen. Ich persönlich bin aber eher der Meinung, das es immer einfacher ist einen Kater (bestenfalls jünger) zu integrieren als eine Kätzin. Meine das auch mal gelesen zu haben. Aber im Endeffekt kommt es bestimmt auf die Charakteren, die da aufeinandertreffen, an. Und, vielleicht hatte ich da bis jetzt ziemlich Glück gehabt.
LG Nicole
Aspen
 
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 21. Mai 2007, 17:11


Zurück zu Katzen untereinander / Katzenstreit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron