Die erste Übung mit dem Targetstab

So soll das “fertige” Verhalten aussehen

Die erste Übung ist eine einfache Shaping Übung. Das heisst, wir formen ein neues, dem Hund zunächst unbekanntes Verhalten. Dazu brauchen wir weder Hilfen noch Befehle, kein Drücken, Schieben oder Ziehen am Hund oder Halsband, kein Locken mit Leckerchen, Gesten oder guten Worten.

Unser Trainingsziel lautet: “Berühre die Spitze des Stabes mit der Nase”

Nun gibt es sicher Hunde, die von sich aus so aktiv und neugierig sind, daß sie gleich beim ersten Mal in’s Schwarze treffen und dann auch dabei bleiben. Oft weiß der Hund aber erst mal gar nichts anzufangen mit dem merkwürdigen Stab. Deshalb müssen wir ihm ein bißchen helfen. Ähnlich wie bei dem “Heiß-Kalt-Spiel” bestärken wir nicht nur das “fertige” Verhalten (also Nase an der Stabspitze), sondern auch jedes richtige Ansatzverhalten. Also jeder Schritt in die richtige Richtung ist schon einen Click und eine Belohnung wert.

Hier steht Banner w468

Alleine das Anschauen gibt schon Click und Belohnung
  • Wendet er sich dem Stab zu? -> Click und Belohnung
  • Schaut er den Stab an? -> Click und Belohnung
  • Geht er nahe am Stab vorbei? -> Click und Belohnung
  • “Pfötelt” er mit dem Stab? -> Click und Belohnung

In diesem Stadium ist vor allem eines wichtig, Aktion zu fördern und Langeweile oder Ratlosigkeit zu vermeiden. Es ist also zunächst mal noch gar nicht so wichtig, was Dein Hund tut. Wichter ist, daß er überhaupt was tut und das er Spaß hat dabei. Wenn also die Interaktion mit dem Stab zunächst mal ausbleibt, mach Dir nichts draus. Dann clicke eben irgend eine andere Aktivität.

Banner w234

Die grösste Herausforderung für Dich ist, das Ansatzverhalten wirklich zu erkennen und punktgenau zu clicken. Hier macht man am Anfang gerne mal den Fehler, daß man viel zu wenig bestärkt, die Meßlatte für “clickbares” Verhalten viel zu hoch legt. Also versuche (gerade bei Hunden, die gerne zur Passivität neigen, wenn sie nicht so recht wissen, was Sache ist) wirklich alles zu clicken, was auch nur ansatzweise in die richtige Richtung geht. Wenn gar nix hilft, clicke Deinen Hund erst mal dafür, daß er bei Dir und dem Stab bleibt und nicht wegläuft oder dabei einschläft… :)

Erster Kontakt mit dem Stab wird nicht lange auf sich warten lassen

Wenn Du das Ansatzverhalten richtig bestärkst, wird der erste Kontakt nicht lange auf sich warten lassen. Auch hier clickst und belohnst Du zunächst jeden Stabkontakt. Egal ob die Spitze angestubst wird, irgendwo in der Mitte, mit der Pfote draufgehauen oder reingebissen wird. Zunächst ist alles noch einen Click und eine Belohnung wert.

Hier knabbert Ferdi irgendwo in der Mitte des Stabes rum. Das ist zwar nicht das, was ich sehen will, aber es ist ein guter Fortschritt auf dem Weg zu unserem Trainingsziel. Also clicke und belohne ich es natürlich.

Allerdings nicht zu lange, denn wir wollen ja weiter kommen. Es kommt also der Moment, in dem ich Berührung in der Mitte des Stabes nicht mehr belohne.

Weiter auf der nächsten Seite

Hier steht der Banner W336