Was ist das richtige Alter?

Das Forum für die Freunde der langohrigen, niederläufigen, englischen Jagdhunderasse mit dem grossen "aaaarrrroooooo" in der Stimme

Was ist das richtige Alter?

Beitragvon Beagelmama » Do 27. Apr 2006, 18:24

Ich hab ne Frage und vielleicht kann mir jemand weiter helfen.
Wir haben hier 2 Beagelmædels und nun ist eine læufig und zwar zum ersten Mal. Beide sind jetzt 10 Monate und von der einen hætten wir gerne Welpen, denn sie ist echt eine Schønheit. Ich weiss es ist jetzt zu frueh!!!
Wære schøn, wenn ich ne Antwort bekæme.
Beagelmama
 
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jan 2006, 18:18

Beitragvon sinalissy » Do 27. Apr 2006, 19:22

Hallo,
bei uns werden die Beagle mit 1 Jahr angekört, d.h. die Zuchttauglichkeit wird festgelegt (oder auch nicht). 1 Jahr müssen die Hunde, Hündin sowie auch Rüden, sein zur Ankörung, weil auch die Hüfte auf HD geröngt wird und das ist vorher nicht aussagekräftig. Ja, und zum 1. Mal belegen können wir unsere Hündin mit 18 Mon. - bis dahin sollte sie Zeit haben auszuwachsen um so auch fit/reif genug für die Trächtigkeit, die Geburt und die Aufzucht der Welpen zu sein.
Für den Menschen heißt das natürlich bis dahin die Züchterprüfung abgelegt zu haben. Aber das wirst Du wissen.
Noch so am Rande: Schönheit ist relativ... Deine Hündin sollte nachweislich gesund sein u. dem Standart entsprechen.
Gruß Simone (die jetzt neugierig ist und mal fragt aus welchem Zwinger die Hündin ist)
sinalissy
 
Beiträge: 943
Registriert: Fr 5. Sep 2003, 20:30

Danke!

Beitragvon Beagelmama » Do 27. Apr 2006, 19:39

Vielen lieben Dank fuer die schnelle Antwort!
Jetzt weiss ich, wo ich drann bin. Ich møchte nicht anfangen hier gross zu zuechten. Sondern møchten wir nur Welpen von ihr haben, da wir schon viele Anfragen haben, ob sie denn von ihr welche bekømmen kønnten. Wobei wir dann natuerlich auch noch einen behalten wuerden. Was den Zwinger betrifft, so wirst Du ihn nicht kennen. Wir sind aus Norwegen und unsre Mædels hier gekauft vom Zuechter. Und im Mai gehen wir zum ersten Mal zur Ausstellung hier. Aber nach deiner Aussage werden wir mit Sicherheit noch warten. Was die Zuechterbedingungen hier betrifft, so kenn ich mich nicht wirklich aus. Mal noch ne Frage, wie lange sind sie dann træchtig?
Liebe Gruesse aus dem Norden
Beagelmama
 
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jan 2006, 18:18

Beitragvon sinalissy » Do 27. Apr 2006, 20:51

Hey,
auch wenn Du "nicht groß züchten willst" - die Grundvorraussetzungen sollten die Gleichen sein, ob nun 1 Wurf oder öfter.
So'ne Ausstellung ist ja gut und schön; eine gute Bewertung dort reicht m. M. nach auf keinen Fall aus um mit dem Hund zu züchten. Da werden halt nur die Äußerlichkeiten bewertet, das Wesen, die Gesundheit bleibt auf der Strecke.
Wenn Du Deine Sache vernünftig und verantwortungsbewusst machen willst dann trittst Du einem Verein bei, machst dort die Züchterprüfung, meldest einen Zwinger (Zuchtstätte) an und wählst anhand der Ahnentafeln den Rüden sorgfältig aus um erbl. bedingte Erkrankungen weitgehendst auszuschließen.
Einfach mal so 'nen Wurf, weil die Hündin so schön ist find ich verantwortungslos - dazu werde ich jetzt aber nicht noch groß schreiben.
Der Wurftermin liegt übrigens beim 63. Tag.
Gruß Simone
sinalissy
 
Beiträge: 943
Registriert: Fr 5. Sep 2003, 20:30

Beitragvon Beagelmama » Fr 28. Apr 2006, 19:13

Hallo,
danke fuer die Antwort.
Was ich mit der Ausstellung meinte, ist dass wir uns die mal ansehen gehen, weil wir auf so etwas no nie waren. Was das mit dem huebsch angeht, geb ich dir recht das ist relativ, den jeder Hundebesitzer meint sein Hund ist der huebscheste und der Kluegste. Ganz normal. Was das Wesen betrifft, so waren wir hier mit unseren in der HUndeschule in Oslo und haben nen Wesenstest gemacht. Gesundheitsmæssig sind sie auch fit, denn wenn man von Norwegen in ein anderes Land (wir gehøren nicht zur EU) reisen møchte muessen alle Hunde kern Gesund sein.
Mit dem Verein hier in Norwegen beitreten ist ne Sache fuer sich, die gibt es hier nicht so zahlreich, wie in Deutschland, leider oder aber auch gut so. Denn was ich von ner Freundin gehørt hab, (Verein andere HUnderasse) møchte ich meinem Hund nicht antun, denn hier ist so ne Aussellung schon mal ne Pflichtkuer. Erstens ist mir das zu teuer hier und zweitens zu viel Stress fuer die Hunde und mich ( Betreff Verantwortung ;) )

Ich finde es nicht verantwortungslos ne Huendin ein Mal werfen zu lassen, viel mehr dass es auch Zuechter gibt die aus ihren Hunden Gebæhrmaschinen machen. Das finde ich unverantwortlich und Tierquælerei.
Dennoch seh ich hier immer noch keinen zwinglichen Grund ne Zuechterpruefung zu machen und nem Verein bei zu treten. In Deutschland wære es sicher was anderes.

Das merk ich ja schon an den Preisen zu welchen Preis man Hier einen Welpen kaufen kann, im Gegensatz zu Deutschland. Hier ueberlegt man es sich ob man sich nen Hund halten kann und die finanziellen Møglichkeiten dazu hat. In Deutschlan kostet so ein Welpe nicht die Welt, wirst Du ja sicher am besten wissen.
Dennoch finde ich es gut Deine Meinung zu høren. Und wenn ich verantwortungslos genuegend gewesen wære, hætte ich nicht gefragt, sondern den erst besten drauf gelassen. Seit unsre Huendin læufig ist, gibt es hier ja genuegend Mænnchen, die sich am Zaun die Nasen eindruecken. :D

Dennoch liebe Gruesse und hier ist alles ein bischen anders, als ich Deutschland.
Tina
Beagelmama
 
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jan 2006, 18:18

Beitragvon sinalissy » Sa 29. Apr 2006, 09:26

Hallo,
mag sein, dass es sich etwas krasser gelesen hat als ich es meinte aber da kommt dann wohl der Züchter aus mir heraus. Es gibt sicher Leute, die die Hündinnen als "Gebärmaschinen" missbrauchen und das ist natürlich das Allerletzte! Sollte in einem Verein aber nicht möglich sein, da es da genaue Vorgaben gibt: ab wann, in welchem Abstand mit einer Hündin ein Wurf fallen darf. Auch die Anzahl der Welpen (also insgesamt in der Zuchtstätte ) die im Jahr fallen dürfen ist festgelegt.
Sollte Deine Freundin derartiges gehört haben handelt es sich eher um Jemanden der nicht einem vernünftigen Verein angehört oder es sind "Schwarzwürfe" - und sollte sie davon Kenntniss haben könnte man ja mal die Zuchtleitung aufmerksam machen.
Du schreibst, Deine Hunde sind fit, schon wg. der Ausreisebestimmungen. Gehört da auch eine HD-Aufnahme und ein Augen-Attest dazu?
So'ne Züchterprüfung ist meines Erachtens schon gerechtfertigt. Bekommst Du doch so wirklich ein gewisses Wissen was die Auswahl des Deckrüden(Genetik), den Zeitpunkt des Deckens und Voruntersuchungen, der Trächtigkeit (+ Komplikationen), des Geburtvorganges (+ Komplikationen) und der Welpenaufzucht (+ Komplikationen). Sicher kann man sich das auch alles selber anlesen, aber der Erfahrungsaustausch mit anderen, erfahrenen Züchtern? ist der so auch gegeben?
In Deutschland kostet ein Welpe nicht die Welt? Also so ein Beaglewelpe kostet 750 - 1000€. Und ich habe heftig viel Interessenten gehabt, die geschluckt haben als sie den Preis hörten (und ich hab "nur" 750€ verlangt) und sich nie wieder gemeldet haben.
Ich kann den Wunsch nachvollziehen, wenn ein Hundehalter "mal Welpen haben möchte" von seiner Hündin - aber nicht wirklich gutheißen.
Ich möchte Dir auf keinen Fall Verantwortungslosigkeit unterstellen, denn wie Du schon geschrieben hast: Du könntest auch den erstbesten Rüden "drauflassen".
Das Du hier fragst zeigt ja, dass du Dir Gedanken machst.
Dennoch, überleg es genau - was ist wenn Du nicht alle Welpen verkaufen kannst, was ist wenn ein Welpe nachweislich erbl. bedingt krank ist/wird? Hast Du die Möglichkeit auch solche Welpen zu behalten/zurückzunehmen? Evtl. auch weil es den neuen Besitzern nicht mehr möglich ist den Hund zu behalten...

LG Simone (die dir hoffendlich jetzt nicht zu nahe getreten ist)


sinalissy
 
Beiträge: 943
Registriert: Fr 5. Sep 2003, 20:30

Beitragvon Beagelmama » Sa 29. Apr 2006, 15:18

Huhu!
So, nun hab ich heute mal mit dem Zuechter geredet, von dem wir unsere Hunde gekauft haben. Und bin, was die Bedingungen hier angeht ein bischen schlauer :o
Er meinte, wenn wir wirklich nen Wurf haben møchten. Dann ist er uns gerne behilflich. Ausserdem hat er uns angeboten es unter seinem Namen(Zwinger) zu machen. ne Zuechterpruefung ist hier schon zu machen. Da ich dazu sagen muss, ich bin im norwegisch sprachlich schon ganz gut, aber im schriftlichen wird es dann aber letzt endlich scheitern. :-| :(
Das hørt sich schon mal gut an finde es, was seinen Vorschlag betrifft.
Was die Preise angeht, so bekommst du hier ab 1000 Euro erst nen Hund. Aber dann wird erst mal der zukuenftige Hundebesitzer begutachtet, ganz wichtig hier ist danna uch noch die Frage, ob du mit dem Hund auf Ausstellungen gehst. Unsere erste Wahl war eigentlich ein Berner Senne, aber wir haben gesagt, dass wir nicht vor hætten auf Austellungen zu gehen und schon waren wir aus der Liste gestrichen. Ein anderes Problem hatten wir bei den Beageln, da ist die Frage ob der Hund fuer die Jagdt ausgebildet wird, denn da gibt es hier Erfolgslisten, die bei der Zucht eine grosse Rolle spielt. Dennoch haben wir nen guten Zuechter gefunden der auch deutsch spricht :D Der wollte zwar auch sehr viel wissen, was normal ist, aber es war keine Pflicht die Hunde zur Jagd auszubilden.
Das Problem, wenn ich nicht alle Hunde losbekomm mach ich mir nicht, eher dass ich sie nicht abgeben kann, die Suessen :(
Platzmangel haben wir hier gewiss nicht. 8-) Es kønnen hier gar nicht genuegnend Hunde sein, wenn es nach uns geht. Aber jeder Hund braucht auch seine Aufmerksamkeit und das Stoppt uns dann doch noch hier nicht ein ganzes Rudel zu halten. 8-|
Bist mir nicht zu nahe getreten, kann dich schon verstehen. Und befor ich der KLeinen Maus so was wie ne Schwangerschaft zumute, møchte ich halt so viel wie møglich wissen. Denn auch ich møchte nur das Beste fuer meine Tiere.
Liebe Gruesse Tina
Beagelmama
 
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jan 2006, 18:18

RE:

Beitragvon sinalissy » Sa 29. Apr 2006, 17:39

[quote][i]Original geschrieben von Beagelmama[/i]
So, nun hab ich heute mal mit dem Zuechter geredet, von dem wir unsere Hunde gekauft haben. Und bin, was die Bedingungen hier angeht ein bischen schlauer :o
Er meinte, wenn wir wirklich nen Wurf haben møchten. Dann ist er uns gerne behilflich. [B]Ausserdem hat er uns angeboten es unter seinem Namen(Zwinger) zu machen. [/B] [/quote]
Hallo,
schön, dass Du dich an Deinen Züchter wenden konntest/kannst und er dir helfen will. Dass der Wurf unter seinem Namen läuft.... ist hier in dem einen Beagleverein auch möglich (wir lehnen es ab!). Das läuft dann als "Zuchtmiete" und heißt, die Hündin kommt ab der Läufigkeit zum Züchter. Dort bleibt sie (nach dem Decken, bis zur Geburt, zur Aufzucht der Welpen) bis zur Abgabe der Welpen mit 8 Wochen. Na ja, wie lange die Hündin dann aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen ist (auch wenn sie den Züchter und dessen Familie u. Hunde kennt) kann sich Jeder selber ausrechnen! Und das, gerade während einer Zeit, in der sie "ihre" Leute, das gewohnte Zuhause am dringendsten braucht ;( ;D
Das mit dem Abgeben ist nicht sooo schlimm. 1. weiß man es ja von Anfang an und 2. wenn Du die neuen Leute gut ausgesucht hast, dann weißt Du ja wo sie hingehen... Für mich war es ok, und der Kontakt bleibt ja auch (meistens) auch anschl. erhalten. Nur beim Letzten, da war der "Junge" schon 5 Monate, da ist's mir verdammt schwer gefallen :( Aber ich krieg, mehr oder weniger regelmäßig von Allen Fotos, liebe Post. 2 Welpen sind in direkter Nähe, die seh ich dann schon mal zum Beaglespaziergang, 1 Welpe ist bei (m)einer, inzwischen -für mich ganz wichtigen- Freundin und dann plane ich im Sommer das 1. "Familientreffen2 mit [B]allen[/B] Welpen.
Wenn es denn soweit ist, Du eine Entscheidung für einen Wurf gefällt hast - dann frag, frag, frag wenn Du etwas wissen willst!
Gruß Simone
sinalissy
 
Beiträge: 943
Registriert: Fr 5. Sep 2003, 20:30

Beitragvon Beagelmama » Sa 29. Apr 2006, 18:43

Hay,
also die Huendin bleibt in der Zeit schon hier, wenn sie træchtig ist. Er "ueberwacht" in dem Sinne die ganze Zeit und es læuft dann halt alles ueber seine Zucht. Das hætten wir, wenn es anders gewesen wære, nicht akzeptiert. Zu dem Zuechter haben wir ein sehr gutes Verhæltnis, wenn wir Fragen hatten hat er sich beantwortet. Genauso fragt er aber auch ab und an nach den Hunden um zu sehen, wie es den beiden geht. Und auch er war es, der meinte wir sollten mit Shelly zur Austellung.
Lustiger weise war gestern Abend ne Spiegel TV Reportage ueber Hunde,-zucht,-austellung... Es war schon interessant, alleine schon die exstreme Zuechter zu sehen, die soviel Ergeiz haben das schon fast zu lasten der Tiere geht. Naja, ich schau mir das hier mal Live an, so ne Austellung mein ich, dann werden wir mal sehen.

Was den Wurf angeht, so warten jetzt erst mal ab der Zuechter meinte sie soll erst mal 2 Mal læufig gewesen sein, um zu sehen ob alles regelmæssig ist und Charaktæren sich gefestig haben.... 100 Sachen, aber gut zu wissen. Also, du siehst es wird hier nix ueberstuerzt :)
Aber bei jeglichen Fragen, werd ich dich sicher kontaktiern.
Dennoch interessiert mich, wie lange hast du schon Beagel und zuechtest diese?
Liebe Gruesse aus dem hohen Norden
Beagelmama
 
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jan 2006, 18:18

RE:

Beitragvon sinalissy » Sa 29. Apr 2006, 20:38

[quote][i]Original geschrieben von Beagelmama[/i]
Was den Wurf angeht, so warten jetzt erst mal ab der Zuechter meinte sie soll erst mal 2 Mal læufig gewesen sein, um zu sehen ob alles regelmæssig ist und Charaktæren sich gefestig haben.... [/quote]
Hallo,
na, das liest sich ja mal ganz prima :) schon schön wenn man so guten Kontakt zum Züchter hat und auch beibehält, dass er Einem hilfreich zur Seite steht.
Ich selbst hab vor 4 Jahren meinen großen Traum von einem Beagle erfüllt. Vorher hat's nicht gepasst - Lebensumstände, Örtlichkeit, Zeit. Tja, dann frisch aufs Land (bessergesagt in die Pampa) umgezogen kam Lissy dann. 1 Jahr später Sina. Da entstand dann der Gedanke Richtung Zucht, hab dann die Züchterprüfung und Prüfung zum Zuchtwart gemacht und im Mai 2004 kam dann Amber. Mit Ambi hat ich letzten Sommer den A-Wurf (Bilder sind auf meiner HP - einfach auf den Banner unten klicken). So wie's aussieht (jetzt grad läufig) wird Amber dann in der nächsten Hitze, im Dezember, wieder gedeckt. Muss grad einiges hier überdenken aber sobald da mal "klarschiff" ist in meinem Kopf, kommt u.U. noch eine Hündin zu unserer Minimeute dazu. Lissys HD-Werte sind so ziemlich grenzwertig - da bin ich nicht unbedingt so dafür, sie decken zu lassen (auch wenn sie "grad noch" so durchgehen würden) Na, mal sehn was wird.
LG Simone
sinalissy
 
Beiträge: 943
Registriert: Fr 5. Sep 2003, 20:30


Zurück zu Beagles! - Was sonst....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron