Kastration?

Krankheiten, Impfungen, welches Futter, usw.

Kastration?

Beitragvon gflamme » Sa 22. Dez 2007, 10:32

Als wir vor 3 Wochen beim Tierarzt zur 2. Impfung waren, haben wir ihn nebenbei mal gefragt, wann man Spunky kastrieren sollte.

Da Luna und Spunky Geschwister sind, wollen wir natürlich kein Risiko eingehen. Auch wenn Katzenbabys noch so süß sind 8-|

Der Tierarzt meinte, dass wir beide gleichzeitig kastrieren lassen sollten; so etwa mit 7 Monaten.


Sind aber 7 Monate nicht schon zu spät? Ich meine, gelesen zu haben, dass Katzen schon mit 6 Monaten geschlechtsreif sein können.

Und müssen unbedingt beide kastriert werden?

Und natürlich...wie teuer sind Kastrationen bei Männlein und Weiblein?
gflamme
 
Beiträge: 48
Registriert: Di 11. Dez 2007, 18:41

Beitragvon Nici&Co » Sa 22. Dez 2007, 11:11

Viele Katzen werden erst mit 10-12 Monaten geschlechtsreif, aber drauf verlassen würde ich mich da auch nicht ..... gibt eben auch die, bei denen das schon mit 6 oder 7 Monaten passiert.

Unsere sind mit etwa 5-6 Monaten kastriert worden (die drei sind Fundkatzen, wir wussten also nicht so ganz genau wie alt sie waren), das Risiko war mir auch zu hoch, da die drei Freigänger sind.

Die Kosten sind natürlich bei Katzen wesentlich höher als beim Kater. Ich glaub ich hab um die 85 € pro Katze bezahlt. Ist aber auch schon drei Jahre her.

Wenn du die zwei als reine Wohnungkatzen hälts denke ich auch, dass es reicht den Kater kastrieren zu lassen.
Nici&Co
 
Beiträge: 240
Registriert: Fr 19. Okt 2007, 19:29

Beitragvon Charis » Sa 22. Dez 2007, 17:22

Aha, da hätte ich mir meine kleine Randbemerkung eben unter 'Brüderlein und Schwesterlein' ja schenken können :-) .
Soweit ich weiß, macht es schon Sinn, beide gleichzeitig kastrieren zu lassen, weil die unkastrierte Katze mit ihrem Liebeswerben schon sehr nervig werden kann und vor allem dem armen Kastraten dann das Leben recht unangenehm machen kann, wenn er ihrem Ruf nicht folgt ... Womöglich wird der arme Kerl dann ständig vermöbelt und weiß gar nicht warum. Muss natürlich nicht passieren, kommt aber eben doch vor.
Charis
 
Beiträge: 1833
Registriert: Do 26. Jul 2007, 12:46

Beitragvon gflamme » So 23. Dez 2007, 07:34

Naja...der Tierarzt meinte, dass das Mädel dann irgendwann in ihrer körperlichen und seelischen Entwicklung dermaßen zurückbleibt, wenn sie ständig rollig ist und nie von einem Kater erhört wird. Das Risiko will ich natürlich nicht eingehen, auch wenn ich selbst davon noch nie was gehört hab. Aber bin ja auch kein Arzt ;)

Verändern sich kastrierte Männlein und Weiblein in ihrem Wesen eigentlich sehr stark?
gflamme
 
Beiträge: 48
Registriert: Di 11. Dez 2007, 18:41

Beitragvon Charis » So 23. Dez 2007, 08:33

Hallo,
ob Kätzinnen bei ständigem (nicht erhörtem) Rolligwerden auf Dauer zurückbleiben, weiß ich nicht. Aber ich denke mal, dass so ein Tier sicher auf Dauer mordsmäßig stinkig und irgendwann auch maßlos frustiert sein dürfte ...
Also meine beiden (waren auch ein Pärchen) haben sich damals nicht sonderlich verändert. Insgesamt wurden es etwas ruhiger - wären sie ohne die Kastration aber natürlich auch auf Dauer geworden. Aber ansonsten konnte ich bei meinen beiden damals keine Veränderungen feststellen ... Oh warte, doch: Sie benötigten weniger Futter bzw. durften nur noch weniger Futter bekommen (ca. 1/4), aber das ist ja wohl in der gesamten Tierwelt so nach dem Wegfall der Hormone :-)
Charis
 
Beiträge: 1833
Registriert: Do 26. Jul 2007, 12:46

Beitragvon Nici&Co » So 23. Dez 2007, 09:37

Natürlich kann eine nicht kastrierte Katze auf Dauer so reagieren ... muss aber nicht.
Ich hab schon beide Fälle erlebt, kenne also auch nicht kastrierte Katzen, die da gar keine Probleme mit haben und während der Rolligkeit nur extrem schmusebedürftig sind :D
Aber das lässt sich eben nicht voraussagen.
Andererseits kann man ja auch später noch kastrieren, wenn es nicht klappt und der Kater schon kastriert ist.

Ich gehöre aber auch eher zu den Leuten, die sich um jede vermeidbare OP drücken ... egal ob bei Mensch oder Tier .... denn jede noch so kleine OP ist schon allein durch die Narkose ein Risiko.
Und eine Katze wird eben unter Vollnarkose kastriert.
Nici&Co
 
Beiträge: 240
Registriert: Fr 19. Okt 2007, 19:29

Beitragvon Charis » So 23. Dez 2007, 14:41

Na, ich will doch mal stark hoffen, dass auch der Kater unter Vollnarkose operiert wird! :-o
Nein, schon klar, dass das so ist - aber in der Tat ist der Eingriff bei der Kätzin schon ein größerer als beim Kater. Von daher ist es sicher einen Versuch wert, erst den Kater zu kastrieren und mal zu sehen, wie die kleine Dame sich verhält ...
Charis
 
Beiträge: 1833
Registriert: Do 26. Jul 2007, 12:46

RE:

Beitragvon schnuffel » So 23. Dez 2007, 15:34

Früher hatten wir ja auch Katzen und ich würde wirklich beide kastrieren lassen. Eine rollige Katze kann wirklich nervig sein. Ich weiß noch unsere Minka war recht früh rollig und wir haben das Thema kastrieren möglichst schnell nachgeholt. Mit ihrem Gemaunze und ihren Abhauversuchen war sie in der Zeit echt stressig.

schnuffel
 
Beiträge: 756
Registriert: So 19. Nov 2006, 14:06

Beitragvon Nici&Co » So 23. Dez 2007, 16:40

Mmh Kater wird unter Vollnarkose kastriert?

Keine Ahnung, hatte immer nur Katzen :D
und bei den Kaninchen-Böcken wird das unter örtlicher Betäubung gemacht.
Nici&Co
 
Beiträge: 240
Registriert: Fr 19. Okt 2007, 19:29

Beitragvon gflamme » So 23. Dez 2007, 18:02

bei Kaninchen werden die Hoden - glaub ich - auch nur abgeklemmt...und bei nem Kater werden die Hoden entfernt.

Die könnten einem echt leid tun ^^
gflamme
 
Beiträge: 48
Registriert: Di 11. Dez 2007, 18:41

Nächste

Zurück zu Gesundheit / Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron