Bestärken – Belohnen mit System

Positive Bestärkung ist beim Clickertraining die Methode der Wahl, mit dem Clicker kannst Du präzise den Moment des richtigen Verhaltens erfassen und Deinen Hund für sein Verhalten bestärken. Nun möchstest Du erreichen, daß Dein Hund auch im Alltag zuverlässig wird und bleibt. Das bedeutet, Du mußt die Bestärkung abbauen. Wenn Du schematisch dabei vorgehst ist das kein Problem. Beim Clickertraining, bestärkst Du Deinen Hund in jeder Phase des Trainings nach einem angepassten Schema:

Hier steht Banner w468

Die Immerbestärkung

Für jedes richtige Verhalten gibt es Click und Belohnung. Der Hund lernt hier ein neues Verhalten am schnellsten. Die Immerbestärkung wird von Dir so lange durchgeführt, bis das Verhalten die erwünschte Qualität hat, also während des Shapings.

rote Kästchen = Gezeigtes Verhalten entspricht dem erwünschten Verhalten

grüne Kästchen = Click

blaue Kästchen = Belohnung (Leckerchen, Ball, o.ä.)

orangefarbene Kästchen = Jackpot~jedes 7-10.mal (Pansen, Steak, wildes Zerrspiel, o.ä.)

Auf jedes “richtige” Verhalten folgt ein Click, auf jeden Click folgt eine Belohnung.

Hier steht Banner w200-leftDie variable Bestärkung

Nur jedes 2. richtige Verhalten wird bestärkt, einmal gibt es Click und Belohnung (oder Jackpot), das andere Mal gibt es nichts. Hier wird das Verhalten gefestigt, der Hund zeigt es zuverlässiger und meistens auch schneller (weitere Hinweise zum Shaping einer schnelleren Ausführung findest Du beim Zeitfenster). Achte aber darauf, daß Dein Hund das Verhalten bei Immerbelohnung schon sicher und in der gewünschten Qualität zeigen. Nun wird auch erst das auslösende Signal (Befehl, Kommando) eingeführt. Bei einfacheren Dingen kannst Du aber auch schon nach dem Shaping das Signal einführen.
Es kann passieren, daß Dein Hund bei zu schnellem Übergang auf variable Belohnung plötzlich keine Lust mehr hat, oder plötzlich scheinbar alles vergessen hat. Dann gehst Du einfach wieder einen Schritt zurück, und bestärkst etwas öfter (etwa 3:2; für 3 “richtige” Übungen gibt`s 2 Mal Click und Belohnung).

Die Bestärkung in einem festen Verhältnis, z.B. 2:1

rote Kästchen = Gezeigtes Verhalten entspricht dem erwünschten Verhalten

grüne Kästchen = Click

blaue Kästchen = Belohnung (Leckerchen, Ball, o.ä.)

orangefarbene Kästchen = Jackpot~jedes 7-10.mal (Pansen, Steak, wildes Zerrspiel, o.ä.)

Auf jedes zweite (hier im Beispiel) “richtige” Verhalten folgt ein Click, auf jeden Click folgt eine Belohnung.

Das Zufallsprinzip

Im Alltag gibt`s nur noch ab und zu eine Belohnung. Das verhindert, daß das Verhalten gelöscht („verlernt“) wird. Nun kannst Du auch mit einem Lob bestärken, das genügt dem erfahrenen Hund, gib aber auch jetzt noch gelegentlich mal einen Jackpot. Das erhält die Motivation Deines Hundes.
Du kannst jetzt davon ausgehen, daß Dein Hund ein Verhalten gut gelernt hat, gelegentlich kann es passieren, das es wieder “schlechter” wird, der Grund ist meistens mangelnde Anwendung im Alltag. Das ist normalerweise kein Problem, es genügen wenige Male der Bestärkung und Dein Hund zeigt es wieder wie gewohnt.

Kein vorhersehbares Verhältnis:

rote Kästchen = Gezeigtes Verhalten entspricht dem erwünschten Verhalten

grüne Kästchen = Click

blaue Kästchen = Belohnung (Leckerchen, Ball, o.ä.)

orangefarbene Kästchen = Jackpot~jedes 7-10.mal (Pansen, Steak, wildes Zerrspiel, o.ä.)

Auf “richtiges” Verhalten folgt gelegentlich ein Click, auf jeden Click folgt eine Belohnung.

Der richtige Zeitpunkt des “Clicks”

…ist das entscheidende für die Wirksamkeit der Bestärkung: Idealerweise bestärkst Du während oder kurz (0-0,5 Sek.!) nach dem Verhalten. Hier liegt der entscheidende Vorteil des Clickers. Du kannst mit dem “Click” absolut präzise bestärken. Liegen zwischen dem Verhalten und der Bestärkung 1-2 Sekunden, kann es bereits zu spät sein, der Hund bringt sein Verhalten mit der Belohnung nicht mehr in Verbindung.

Hier steht der Banner W336