Beginn mit Trainingslevels - noch Fragen

Fragen und Diskussionen zu den Clicker Trainings Levels

Beginn mit Trainingslevels - noch Fragen

Beitragvon Silkea » Sa 18. Dez 2010, 22:08

Hallo,

bin gerade auf die Trainingslevels gestoßen. Da ich selbst immer furchtbar chaotisch bin, wäre das eine schöne Möglichkeit, etwas Plan in die Erziehung zu bringen - und hoffentlich auch etwas Motivation (ja, ja, der innere Schweinehund ist der schlimmste). Mensch braucht ja so seine Ziele...

Ich hätte noch ein paar Fragen dazu:

1. Wie oft trainiert ihr so mit euren Hunden? In der Beschreibung vorne steht ja, dass Sue mehrere Stunden pro Woche trainiert. Das schaffe ich bestimmt nicht. Bin schon froh, wenn ich es (fast) jeden Abend schaffe, 5min zu Klickern. Was wäre da ausreichend, um noch ans Ziel zu kommen?

2. Zwei meiner Whippies können ja schon ein bisschen was. Ist es OK, einfach nur die Tests zu machen und dann das zu trainieren, was noch nicht klappt (würde mit allen erstmal in Level 1 starten)? Teilweise haben wir das ganz anderes angegangen mit dem Training.

3. An die Mehrhundhalter: wie trainiert ihr draußen mit den Hunden? Ich habe das Problem, dass ja alle auf den Klicker konditioniert sind und ich das deswegen draußen gar nicht mache. Geht ihr einzeln spazieren? Wäre für mich zeitlich nicht so oft zu machen.

4. Leinenführigkeit: Hier habe ich einen, bei dem das gar nicht klappt. Von Anfang an schon nicht. Stehenbleiben und Rückwärtsgehen hat nicht wirklich gefruchtet. Es sieht teilweise so aus (damit bringt er mich zur Weißglut), dass er in die Schleppleine rennt, ich warte, bis er wieder bei mir ist, dann rennt er sofort wieder ans Ende etc. etc. Und ich belohne das Kommen nur, wenn er vorher _nicht_ in die Leine gerannt ist (freiwillig oder auf "Ende"). Bei der normalen Leine gleiches Spiel nur mit dem Unterschied, dass ich da noch rückwärts gehen muss, sonst bleibt er einfach stehen und zieht. Ich habe nun das Problem, dass die beiden anderen das blöde Spiel mitmachen müssen (wenn sie ebenfalls angeleint sind) und sie darüber logischerweise nicht besonders glücklich sind und ich es auch doof finde, sie für etwas zu "bestrafen", was sie gar nicht falsch machen.

5. Führt ihr - und wenn ja wie - ein Trainingsbuch? Ich war bisher zu faul, habe mir aber jetzt den Tracker angeschaut. Das motiviert natürlich schon. Allerdings ist es mir zu umständlich, das jeden Tag einzutragen. Und auch die Klicks habe ich noch nie gezählt. War mir nicht so wichtig, ob das jetzt 20 oder 30 Wiederholungen waren. Wie gewissenhaft seid ihr hier?
Wenn ich es mir zu schwer mache, weiß ich jetzt schon, dass meine Motivation schnell nachlassen wird...

Vielen Dank schon mal fürs Durchlesen!

Viele Grüße,
Silke
Silkea
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 17. Dez 2010, 13:20

Beitragvon Leonie » So 19. Dez 2010, 08:58

Hallo Silke,
ad 1): ich trainiere, wie ich halt kann. Sehr viel beim Spazierengehen und abends, wenn ich rumsitze und ein Buch lese oder so (ok, ab und zu sehe ich auch fern). Den Schwerpunkt lege ich immer darauf, was ich gerade brauche: zBsp arbeite ich derzeit mit allen dreien viel an den Kontaktzonen, weil ich jetzt doch 2on-2off machen will, und keinen runing contact mehr (auf Anraten meiner Trainerin).
Je naach Arbeitspensum meinerseits können das 5 min pro Tag und 5x5 min pro Tag sein.
Wieviel Dein Hund braucht, merkst Du am Ergebnis.
Es muss nicht sein, dass mehr Trainingszeit mehr Ergebnis bringt. Happy braucht sehr kurze, vereinzelte Einheiten, sonst verliert er den Spass. Ausserdem lernt er viel "unbewusst", weiss nicht, wie ich es nennen soll: egal wie viel du übst, er kommt nicht weiter. Dann gebe ich frustriert auf und zwei Wochen später steht er schwanzwedelnd da und zeigt mir die Übung. Er braucht einfach VIEL Zeit, damit sich das Trainierte verankert, und ob ich jetzt dauernd übe oder nicht, macht keinen Unterschied (ausser dass er den Spass verliert).

2) Ja, völlig ok. Fange aber möglichst mit den unteren Levels an und teste dich hoch. Falls Lücken sind, findest du sie so schneller.

3) Ich gehe mit allen dreien und arbeite halt die Gruppe ab. Danilo kann kein Platz auf Distanz, aber als ich das letzte Mal Down gepfiffen habe, blieb er mit einem Fragezeichen im Gesicht bei Happy und Tarik, die sich abgelegt haben, stehen. Danilo bekam seinen Click fürs "Bleib" und die beiden anderen fürs korrekte Ausführen.
Bei "komm" kann man das ganz gemein ausnutzen - der Hund, der als erstes da ist, kriegt mehr Leckerli. Sprich, ich beginne, Leckerli auszuteilen, während die anderen Beiden noch unterweges sind. Happy, der zum Rumluschern neigt, bekam auch schon mal nur ein Streicheln und ein Lob. Hat das Tempo enorm beschleunigt.

Ganz neue Sachen musst du aber entweder alleine oder mit den Kumpels im "Bleib" oder "geh auf deine Matte" üben.

4) Geschirr mit Brustring für diesen Kandidaten, oder Halti (an kurzer Leine), wenn ihr spazierengeht. Kürzere Leine. Ansonsten neu aufbauen. Und wenn die anderen Beiden brav das Theater mitmachen, die feste belohnen und den Störenfried NICHT.Sonst sagt er sich "aha, wenn ich mit Schwung in die Leine laufe und zurückkome, gibt's Leckerli".

Ich bin nicht ganz so streng wie Sue, bei uns muss die Leine nicht dauernd durchhängen, weil sich sonst die Hunde drin verheddern und Happy hat grosse Probleme mit dem Tempo (weil er hoppelt und nicht gleichmässig geht). Ich habe mein Kriterium auf "alle drei Leinen in den kleinen Finger hängen und keine Probleme zum Halten" geändert.

4) Tagebuch: manchmal nutze ich das Journal zum Ausweinen. Ansonsten trage ich nur die Tests ein, damit ich den Überblick nicht verliere.

Liebe Grüsse

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

Beitragvon Silkea » So 19. Dez 2010, 17:16

Hallo Leonie,

vielen Dank für deine ausführlichen Antworten! :umarmen:

Dann werde ich sie weiterhin zusammen auf den Spaziergang nehmen und dabei bleiben, hauptsächlich mit Markerwort zu bestätigen und nur vereinzelt Übungen mit dem Clicker draußen machen (ist ja ohnehin erst in Level 3 aktuell). Benutzt du für alle den gleichen Clicker, also die klickst einfach und dann bekommen alle ihr Leckerchen?

Die Leinenführigkeit würde ich schon gern neu aufbauen, müsste dann allerdings warten bis es wärmer ist. Wenn wir einen Mantel brauchen, passt nämlich leider sein Geschirr nicht mehr drüber. Ohne Mantel hat er fast immer das Geschirr an, einfach weil ich nicht dauernd stehen bleiben kann, denn die anderen beiden (die werden natürlich für gutes Gehen belohnt) nervt das nach kurzer Zeit schon, wenn ich dauernd stehen bleibe/rückwärts gehe.

Zuhause übe ich getrennt, denn bis auf den Ältesten können die noch kein Platz-bleib (Percy ist in den Anfängen, wartet z.B. beim Hundespiel bis ich ihn frei gebe, aber noch nicht, wenn ich mit einem anderen Hund was mache). Highlander kennt noch gar nichts, obwohl schon 1,5 Jahre alt (ist erst seit 5 Wochen bei mir). Mit dem arbeite ich wirklich alle Levels von vorne ab.

Was die Zeiten angeht, würden die, glaube ich, auch öfter am Tag trainieren wollen. Als Percy noch ein Welpe war (mein einziger Hund, der als Welpe zu mir kam), haben wir meist 3-4 Mal pro Tag ganz kurz geklickert, oft nur 1-2 min. Auch heute noch merke ich, dass es ihnen besser tut, das Ganze nur ganz kurz zu machen, also höchstens 5-6 min, oft sogar nur 2-3 min. Aber gut zu wissen, dass andere auch nicht Stunden am Tag trainiern. Das beruhigt mich!

Wir haben gerade die ersten Tests gemacht. Dazu noch eine Frage: Wie oft ruft man das Verhalten für einen Test ab? Reicht es einmal kalt oder muss das öfter hintereinander klappen?
Ich hab's jetzt mehrmals hintereinander abgefragt, mal mit nur Handzeichen, mal mit nur Hörzeichen (bei den Sachen, wo es beides gibt), aber keine 100% Treffer gehabt. Gerade beim Wechsel vom Hand- zum Hörzeichen oder umgekehrt, hat er gezögert oder gar was Falsches angeboten, was aber selten passiert, wenn man nur einmal abfragt (mein Ex hat mir die Kommandos etwas kaputt gemacht, sagte z.B. platz, Hund macht Sitz und wird belohnt).

Liebe Grüße
Silke
Silkea
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 17. Dez 2010, 13:20

Beitragvon Leonie » So 19. Dez 2010, 17:33

Hihi, die Tests...
ganz easy. Getestet wird "kalt", einmal richtig reicht. Ich nehme als Kriterium gerne "wäre ich bereit, mit einer Freundin um € 50,- zu wetten, dass er das auch macht?" (und ich will die Wette gewinnen, logo).

In dem Moment, wo du dir sagst, "ach ne, da verliere ich", ist das Verhalten noch nicht sicher genug.

Liebe Grüsse

Leonie
Leonie
 
Beiträge: 3293
Registriert: Fr 22. Aug 2003, 17:20

Beitragvon Silkea » So 19. Dez 2010, 20:04

Also bei Level 1 Anforderungen (soweit ich das verstanden habe sind die ja noch ohne Ablenkungen, oder) würde ich die 50 € verwetten auf sitz und target. Die zwei Zeichen für Platz: darf man wenn das erste nicht funktioniert hat das zweite nachgeben (dann würde ich auch 50 € verwetten) oder darf man nur zeitgleich z.B. Hör- und Sichtzeichen geben, also nur einmal was, aber dafür auf 2 Kanälen?

Wir werden jetzt noch Hundezen trainieren (sowas ähnliches haben wir mal angefangen, aber nicht weitergemacht), das fehlt uns noch.

Wie sieht das mit dem Komm-Spiel aus: leider habe ich keinen Trainingspartner. Aber meine zwei trainierten kennen das Komm-Signal natürlich schon. Wie würdest du das mit dem Test machen? Habe schon überlegt ein Leckerchen zu werfen und anschließend mit Komm wieder herzurufen.

Liebe Grüße,
Silke
Silkea
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 17. Dez 2010, 13:20


Zurück zu Clicker Trainings Levels

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron