Elektronische Microchip-Katzenklappe

Für alle anderen "katzigen" Themen

Elektronische Microchip-Katzenklappe

Beitragvon Chiyo » Di 13. Jan 2009, 22:11

Hallo,

Eigentlich habe ich etwas ganz anderes gesucht und dabei diese elektronische Katzenklappe entdeckt:

https://www.petporte.de/

Sie erkennt den Mikrochip von bis zu 12 Katzen und öffnet sich nur bei den einprogrammierten Tieren. Der böse Nachbarskater muß also draußen bleiben. :)

Eine wirklich tolle Idee. :xpleased:

Leider erkennt die Katzenklappe nicht, ob die Katze solo ist oder eine Maus dabei hat. :-o
Sie ist also noch verbesserungsfähig. :-)
Chiyo
 
Beiträge: 2559
Registriert: Mo 22. Dez 2003, 13:41

RE: Elektronische Microchip-Katzenklappe

Beitragvon klaus » Mi 14. Jan 2009, 00:32

Ja, das Ding kenn ich von der Interzoo. Sagen wir mal so, die Klappe [B]sollte[/B] sich im Normalfall öffnen, wenn das Lesegerät ausnahmsweise mal fehlerfrei arbeitet und die Katze auch noch so nett ist, mit der gechippten Schulter voran durch die Tür gehen zu wollen. Wobei man sagen muss, dass auch hochwertige Chiplesegeräte (welche mehrere hundert Euro kosten) dicht über das Fell geführt werden müssen, um korrekt zu lesen. Ein Mikrochip ist keine Funkstation.

Ich durfte das auf der Interzoo selber ausprobieren und die Klappe blieb eisern zu wie die Tore zum Kreml. Daraufhin brach am Stand etwas Hektik aus und man erklärte mir irgendwas von leeren Batterien und Störungen durch Handys. Sie liess sich erst öffnen, als man den Mechanismus auf "manuel" gestellt hatte. Dann einfach anschubsen, wie jede andere Katzenklappe auch.

Die Idee mag nicht schlecht sein, aber (Stand Mai 08) in der technischen Umsetzung noch recht unausgereift.

lg Klaus
klaus
 
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 9. Aug 2003, 20:48

Beitragvon Crime » Mi 14. Jan 2009, 09:30

ähnliches wie Klaus wollte ich auch grad schreiben. Mein Chef hatte sich so eine für seine recht junge katze bestellt, da diese des öfteren von anderen Katzen aus der Nachbarschaft gemobbt wird und diese ihr sogar durch das kellerfenster folgen. Also wurde sich das Teil angeschafft und eingebaut.

Zum einen war das teil das man um den hals legen muss recht klobig (bei Klaus scheint das ja ein implantierbarer Chip zu sein???) zum zweiten ging sie eben ständig nit auf und katze saß im kalten und hat sich halbtot gemaunzt und selbst wenn se mal aufging, kamen die anderen katzen auch locker mit rein weils glaub ich oft nit wieder richtig verriegelt hat wenn die katze es nit weit genug hochgeschoben hat.

Die Idee an sich absolut genial die umsetzung noch nicht marktreif.
Crime
 
Beiträge: 4059
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 17:12

RE:

Beitragvon Chiyo » Mi 14. Jan 2009, 11:13

[quote][i]Original geschrieben von Crime[/i]
Zum einen war das teil das man um den hals legen muss recht klobig (bei Klaus scheint das ja ein implantierbarer Chip zu sein???) [/quote]
Ja, das war es ja, was ich so toll fand. Die Katze muß kein Halsband tragen, es funktioniert mit dem Mikrochip.

Wenn es natürlich nicht zuverlässig funktioniert, .... :weinen: kann man sein Geld auch sinnvoller zum Fenster rauswerfen. :-o 8-|

Gut, daß wir drüber gesprochen haben. :xpleased: :)

Chiyo
 
Beiträge: 2559
Registriert: Mo 22. Dez 2003, 13:41

Beitragvon Schlappohr » Mi 14. Jan 2009, 16:03

Ich habe schon von 1 oder 2 Leuten gehört, daß es gut funktioniert (die von Klaus beschriebene Variante). Bei den Klappen, bei denen die Katze ein Halsband tragen muß, pflegt dann regelmäßig das Halsband verloren zu gehen.
Schlappohr
 
Beiträge: 241
Registriert: Mo 3. Jul 2006, 19:21


Zurück zu Alles Mögliche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast