Hilfe, brauche einen Rat

Für alles Traurige, laß die Tränen fließen und sag uns, was schlimmes passiert ist.

Hilfe, brauche einen Rat

Beitragvon dogdancer2 » Mi 31. Dez 2008, 19:03

Hey,

sorry bin ganz weggetreten. Mir ist vor 3 Stunden mein alter kleiner Pflegehund an der Leine totgebissen worden. Jetzt sitz ich hier mit meinem eigenen Hund und einem Zweiten Pflegehund und weiß nicht weiter.

Die Besitzer sind im Urlaub, benachrichtigt und ich möchte ihm morgen begraben. Muss ich vorher bei einem Tierarzt ne Todesbescheinigung holen wie man sie beim Einschläfern bekommt? Über die Feiertage haben nur die weiter weg notdienst. Bis Freitag möchte ich nicht warten mit dem Begraben.

Wenn jemand weiß wie das ist wenn der Hund so stirbt wäre ich für Hilfe dankbar. Ich krieg grade nix auf die Reihe.

Steffi
dogdancer2
 
Beiträge: 40
Registriert: Do 31. Jul 2008, 12:09

Beitragvon debil » Mi 31. Dez 2008, 19:19

Hi Steffi,

schlimme Situation .... lege den Hund erstmal auf den Balkon. Du kannst jetzt sowieso nichts mehr wichtiges machen. Es ist kalt genug ...

Beruhige dich erstmal. Vielleicht möchten Die Besitzer noch Abschied nehmen?!? Du hast sie ja informiert. Warte bis morgen früh .... morgen sieht alles ein wenig besser aus.

Eigentlich ist es auch nicht erlaubt, den Hund zu begraben, aber das ist uns erstmal egal - warten wir ab.

Hoffentlich melden sich die Besitzer bald. Wenn du magst erzaehl doch wie das passiert ist.

Norbert
debil
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 22:33

Beitragvon Jenny99 » Mi 31. Dez 2008, 21:18

Hallo,
was hat denn die Polizei gesagt, was Du mit dem toten Hund machen sollst? Haben die Dir keine Anschriften gegeben? Du hast aber doch sicher einen Ansprechpartner bekommen, oder? der gibt Dir sicher auch Auskunft darüber, ob Du den Hund begraben darfst, ich glaube, das ist je nach Gemeinde anders, bis zu welcher Größe der Hund noch im garten beerdigt werden kann....
Schrecklicher Vorfall, mein beileid!
Jenny99
 
Beiträge: 555
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 15:52

Beitragvon dogdancer2 » Do 1. Jan 2009, 01:43

Jimmy war ein Foxterrier, den darf man bei und vergraben solange es tief genug ist. Ich weiß noch nicht ob das bei dem Frost geht, sonst muss ich ihn einäschern lassen. Ich werds heute vormittag einfach versuchen.

Die Besitzer können ihn nichtmehr sehen, sie sind bis zum 6. im Urlaub, solange kann ich ihn nicht liegenlassen. Außerdem haben wir deren Kindern gesagt dass er im Schlaf gestorben ist, die sollen ihn nichtmehr sehen.
Polizei haben wir nicht eingeschaltet. Der Mistkerl ist samt Hund abgehauen und ich war mit Jimmy beschäftigt.
Ich war mit 3 Hunden (meinem Schäferhundrüden, ner 10 Monate alten Sennenmixhündin und Jimmy) unterwegs. Jimmy war angeleint weil er nichtmehr viel gesehen und gehört hat, die anderen frei weil sie super folgen. Plötzlich kommt ein schwarzer Labbirüde ums eck. Ich hab die anderen hergerufen und den Schäfer angeleint weil der Rüden nicht besonders mag. Die Hündin stand neben mir. Vom Labbesitzer nix zu sehen. Plötzlich rast der Köter auf uns los und ich dachte er will mit meinem Schäfer raufen, also hab ich dessen Leine kurz genommen falls es nur ein Scheinangriff wird und die Hündin ins Platz ´gebrüllt (sorry hatte Stress). Leider hat der weder die Hündin noch den Schäferhund beachtet sondern sich sofort auf Jimmy gestürzt und ihn voll in den Hals gebissen. Einmal den Kopf rumgerissen und Blut spritzte. Da hab ich Wasco (meinen Schäfi) losgelassen. der hat den Lab voll gerammt und vielleicht auch gepackt, ich hab s nicht gesehen woraufhin der den Schwanz eingekniffen hat und den Rückzug angetreten hat. Am Rande hab ich einen Typ wahrgenommen der den dann angeschriehen hat aber ich war mit Jimmy geschäftigt. Um es kurz zu machen, er hat die Halsschlagader durchgebissen und nach dem Pfeifen auch die Luftröhre erwischt. Ich hab den Handschuh draufgepresst aber wenn ich nachgeassen hab hats wieder gespritzt. Da der andere davongerannt ist hatte ich keine Chance mit dem zu reden oder um Hilfe zu bitten, also hab ich eben meinen gepackt und bin die 5 Minuten heimgerannt. bis wir da waren ist er in meinem Arm verblutet. Ich hab unsere Tierärztin nicht erreicht aber bis wir in ein Auto gekommen wären wars eh fast vorbei, also hab ich mich mit ihm hingesetzt und hab ihn festgehalten bis er tot war.
Er war schon alt aber das hatte er echt nicht verdient.

Eine Anzeige ist völlig sinnlos, ich kenn den anderen Hund nicht, er ist nicht aus der Gegend. Als wir kurz vorher an dem Parkplatz in der Nähe vorbeikamen standen dort mehrere Autos aber alle mit auswärtigem Kennzeichen, wohl Besuch zu Sylvester. Wenns von denen einer war sehen wir die nie wieder. Eine Anzeige gegen Unbekannt sorgt höchstens dafür dass die Kinder hören wie ihr Hund gestorben ist, das werden wir ihnen ersparen.
Vielleicht kann ich morgen beim Tierarzt anrufen der Notdienst hat und fragen ob ich ne Bescheinigung brauche. Wenn das Krematorium ihn holen würde bekomme ich dort eine, das weiß ich.
Für heute bin ich fertig.

Danke für die Anteilnahme. Ich versteh einfach nicht warum man so einen Hund nicht beaufsichtigt. Das kann nicht das erste mal gewesen sein, dazu war es viel zu gezielt und brutal.
Jetzt kann ich mich nur noch um meinen armen alten Kerl kümmern und ihn begraben.
Was für ein Ende für 2008.

dogdancer2
 
Beiträge: 40
Registriert: Do 31. Jul 2008, 12:09

Beitragvon Mausili » Do 1. Jan 2009, 02:43

Huhu!

Mensch, wie furchtbar. Sei mal ganz feste gedrückt.
Das sind Erlebnisse, die wirklich keiner braucht.

Eine Bescheinigung vom TA braucht man eigentlich für die Versicherung, die wollen das ganz genau wissen, wenn ein Hund "abgemeldet" wird.

Das mit der Anzeige wäre vielleicht doch keine so schlechte Idee. Erstens mal machst Du ja die Anzeige und nicht die Familie, es müssen also die Kinder nix von den wirklichen Umständen von Jimmy's Tod erfahren. Aber es wäre zumindest eine (wenn auch kleine) Chance, daß dieser Hundehalter doch ausfindig gemacht wird. Und so eventuell vermieden, daß dieser Hund noch andere Hunde verletzt oder umbringt.

Das Verhalten des Hundebesitzers ist ja nun wirklich unter aller Kanone. Es kann durchaus mal passieren, daß sich ein Hund trotz aller Vorsicht absetzt und sich mit einem anderen zofft, dann sollte man als Besitzer zumindest seinen Hund schnellsmöglich einsammeln, und sich entschuldigen/Hilfe anbieten/eventuelle TA-Kosten übernehmen.

Das er abgehauen ist, könnte auch daran liegen, daß, wie Du schon geschrieben hast, das nicht der erste Vorfall war und er vielleicht schon einigen Ärger wegen seinem Hund hatte. Was ist, wenn er das nächste Mal den Hund einer Person auf dem Kieker hat, die seinen Hund bei Gefahr auf den Arm nimmt? Ich finde, wenn es manche Hundebesitzer nicht auf die Reihe bringen, die Verantwortung für das Tun ihrer Hunde zu übernehmen und sie so zu führen, daß sie die Umwelt nicht gefährden, sollte man sein mögliches versuchen, diese Leute ausfindig zu machen.
Mausili
 
Beiträge: 413
Registriert: Di 13. Dez 2005, 19:57

Beitragvon Lana&Sam » Do 1. Jan 2009, 09:20

hilfe wie schrecklich. das tut mir sooo leid für dich und den kleinen jimmy. hört sich nach einem älteren hund an. ach mensch, so was hat doch keiner verdient.

du machst schon das richtige und hast auch das richtige gemacht.

die armen besitzern, ach ich kann echt nix sinnvolles dazu sagen, wie du merkst. ein schock, so etwas am frühen morgen nur zu lesen, wie muss es da dir gehen :(
Lana&Sam
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 30. Dez 2008, 10:36

Beitragvon schnuffel » Do 1. Jan 2009, 10:26

Was für ein furchtbares Erlebnis. ;(

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll...

Ach Mensch ich drück dich einfach mal.
schnuffel
 
Beiträge: 756
Registriert: So 19. Nov 2006, 14:06

Beitragvon Foxi » Do 1. Jan 2009, 12:56

Mein Beileid.

Ein absoluter Albtraum! So was sollte keiner erleben müssen ;(

Eine Bescheinigung braucht man, soviel ich weiß, nur für die Abmeldung der Hundesteuer. Aber manchmal geht das auch ohne, wenn z.B. der Hund entlaufen ist. Ich denke das kommt ganz auf die Gemeinde an. Da solltest Du morgen einfach mal anrufen und nachfragen.
Der Versicherung ist das egal. So war das jedenfalls bei meiner Hündin, die 2007 verstorben ist.

Aber aus Prinzip würde ich eine Anzeige machen. Es kann ja wohl nicht sein, das dieser Typ ungeschoren davon kommt ;D
Foxi
 
Beiträge: 1217
Registriert: So 28. Sep 2008, 12:01

Beitragvon lena » Fr 2. Jan 2009, 12:28

Ich bin ganz weg,
das war ja ein Albtraum, grausam schon beim Lesen war ich starr vor Schrecken, ich glaub ich wär total ausgerastet wenn mir das passiert wäre, und die Frechheit des anderen Besitzers, eine bodenlose Gemeinheit, ich hoffe du erholst dich bald von deinem Schrecken du hast alles getan was du tun konntest.

lena
 
Beiträge: 1102
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 17:07

Beitragvon Laborder » Fr 2. Jan 2009, 13:03

Oh Gott, wie schrecklich! Der Alptraum! Es tut mir unendlich leid für den Jimmy und natürlich für dich und den Besitzern. ;(
Allerdings würde ich auch Anzeige machen, das ist eine kleine, aber doch eine Chance ihn zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen. :(
Eine Bescheinigung, vom Ta brauchen wir in Österreich auch für die Abmeldung für die Hundesteuer.

Fühl dich ganz fest gedrückt und umarmt
Laborder
 
Beiträge: 617
Registriert: Fr 12. Mai 2006, 13:56

Nächste

Zurück zu Flenn-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron