Barfen

Krankheiten, Impfungen, welches Futter, usw.

Barfen

Beitragvon Gast » Fr 28. Dez 2007, 08:43

Hallo.
Gibt es hier jemanden, der seine Katze barfen tut?
Kann man ältere Katzen auch noch umstellen? Würde mich mal interessier, da ich auch zwei Stubentiger habe und nachdem ich mich ein wenig über die Futtermittelindustrie schlau gemacht habe (igitt!!!) , kam mir so der Gedanke.
LG Nicole
Gast
 

Beitragvon Billi » Fr 28. Dez 2007, 09:30

klar kann man auch ältere tiere noch umstellen :)
ich hab zwar keine katze und ich barfe auch noch nicht mit spike -habs aber vor bis sein trofu aufgebraucht ist :o
Billi
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 15. Mär 2007, 17:51

Beitragvon snakchen » Fr 28. Dez 2007, 15:58

Hallo Nicole,

ich habe meine Katzen bis zur Diagnose CNI gebarft. Umgestellt habe ich sie mit ca 11 Jahren von Dose auf Fleisch. Bei Katzen ist das umstellen nach so vielen Jahren aber meistens nicht so einfach. Da sind Hunde sehr viel einfacher.

Wenn die Katzen ab und zu schon Kontakt mit Rohem hatten (so wie meine) wird es wahrscheinlich leichter sein. Wenn sie nie rohes Fleisch im Napf hatten und auch keine Mäusefänger sind, wird die Umstellung wahrscheinlich nicht leicht. Aber probieren kann man es natürlich.

Wichtig ist, dass du nicht nach dem Hundschema vorgehst, Katzen haben ganz andere Ansprüche als Hunde. So sind sie z.B. reine Fleischfresser, die nicht lange ohne Futter auskommen. Kann dir gerne mehr dazu schreiben, wenn du möchtest.

lg, Karin
snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

Beitragvon Gast » Fr 28. Dez 2007, 17:44

Hallo Billi, hallo Katrin.
Danke für eure Antworten.
@Billi
Finde toll, das du Spike barfen möchtest.

@Katrin
Oh ja Katrin, wäre toll wenn du vielleicht nur mal so kurz auflisten könntest, was da so alles auf dem Speiseplan steht, habe nämlich keine Ahnung. Würdest du sagen das es kostspieliger ist als Industriefutter? Ist es kompliziert? Ist es rein rohfüttern oder wird auch mal etwas gekocht?
Also Elvis ist ca. 10 Jahre und Aspen ca. 7 Jahre.
Denke mal das Aspen eher Probleme damit hat. Habe in im Februar von einer Arbeitkollegin übernommen und zu diesem Zeitpunkt kannte er nur TF. Mittlerweile frißt er auch Naßfutter. Gek.Pute/Hähnchen oder mal ein Yoghurtbecher ausschlecken- mag er nicht. Elvis ist da schon etwas anderst. Der fordert sein Anteil vom Putenbrustbrötchen oder schleckt den Yoghurtbecher aus.
Was ist eigentlich CNI?

LG Nicole
Gast
 

Beitragvon snakchen » Fr 28. Dez 2007, 21:22

Hallo nochmal,

CNI heißt Chronische Nieren Insuffizienz, das ist eine Krankheit, an denen leider sehr sehr viele Katzen leiden und sterben. Die Niere arbeitet nicht mehr richtig, verkümmert und mit der Zeit sterben immer mehr gesunde Zellen ab. Erste Symptome sind vermehrtes Trinken und Erbrechen von weißem Schleim. Das Problem ist, dass dann schon über 70% der Nieren kaputt sind.
Naja jedenfalls brauchen CNI-Katzen eine spezielle Diät, die man zwar mit Barfen ganz gut selbst machen kann, nur leider fressens meine nicht.

Bei gesunden Katzen ist das Füttern, wenn sie es annehmen, kein großes Problem. Beachten muss man, dass Katzen, anders als Hunde, noch Taurin zugesetzt bekommen müssen. Außerdem besteht das Futter fast zu 100% aus Fleisch, bei Hunden ist ja viel mehr Gemüse dabei. Deshalb ist es auch ratsam Vitamine und Mineralstoffe zuzusetzen.

Wenn Aspen schon Schwierigkeiten mit der Dose hatte, wird die Umstellung auf roh wahrscheinlich ein laaanger Weg. Aber probieren geht über studieren, oder? Wichtig ist nur, dass er nicht lange hungert. Also so Sätze wie "Es ist noch keiner vorm vollen Napf verhungert" wie ja oft bei Hunden gesagt und angewandt wird, geht bei Katzen nicht.

Zum Preis...hm, also ich finde schon, dass das Rohfutter erheblich teurer ist. 4 Katzen fressen nunmahl ne ganze Menge (fast 1kg pro Tag) und das Problem ist, dass die ja auch ganz schöne Feinschmecker sind. Also diese Abschnitzel, auf die sich die Hunde stürzen, schauen meine vier nichtmal mit dem Hinterteil an. Vom Zeitaufwand her ist es ganz okay, wenn man mal Routine hat. Anfangs bin ich schon einige Stunden pro Woche gesessen, Fleisch schneiden, Zusätze für jede Katze einzeln abwägen, alles verpacken und einfrieren... Aber mit der Zeit ging das ganz fix. Da hab ich dann alle 2 Wochen ca 1 1/2 Stunden gebraucht und musste dann die ganzen 2 Wochen bloß die Portionen auftauen.

Viele Infos und auch Rezepte findest du auch[URL=https://www.savannahcats.de/katzenernaehrung.html]HIER[/URL]

lg, Karin
snakchen
 
Beiträge: 3688
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 08:05

Beitragvon Gast » Sa 29. Dez 2007, 13:20

Hallo Karin.
Vielen Dank für deine Antwort. Katzen und das Nierenproblem, ja das kenne ich. Konnte nur nichts mit dieser Abkürzung CNI anfangen. Jetzt bin ich wieder etwas schlauer.
Jaja, das Katzen Feinschmecker sind, da hast du recht.
Was ich schon Futter fortgeschmissen habe (meine Katzen haben mich gut erzogen!! :D ) !!!!
Werde mich auf alle Fälle mal reinlesen in den Link von dir.
LG Nicole



















































Gast
 


Zurück zu Gesundheit / Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast