Ajax, Held der Arbeit, Zicke, Mimose und bester Beagle der Welt....

Für alles Traurige, laß die Tränen fließen und sag uns, was schlimmes passiert ist.

Beitragvon Dejay » Do 1. Sep 2011, 18:09

Ich fühle mit dir und tröste mich auch heute noch, zwei Jahre nachdem ich Cindy gehen lassen mußte, mit dem Gedanken das wir uns einst wiedersehen werden. Ich glaube fest daran!
Dejay
 
Beiträge: 324
Registriert: Do 30. Apr 2009, 20:08

RE:

Beitragvon klaus » Do 1. Sep 2011, 20:54

Seine letzten Worte:

ICH WILL EIN SCHWEINEOHR! (oder so...)

[youtube]LPTxfP1JjY8[/youtube]

Zwei Stunden später hat er auf der grossen, ewigen Hundewiese sein Beinchen gehoben...
;(
klaus
 
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 9. Aug 2003, 20:48

Beitragvon Regine » Do 1. Sep 2011, 22:29

Hallo Klaus,

seit gestern abend versuche ich hier was zu schreiben und finde die Wörter nicht mehr.
Ich kann mich noch an das Video bei yorkie erinnern, wie Ajax das Handy vom Tisch apportiert hat, ich war sooo beeindruckt.
Und auch das Seminar bei Bonn mit Martin und dem Dackel Felix und Enya ist mir wieder eingefallen. Auch da war ich schwer beeindruckt, was Hunde so alles lernen können, vor allem ohne körperliche Einwirkung und Gewalt.

Deine Schilderung von Ajax' letzten Tagen hat mich an meinen Mirco erinnert, der die gleiche Krankheit hatte und an seinem letzten Tag pfundweise Hackfleisch und Wurst bekommen hat, weil er wegen der Riesen-Lymphknoten am Hals nur noch Weiches schlucken konnte.

Und ja, ich glaube auch, dass die Hunde wissen, wann es soweit ist und uns das auch "sagen". Es ist vielleicht einer der größten Vertrauensbeweise, die der Hund uns schenkt.


Liebe Grüße
Regine
Regine
 
Beiträge: 157
Registriert: Sa 27. Okt 2007, 21:34

Beitragvon Sunny » Do 1. Sep 2011, 23:19

Lieber Klaus,
es tut mir sehr sehr leid...
Sunny
 
Beiträge: 242
Registriert: Do 4. Dez 2003, 14:40

Ach Klaus ...

Beitragvon Susi & Ronni » Fr 2. Sep 2011, 06:42

bei dir auch :(
und fast zur gleichen Zeit wie mein Aris ...

und der Ferdi ist auch schon gegangen ... wann war denn seine Zeit ...?

Ich wünsche dir viel Kraft und daß die Zeit der Trauer schnell vergeht ...

's geht alles seiner Heimat zu ...

kennst du das Feieromd Lied?
https://www.youtube.com/watch?v=52ChAHlJkAk

Grüße von traurigem Herz zu traurigem Herz ...
Susi
Susi & Ronni
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 11. Mär 2004, 08:06

Beitragvon Winzling » Fr 2. Sep 2011, 12:15

Es tut mir sehr leid für dich und die, die er sonst noch hinterlassen hat, die ihn lieben.

Für ihn freue ich mich, dass er dir zeigen konnte, wann er gehen möchte und für dich, dass du seine Zeichen richtig gelesen hast.

Vor allen Dingen auch , dass er ohne großes Leid am Ende durchleben zu müssen, einschlafen durfte.

Du hast das richtige in Liebe getan.

Unser erster Pudel hatte mit 13 Jahren Gewebekrebs mit einer Erwartung von noch 6 Wochen. Wir hatten sie noch 9 Wochen und auch bei ihr war der Tag vorher der , an dem sie wie wild getobt und gespielt hat, sodass man denken konnte es ginge wieder Berg auf..aber der nächste Tag war ein ganz trauriger mit sicheren Zeichen , dass sie nun gehen möchte.

Und sie durfte gehen ohne Leid...auch wenn man ganz kurz mal den Gedanken hat, ob´s nicht noch länger gegangen wäre...

Aber echt nur kurz und das geht wieder...heute mit Jahren Abstand, weiß ich , dass sie es genauso gewolllt hätte.

Drück dich mal unbekannter Weise!
Winzling
 
Beiträge: 216
Registriert: Sa 27. Sep 2008, 20:57

RE: Ach Klaus ...

Beitragvon klaus » Fr 2. Sep 2011, 20:40

Dank Dir, Susi

[QUOTE]und der Ferdi ist auch schon gegangen ... wann war denn seine Zeit ...?[/QUOTE]

Ferdi war am 24.07.2009 dran, genau an Ajax' 12tem Geburtstag. Er hatte Leberkrebs. Und jetzt Ajax fast auf den Tag genau mit Aris. Ist schon merkwürdig manchmal, wie's so kommt.

[QUOTE]Ich wünsche dir viel Kraft und daß die Zeit der Trauer schnell vergeht ...[/QUOTE]Danke, ich weiß gar nicht, ob ich das möchte.

Das Lied kannte ich nicht, aber es passt sehr schön, danke.

Auch dir alles Liebe,
Klaus
klaus
 
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 9. Aug 2003, 20:48

RE:

Beitragvon klaus » Fr 2. Sep 2011, 21:03

Hallo Regine,

[QUOTE]Ich kann mich noch an das Video bei yorkie erinnern, wie Ajax das Handy vom Tisch apportiert hat, ich war sooo beeindruckt.[/QUOTE]

Hm, von einem Foto weiß ich, damals hatte ich noch gar keine Videokamera.

[QUOTE]Und auch das Seminar bei Bonn mit Martin und dem Dackel Felix und Enya ist mir wieder eingefallen. Auch da war ich schwer beeindruckt, was Hunde so alles lernen können, vor allem ohne körperliche Einwirkung und Gewalt.[/QUOTE]Dann bist du aber schon sehr genau über uns informiert :) Ja mit Ajax hab ich schon viel erlebt und auch viel ausprobiert. Es kam damals viel zusammen, der Tod meines vorigen Beagles, mein neues Internet und daß ich zufällig yorkie.ch entdeckte und vieles andere mehr. Es hätte auch ganz anders laufen können.
Die Geschichte ging ja weiter und ich bin mit Ajax schon auch durch's Tal der Tränen gegangen, denn ganz ohne körperliche Einwirkung und Gewalt geht's eben nicht. Ajax war auch alles andere als ein kooperativer Hund, ich bin sicher es gab auch bei ihm Momente, da fand er mich einfach zum Kotzen und hat mir das auch in aller Deutlichkeit gezeigt.

Er war schon ein echter Prüfstein, auch für mich selber. Demgegenüber dann der praktisch "sich selbst erziehende" Ferdi, da hab ich mich schon manchmal gefragt, wieso ich mir das eigentlich an tue.

Letztendlich wird das alles seinen Sinn haben. Und wenn nicht, liegt der Sinn vielleicht darin, daß alles Leben und Sterben ein vollkommen sinnloses Chaos ist.

Er fehlt hier unendlich, sein typischer Schritt auf dem Laminat auf dem Weg zur Wasserschüssel, er liegt nicht mehr im Weg, wenn ich in die Küche will, kein "Aaaroooo" mehr, wenn ich die Futterschüsseln vorbereite, keiner der Minchens Sauerei sauber leckt (Minchen ist ein Ferkel beim Fressen und setzt die halbe Küche unter Wasser), keiner mehr der morgens so gegen 5 in mein Bett kommt, sich breit macht und mir die Decke klaut, und so weiter. Sogar meine alte Mutter, die mit Hunden eigentlich nie wirklich was anfangen konnte, ist fast genauso traurig und vermisst ihn.

Aber so ist das....wer sich auf Hunde einlässt wird die meisten von ihnen überleben.

lg Klaus
klaus
 
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 9. Aug 2003, 20:48

Beitragvon Regine » Fr 2. Sep 2011, 23:22

Hallo Klaus,

kann gut sein, dass es "nur" ein Foto war.

Das Seminar in Bonn war das erste, was ich besucht hatte, weil ich eben kurz vorher yorkie und clickern entdeckt hatte nach einem Junghundekurs bei einem traditionellen Verein. Da habe ich auch das erstemal erlebt, dass Hunde mit ins Vereinsheim durften und nicht in irgendwelchen Fremdboxen eingesperrt wurden.

Dass es ganz ohne Gewalt oder körperliche Einwirkung nicht geht, musste ich bei Mirco und jetzt bei Aiko auch erfahren, ich denke, durch den ganz anderen Ansatz übers Clickern ist das aber viel weniger als bei der traditonellen "Dressur".

Ich habe übrigens noch ungefähr ein halbes Jahr nach Mircos Tod dem leeren Auto erzählt, dass ich gleich wiederkomme und weil er beim Fahren immer stand, auch vor jeder Kurve gewarnt.


LG Regine
Regine
 
Beiträge: 157
Registriert: Sa 27. Okt 2007, 21:34

Vorherige

Zurück zu Flenn-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste